Lexus ES 300h „Luxury Line“ (2020) | Digitale Rückspiegel?! Test | Hybrid I POV, NinaCarMaria

Unter fünf Liter sind auch in der Mittelklasse möglich

Autokauf hat stets sehr viel mit emotionalen, aber auch rationalen Motiven zu tun. Insbesondere der Verbrauch spielt heute eine wichtige Rolle. Die Experten von Jato Dynamics haben die Normverbrauchswerte der Mittelklasse, oberen Mittelklasse, Luxusklasse und der großen SUV im Hinblick auf ihre wirtschaftlichen und ökonomischen Daten ins Visier genommen.

In Deutschland stehen derzeit rund 1200 verschiedene Neuwagenversionen mit Otto-, Diesel- oder Hybrid-Motorisierung von 26 Herstellern in den höheren Fahrzeugklassen zum Verkauf parat. Beim Kraftstoffkonsum der einzelnen Modelle nennen die Analysten von Jato die jeweiligen Normverbrauchswerte (NEFZ) nach Herstellerangaben. Diese Werte können je nach Fahrweise überschritten werden. Da aber alle Werte nach denselben Regeln ermittelt werden, sind sie in solchen Vergleichen aussagefähig.

Ford Mondeo Hybrid

In der Mittelklasse können bei den Benzinern die Hybrid-Fahrzeuge auftrumpfen. Mit einem Normverbrauch von 4,1 Litern beansprucht der Ford Mondeo 2,0-Liter-Hybrid, unter dessen Motorhaube 187 PS (138 kW) werkeln, den Goldplatz der Sparfüchse. Auf dem zweiten und dritten Platz der Hitliste rangieren der Toyota Camry (4,3 l) und der Lexus IS 300h (4,6 l). Lediglich 0,2 Liter mehr fließen durch die Benzin-Leitungen des Peugeot 508 1,2 PureTech 130 (4,8 l), beim Skoda Superb 1,5 TSI mit 150 PS (110 kW) sind es fünf Liter. Dicht dahinter rangieren der Wolfsburger Passat 1,5 TSI (110 kW/150 PS) und der BMW 320i (135 kW/184 PS) mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 beziehungsweise 5,3 Litern.

Bis zu 6,7 Liter Unterschied

Jeder zweite Mittelklassewagen mit Benzinantrieb benötigt sechs und mehr Liter pro 100 Kilometer im Durchschnitt. Insgesamt klafft die Verbrauchsschere um 6,7 Liter pro 100 Kilometer auseinander. Am unteren Ende der Skala mit einem Normverbrauch von jeweils 10,8 Litern rangieren die PS-Boliden BMW M3 (353 kW/480 PS) und Mercedes-AMG C63 T (375 kW/510 PS).

Peugeot 508 Hybrid SW, DrFriedbert Weizenecker
Peugeot 508

Die Diesel-Sparfüchse im Reich der Mitte kommen von Peugeot und Skoda. Allen voran der Franzose 508 1,5 BlueHDI 130 (3,6 l) und der Tscheche Superb 2,0 TDI (110 kW/150 PS) mit einem Normverbrauch von 3,7 Litern. Lediglich 0,1 Liter mehr konsumieren Opel Insignia (90 kW/120 PS) und VW Passat mit 150 PS (110 kW). Der verbrauchsgünstigste Audi und BMW sind der A4 2,0 35 TDI (120 kW/163 PS) und der 320d (140 kW/190 PS) mit einem Durchschnittsverbrauch von je vier Litern, bei Mercedes-Benz ist der C 220 d mit 194 PS-Triebwerk (143 kW) der Sparsamste, er benötigt im Schnitt 4,3 Liter Diesel. Schlusslicht mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,7 Liter ist der Alpina D3 S, unter dessen Motorhaube ein 3,0-Liter-Motor mit 355 PS (261 kW) werkelt.

Volvo V90
Volvo V90

In der oberen Mittelklasse klafft die Verbrauchsschere um fast acht Liter bei den Benzin- und Hybrid getriebenen Fahrzeugen auseinander. Ganz oben auf dem Treppchen kann sich der Lexus ES 300h (4,4 l) behaupten. Den Silberplatz beansprucht der BMW-Hybrid 530i (185 kW/252 PS), der im Schnitt 5,3 Liter schluckt. Mit unter sechs Litern kann der 258 PS (190 kW) starke BMW 630i (5,9 l) Rang drei noch vor dem Volvo V90 B5 (6,0 l) behaupten. Verbrauchsgünstiger Mercedes ist der E 300 (190 kW/258 PS) mit einem Normverbrauch von 6,5 Litern. Am unteren Ende der Verbrauchsskala rangieren ausschließlich Fahrzeuge mit 580 PS und mehr. So verschlingen die 600 PS (441 kW) starken Audi-Modelle A6 RS6 und A7 RS7 im Schnitt 11,5 Liter. Beim Mercedes-AMG E63 (450 kW/612 PS) sind es 11,6 Liter, und der 580 PS (427 kW) starke Maserati Ghibli benötigt im Normverbrauch 12,2 Liter.

Lexus hat die Nase vorn

Sparfuchs bei den Selbstzündern ist der BMW-Hybrid 520d (140 kW/190 PS), er verkostet 4,1 Liter. Dicht dahinter beanspruchen der Jaguar XF D200 (150 kW/204 PS) und der Mercedes-Benz E 200 d (118 kW/160 PS) den zweiten Platz. Rang vier attestieren die Experten dem Audi A6 40 TDI (4,5 Liter) unter dessen Motorhaube 204 PS (150 kW) arbeiten. Zweieinhalb Liter mehr Sprit als beim erstplatzierten Münchner fließen durch die Leitungen des Schlusslichts, dem Mercedes-Benz E 400 d 4Matic T All-Terrain mit 330 PS (243 kW).

Bentley Mulsanne Speed 2015

Bei den Luxusschlitten mit Benzin-/Hybrid-Antrieb läuft unter sechs Litern nichts. Hier haben die Japaner mit dem LS 500h (6,2 l) die Nase vorn. Mit 7,2 Litern folgt der BMW 840i, und Mercedes kann sich mit dem S 450 (7,8 l) auf Platz drei behaupten. Dahinter rangiert mit 0,3 Litern mehr der Audi A8 55 TFSI mit Allradantrieb (8,1 Liter). Am unteren Ende der Verbrauchsskala sind eher handverlesene Modelle wie der Rolls Royce Ghost (420 kW/570 PS; 14,0 l) und der Bentley Mulsanne (377 kW/512 PS; 15,9 l) zu finden.

Bei den SUV und großen Geländegängern mit Benzin- oder Hybridantrieb macht der Lexus RX 450h (5,8 l) das Rennen, das einzige Modell mit einem Normverbrauch von unter sechs Litern. Mit Verbrauchswerten zwischen sieben und unter acht Litern reihen sich die Hybriden Volvo XC90 B5 (184 kW/150 PS) sowie die Dreiliter-BMW-Modelle X5 und X6, beide mit 333 PS (245 kW), bei den Sparfüchsen ein. Der Schwede konsumiert im Schnitt 7,1 Liter und die Münchener jeweils 7,7 Liter. Jedes vierte XXL-SUV verbraucht zwischen acht und unter zehn Liter pro 100 Kilometer. So attestieren die Experten dem Mercedes-Benz GLE 450 (270 kW/367 PS) einen Normverbrauch von 8,5 Litern. Der VW Touareq V6 (250 kW/340 PS) benötigt 8,6 Liter und der Audi Q8 (250 kW/340 PS) 0,1 Liter mehr.

BMW X6 xDrive 30d

Insgesamt klafft die Verbrauchsschere bei den Geländegängern um mehr als neun Liter auseinander. So laufen beim Mercedes G63 AMG 14,4 Liter und beim Rolls-Royce Cullinan bei 100 Kilometern 15 Liter durch die Benzinleitungen. Bei den Selbstzündern haben der 235 PS (173 kW) starke Volvo XC90 B5 und BMW X5 mit 170 kW/231 PS mit einem Normverbrauch von je 5,6 Litern den geringsten Durst. BMW X6 (250 kW/340 PS) und Cadillac XT4 (128 kW/174 PS) konsumieren jeweils 5,8 Liter.

Etwas mehr als ein Viertel aller großen Diesel-Geländegänger haben einen Normverbrauch zwischen sechs und unter acht Litern auf 100 Kilometer. Am unteren Ende der Skala mit Durchschnittswerten von mehr als acht Litern rangieren unter anderem der Range Rover D350 Vogue (257 kW/350 PS) und der Mercedes-Benz G 400 d (243 kW/330 PS) mit einem Normverbrauch von 8,4 beziehungsweise 8,7 Litern. ampnet

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden