Im Berliner Tempodrom haben Nio Führungskräfte um Unternehmenslenker William Li nicht allein das Unternehmen und seine Strategie präsentiert, auch das erste in Deutschland bestellbare Modell ET7 wurde vorgestellt. 

Premiere für die chinesische E-Auto-Marke Nio in Deutschland

Nio im Tempodrom

Zur Präsentation waren nicht wie üblich Auto-Journalisten geladen. Ganz zum neuen Modell und der offensichtlich an Tesla orientierten Strategie passend, war auch europäische Influencer geladen, die sich mit Internet Gadgets beschäftigen. „Dieses Auto ist ja selbst ein Gadget“, erklärt dazu der Schweizer Gadget-Influencer „Pokipsie“. Neben den Multiplikatoren, saßen auch Fans der Marke und Mitarbeiter im großen Rund des Tempodroms. Offensichtlich sollte eine Atmosphäre wie bei den Produkt-Präsentationen von Apple erzeugt werde. Vielen klassischen Auto-Journalisten ging dieses fast 2 stündigen Show zu weit, viel zu viel Marketing und jubelnde Claqueure.   

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier noch einige Basics zum hierzulande neuen Auto-Anbieter:  

Nio wurde 2014 gegründet. Das Unternehmen sieht sich als globalen Player der leistungsstarke und intelligente Premium-E-Autos entwirft, entwickelt und produziert. Man möchte den Nutzern durch durchdachtes und leidenschaftliches Design, guten Service und fortschrittliche Technologie ein positives Lebensgefühl vermitteln. Die Nio-Philosophie steht für eine bessere, positive und nachhaltigere Zukunft. Im Jahr 2016 kam mit dem EP9 eines der schnellsten Elektroautos der Welt auf den Markt. Im Juni 2018 zeigt NIO mit dem ES8 sein erstes Serienmodell, ein smartes E-SUV. Am 12. September 2018 ging NIO in den USA an die Börse. Nach dem Marktstart in Deutschland sollen in Kürze auch die Niederlanden, Dänemark und Schweden mit Nio Autos beliefert werden. Im Jahr 2025 soll das in mindestens 25 Ländern der Fall sein. In Norwegen ist man bereits seit rund einem Jahr aktiv. Ein USP der Marke sind Wechselstationen, an denen man in weniger als 5 Minuten den Akku-Pack seines Nio tauschen kann. In Deutschland öffnet demnächst die erste Station in Berlin-Spandau. Danach sollen Wechsel-Stationen in München und weiteren Metropolen folgen. 

Nio ET7 (2023)

Im September 2022 hat Nio 10.878 Neufahrzeuge ausgeliefert. Im dritten Quartal 2022 wurde mit 31.607 Neufahrzeugen ein Quartalshöchststand erreicht. Das entspricht einem Anstieg von 29,3 Prozent gegenüber dem Vorjahrsquartal. In den ersten neun Monaten des Jahres 2022 lieferte Nio 82.424 Neufahrzeuge aus, und damit 24,2 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Seit seiner Gründung im Jahr 2014 hat Nio bislang 249.504 Neufahrzeuge auf die Straßen gebracht. Fast alle im Heimatland. Am 30. September 2022 starteten in China die Auslieferungen des Nio ET5, dabei handelt es sich um das dritte Modell auf der NT2-Plattform, welches Nio im Jahr 2022 ausliefert.

Nio ET7 (2023)

Ab dem 16. Oktober kann in Deutschland das erste Nio Modell „erworben“ werden

Mit der 653 PS leistenden Sport-Limousine ET7 wird Nio am 16. Oktober in Deutschland an den Start gehen. In super-sportlichen 3,8 Sekunden soll der ET7 aus dem Stand Tempo 100 erreichen. Im klassischen Sinn kann man dieses E-Auto jedoch nicht kaufen. Wer es nutzen möchte, der kann zwischen einer Nutzungsdauer von einem bis zu 60 Monaten entscheiden. Bei einer Nutzungsdauer von 36 Monaten kostet der ET7 Monat für Monat 1.199 Euro, das sind in Summe etwas mehr als 43.000 Euro, bis das Auto am Ende der Nutzungsdauer ohne jegliche Erstattung zurückgegeben werden muss. In diesem Preis ist immer auch ein umfassendes Service-Paket beinhaltet. Aktuell sind Akkus zwischen 75 und 100 kWh verfügbar.

Nio

Bald sollen auch Feststoff-Batterien mit einer Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern zu haben sein. Die 5,10 Meter lange Sport-Limousine ET7 soll mit der 100-kWh-Batterie bis zu 580 km Reichweite zu Stande bringen. Noch konnten wird das nicht selbst testen. Diese Reichweite wird jedoch nicht erreichbar sein, wenn man öfter in 3,8 Sekunden Tempo 100 anpeilt. Aber wer die geplanten Wechselstationen nutzen kann, wird sich daran vielleicht nicht stören.

Nio Scanner

Das Design der Nio Modelle erinnert stark an Tesla. Auffälligste Abweichung und ein Alleinstellungsmerkmal sind die oberhalb der Frontscheibe verbauten Scanner, die ein wenig aussehen, wie kleine Hörnchen. Auch im Innenraum ist die Ähnlichkeit frappierend. Auf dem Armaturenbrett thront „Nomi“ (das soll von „she knows me“ kommen) als persönliche Ansprechpartnerin für den Nutzer. Nomi „schaut“ freundlich in die Welt, begrüßt und verabschiedet den User mit lustigen Zeichen. Fast wie im Rolls Royce öffnen und schließen die Türen halb-automatisch. Nio legt bei der Auswahl der verwendeten Materialien großen Wert auf Nachhaltigkeit. Das nahezu 2 Quadratmeter große Panoramadach lässt de Innenraum hell und freundlich erscheinen. 

Nio Power Swap

Neben dem ET7 (480 kW) sollen Ende Januar 2023 das ähnlich große SUV EL7 (360 kW) und die etwas kleinere Limousine ET5 (480 kW) Ende März 2023 zu den Kunden rollen können.