Volkswagen hat mit dem ID.R einen Meilenstein der Elektromobilität gefeiert. In nur 6:05,336 Minuten und mit einem Durchschnittstempo von 204,96 km/h legte der rein elektrisch angetriebene ID.R die 20,8 Kilometer lange „Grüne Hölle“ zurück – und das mit dem Einsatz von nur 24,7 kWh Energie. Damit war der rein elektrisch angetriebene ID.R nicht nur deutlich schneller als ein GT3-Sportwagen, sondern verbrauchte auf eine Runde betrachtet auch nur ein Viertel der Energie. Der ID.R ist der motorsportliche Vorreiter und Testträger der ID. Familie, mit der Volkswagen ab 2020 die E-Mobilität für jedermann auf die Straßen bringen wird. Technologie, die erfolgreich bei den Rekordfahrten mit dem ID.R eingesetzt wird, findet den Weg in die Serienfahrzeuge.

Zahlen und Fakten zur Rekordrunde auf der Nordschleife

Am 3. Juni 2019 schreibt der Volkswagen ID.R Geschichte – mit der schnellsten Nordschleifen-Runde eines Elektrofahrzeugs aller Zeiten. Der Prototyp ist das ultimative „New Energy Vehicle“ und bringt die Technologie eines reinen Elektroantriebs bei seinen Rekordfahrten an ihre Grenzen. Allein jene 6:05,336 Minuten für den neuen elektrischen Rundenrekord sind Indiz für die herausragende Leistung, die Fahrer Romain Dumas (F) am Steuer des ID.R vollbracht hat. Und auch die Auswertung der Datenaufzeichnung unterstreicht die fahrerische und technische Pionierleistung eindrucksvoll. Bei der Runde des ID.R auf der 20,8 Kilometer langen Strecke wirkten Fliehkräfte bei Kurvenfahrten auf Dumas ein, die dem rund Dreieinhalbfachen seines Körpergewichts entsprechen. Bis zu 3,49 g zeichneten die Messinstrumente an Bord des 500 kW (680 PS) starken ID.R auf.

Fotos: Volkswagen