Auch Opel möchte demonstrieren, dass man auf dem Weg zur Elektromobilität reale Fortschritte macht. So stellten die Rüsselsheimer nun ihren Kleinwagen Corsa vor. Aktuell gibt es ihn ausschließlich mit E-Antrieb. In der sechsten Corsa-Generation bekommt der traditionsreiche Kleinwagen einen rein batterie-elektrischen Antrieb mit 100 kW (136 PS) Leistung, 260 Newtonmeter Drehmoment und einer Reichweite von bis zu 330 Kilometer (nach WLTP). Wie weit der Opel Corsa-e am Ende tatsächlich mit einer Ladung wirklich kommen wird, werden die ersten Testfahrten zeigen müssen. Noch durften die 300 Medienvertreter aus ganz Europa nur den stehenden Corsa bewerten.

Corsa-e 2019

Corsa mit reinem E-Antrieb

Geht es nach Opel, so soll der Corsa‑e das Volkselektroauto werden. Denn der bereits reservierbare Kleine kostet mit guter Basis-Ausstattung „nur“ 29.900 Euro. Im Vergleich mit anderen E-Autos ist das relativ günstig. Im Vergleich mit ähnlich großen Verbrenner betriebenen Autos allerdings rund doppelt so teuer. Auch wenn sich der Kaufpreis um die gültigen Zuschüsse für Elektroautos (aktuell 4.000 Euro) reduzieren lässt.

Corsa-e, 2019

In der Ausstattungslinie „Selection“ hat der Corsa-e eine Klimaautomatik mit Fernsteuerung, elektrische Parkbremse, das schlüssellose Startsystem sowie das Apple CarPlay und Android Auto kompatible Multimedia Radio mit 7‑Zoll-Farb-Touchscreen an Bord. Zudem gibt es Systeme wie den Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung sowie den Spurhalte-Assistenten ohne Aufpreis. Die nächsthöhere Ausstattungslinie „Edition“ kostet ab 30.650 Euro. Ab sofort reservierbar ist auch die „Corsa-e First Edition“ für 32.900 Euro. Hier sind LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Aluräder, Zweifarblackierung und ein volldigitales Cockpit serienmäßig. Wer lieber leasen möchte, der bekommt den „Corsa-e First Edition“ zu einer monatlichen Leasingrate ab 299 Euro.

Opel Corsa-e

Reichweite soll 330 Kilometer erreichen

Innerhalb von 30 Minuten können die 50-kWh-Batterien des Corsa-e nach Angaben von Opel per Schnellladung zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Aber auch eine Ladung an der Haushaltssteckdose, an einer Wallbox oder High-Speed-Charging sind möglich. Opel gewährt eine 8-Jahres-Garantie für die Batterie. Mit der myOpel-App lässt sich der Ladestatus aus der Ferne kontrollieren, sodass der Nutzer Ladezeit und -Kosten besser planen kann. Den größten Einfluss hat indes der Fahrer selbst auf die Reichweite, in dem er seinem „Gasfuß“ Zurückhaltung auferlegt. Zudem kann er zwischen drei Fahrmodi „Normal, Eco und Sport“ wählen. Für den Sprint von 0 auf 50 km/h soll der Opel Corsa-e lediglich 2,8 Sekunden benötigen. Tempo 100 erreicht er aus dem Stand nach Angaben von Opel in 8,1 Sekunden.

Der Corsa-e kommt auch im neuen Design mit kompakten Außenmaßen von 4,06 Metern Außenlänge. Seine Dachlinie fällt coupéhaft leicht nach hinten ab. Seine Höhe wurde um 48 Millimeter gegenüber dem Vorgänger reduziert. Die ersten Opel Corsa-e sollen ab dem Frühjahr 2020 an Kunden ausgeliefert werden. Im Lauf des Jahres 2020 sollen zwei weitere Modelle mit vollelektrischem Antrieb hinzukommen: Der Nachfolger des Opel Mokka X und der Vivaro. „Bis 2024 werden wir in ausnahmslos allen Baureihen eine elektrifizierte Variante anbieten“, erklärte Opel-Chef Michael Lohscheller im Rahmen der Corsa-e Vorstellung im Stammwerk.