Mit der SUV-Variante des Kleinwagen Klassikers Yaris sind die Japaner seit September 2021 in deutschen Gefilden unterwegs. Wir haben den aufgebockten Kleinwagen mit dem Plus an Höhe und Raum über 2 Wochen hinweg im Alltag bewegt.

Toyota Yaris Cross (2022)

Einzig aktuell für dieses Modell verfügbarer Antrieb ist der Yaris Cross 1,5-Liter-Benziner mit E-Hybrid Unterstützung. Der gegenüber den davor verfügbaren Benzinern lässt sich Toyota den technischen Mehraufwand gut bezahlen. Lag der Einstiegspreis für den Toyota Yaris Cross 2021 noch bei etwas mehr als 17.000 Euro, starten die Preise nun bei 24.350 Euro, ein satter Aufschlag. Unser Testwagen bringt es mit Vorderradantrieb (4×2) in der „Elegant-Ausstattung“, Metallic-2-Farb-Lackierung (1.000 Euro) und dem Vision-Paket mit großem Panoaramadach (750 Euro) sogar auf 31.000 Euro.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer den hübsch gezeichneten Yaris Cross kaufen und dabei aufs Geld achten möchte, der sollte sich genau überlegen, welche Ausstattungsdetails er braucht und welche nicht. Toyota ist mit dieser Preisentwicklung aber keineswegs allein. Viele Hersteller nehmen derzeit die günstigen Einstiegsvarianten aus dem Programm, weil an den Optionen ordentlich Geld verdient wird.

Optik und Raumkonzept

Mir gefällt der Yaris Cross. Mit seinen muskulös ausgestellten Kotflügeln wirkt er vor allem mit großen Rädern (18 Zoll) relativ kraftvoll und dynamisch. Gegenüber dem normalen Yaris wurde der Cross um 30 Millimeter höher gelegt. Die damit verbundene erhöhte Sitzposition macht das Ein- und Aussteigen komfortabler und die Übersicht besser. Der Yaris Cross ist zudem 24 Zentimeter länger als der normale Yaris. Seine kompakte Außenlänge von 3,94 Meter macht ihn zum City-SUV. Präsenz verleiht dem höher gelegten Kleinwagen auch seine stattliche Höhe von 1,50 Meter. Kleinwagen-typisch sitzt man ziemlich eng beieinander (Breite: 1,74 m).

Vor den Rücksitzen möchte man als Erwachsener nicht auf die lange Strecke gehen. Aber als vollwertiger 4-Sitzer ist der Yaris Cross ja nicht gedacht. Deshalb ist es konsequent, dass der zur Verfügung stehende Platz stärker dem üppigen Kofferraum zugeteilt wurde. 245 bis 915 Liter fasst das Gepäckabteil, wenn der doppelte Ladeboden eingelegt ist, bei herausgenommenem Brett stehen im frontgetriebenen Testwagen knappe 400 Liter bereit. Beim Allradler muss auf den doppelten Boden verzichtet werden, weil der zweite Elektromotor an der Hinterachse unter gebracht ist. Die Rückbank des Yaris Cross lässt sich im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Clevere Lösung: Die Kofferraumabdeckung kann gefaltet und so bei Nichtgebrauch platzsparend im Auto verstaut werden.

Toyota Yaris Cross

Antrieb und Verbrauch

Den Yaris Cross kann man aktuell nur mit einem einzigen Antrieb erwerben, der wahlweise mit Vorderradantrieb oder mit Allradantrieb versehen werden kann. Unser Testwagen wird ausschließlich an den Vorderrädern befeuert. Unter der Haube werkelt ein munterer 3-Zylinder Benziner mit Voll-Hybrid-Ergänzung. Der 1,5-Liter-Benziner leistet 68 kW (92 PS). Kombiniert ist er mit einem 59 kW (80 PS) starken Elektromotor. So kommt eine Systemleistung von 85 kW/116 PS zu Stande. Toyota gibt den Normverbrauch mit 4,4 Litern Super auf 100 Kilometer an.

Toyota Yaris Cross

Unser Testwagen hat auf den gemischten Fahrten, die nicht auf Verbrauchsoptimierung aus waren, sondern eine realistischen Schnitt abbilden sollten, über die 2 Wochen hinweg 4,8 Liter verbraucht. Auf der Autobahn werden in Bereich zwischen 130 und 150 Stundenkilometern 6,1 bis 6,2 Liter zu akzeptieren sein. Wirklich geringe Verbrauchswerte, die sich bei zurückhaltendem Gasfuß in Richtung Norm-Wert unterbieten lässt. 

Kaum merklich arbeiten die beiden Motoren zusammen. Schalten war gestern, hier hat die Technik übernommen. Das CVT-Getriebe mit stufenloser Übersetzung macht einen ordentlichen Job ohne wesentlich aufzuheulen. Rein elektrisch kann man übrigens nur mal kurz fahren. Wer sich zurück hält kann 2 bis 4 Kilometer schaffen, mehr packt die 4,3-kWh-Batterie nicht. Die Fahrleistungen des Toyota Yaris Cross sind mit diesem Antrieb natürlich nicht auf Sportlichkeit getrimmt. In 9,7 Sekunden schafft es unser Testwagen (Vorderradantrieb) aus dem Stand auf Tempo 100.

Toyota Yaris Cross

Als Top-Speed stehen nach gewissem Anlauf 175 Stundenkilometer auf dem Tacho. Der 3-Zylinder brummt relativ leise vor sich hin, da habe ich schon deutlich unangenehmere und weniger harmonische 3-Zylinder erlebt. Kompliment, so macht ein 3-Zylinder (mit E-Unterstützung) Freude. 

Die Toyota Ingenieure haben die Lenkung des Yaris Cross leichtgängig abgestimmt. Lässt sich kinderleicht führen. In den üblichen Fahrsituationen reagiert unser Testwagen gutmütig und berechenbar. Schnell gefahrenen Kurven neigt er zum Übersteuern. Alles kein Problem. Beim Federungskomfort reiht sich das Klein-SUV tendenziell bei den Sportlichen ein. Gegenüber dem normalen Yaris macht sich der etwas höhere Schwerpunkt kaum bemerkbar. 

Innenraum und Bedienung

Das Cockpit des Yaris Cross gefällt uns. Die verwendeten Materialien scheinen von solider Qualität und gut verarbeitet. Allerdings überwiegen harte Kunststoffflächen. Hinter dem Lenkrad finden wir leicht ablesbare Instrumente mit einem angemessenen Volumen an Informationen. Die wesentlichen Funktionen lassen sich über den Touch-Bildschirm nach kurzer Eingewöhnung intuitiv bedienen. Die Klima-Funktionen werden über Tasten gesteuert. Ein Head-up-Display (der Testwagen ist mit der Ausstattungslinie „Elegant“ versehen) spiegelt Infos wie Tempo und Tempolimit direkt auf die Windschutzscheibe. Selbstredend sind die modernen Assistenzsysteme – wie beim normalen Yaris – weitgehend aufpreisfrei mit an Bord. So der Abstandsradar, Spurhalte- und Notbrems-Assistent, Querverkehrswarner und auch die Verkehrszeichenerkennung.

Toyota Yaris Cross

Fazit und Vergleich

Mit einem Basispreis von 24.350 Euro ist der Yaris Cross kein Schnäppchen. Denn er ist beispielsweise mehr als 5.000 Euro teurer, wie der Hyundai Bayon, der allerdings etwas schwächer motorisiert ist. Zudem ist beim Toyota ein Automatikgetriebe inklusive. Mit der Elegant-Linie kostet der Yaris Cross ab 31.640 Euro. Die im Testwagen verbauten Optionen erhöhen den Preis um knappe 2.000 Euro. Erst im laufenden Jahr hat Toyota die Preise noch mal erhöht. 

Uns hat beim Yaris seine Optik, seine harmonische Antriebseinheit aus 3-Zylinder und e-Motor mit dem geringer Verbrauch besonders gut gefallen. In der Nutzung durch 2 Personen steht viel Raum fürs Gepäck bereit. Der Yaris Cross ist ein Kleinwagen, der mit seiner gelungenen SUV-Anmutung, den kompakten Maßen und der leicht höheren Sitzposition und dem niedrigen Verbrauch in die Zeit passt.

Toyota Yaris Cross

Technische Daten 

TOYOTA YARIS CROSS HYBRID 

Motor/Antrieb Drei-Zylinder-Benzin-Hybrid, 

Hubraum: 1490 cm³, 

Systemleistung: 85 kW/116 PS 

Fahrleistungen: 9,7 s auf 100 km/h 

Vmax: 175 km/h Spitze 

Batteriekapazität: 4,3 kWh 

Verbrauch nach WLTP: 4,4 l 

Super/100 km, 100 – 114 g CO₂/km 

Kofferraum 397 – 1097 Liter 

Leergewicht / Zuladung etwa 1.050 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst) 450 kg

Länge x Breite x Höhe: 4.180 mm x 1.765 mm x 1.595 mm 

Preise ab 24.350 Euro

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Banner Porsche Zentrum Offenburg

Dr. Friedbert Weizenecker
Dr. Friedbert Weizenecker

Dr. Friedbert Weizenecker - Seit mehr als 15 Jahren schreibe ich Auto-Themen für mehrere Zeitungen. Vor meiner Zeit als Auto-Journalist habe ich wirtschaftswissenschaftliche Features für ein Wirtschaftsmagazin und für Zeitungen verfasst. Als Volkswirt, Betriebswirt und Soziologe versuche ich auch ökonomische und gesellschaftliche Aspekte einfließen zu lassen. Autos sind meine Leidenschaft.

Ähnliche Beiträge