Kia EV6 (2022) - Vollelektrische Mobilität mit Power-Bank-Funktion

Kia EV6 (2022) – Vollelektrische Mobilität mit Power-Bank-Funktion

Der neue vollelektrische Kia EV6 G-Line

Elektro-Mobilität ist auf dem Weg alltagstauglich zu werden. Der brandneue Kia EV6 ist zu Preisen ab 44.990 Euro, abzüglich der Förderung von aktuell 9.570 Euro zu haben, ein guter Beleg dafür. So bietet der Stromer eine maximale Ladeleistung von 800 Volt. Das bedeutet, er kann im besten Fall in nur 4,5 Minuten Strom für 100 Kilometer aufnehmen. Anders formuliert: In nur 18 Minuten kann er von 10 auf 80 Prozent seiner Kapazität gebracht werden. Kia gibt als Reichweite für den 4,70 Meter langen, 1,88 breiten und 1,55 Meter hohen Crossover im kombinierten Betrieb einen Wert von etwas über 500 Kilometer an. Der erfahrene E-Auto Fahrer ist sich bei solchen Werten jedoch bewusst, dass man sie nur erreicht, wenn man nicht zu dynamisch unterwegs ist. Auf unseren nicht auf eine Verbrauchsminimierung ausgelegten ersten Testfahrt haben wir einen Energie-Verbrauch von 21,7 kWh je 100 Kilometer notiert, die Norm-Angabe weisst 17 bis 18 kW aus.

Kia EV6 (2022) - Vollelektrische Mobilität mit Power-Bank-Funktion

Leider sind Ladepunkte mit hohen Ladeleistungen noch nicht häufig zu finden. Ionity betreibt in Europa grade mal 400 solcher Stationen. Mit dem System Kia-Charge kann man jedoch an 98 Prozent aller Ladepunkten Strom tanken. Im ersten Nutzungsjahr ist das inklusive, ab dem 2. Jahr kostet es eine monatliche Grundgebühr von 4,99 für normale Ladesäulen und 13 Euro für die Ionity-Lade-Punkte, wo 47 Cent pro Kilowattstunde fällig werden. Wer an einer normalen Steckdose laden möchte oder muss, der sollte dafür 24 Stunden (58 kWh) oder 32 Stunden (77,4 kWh) einplanen. Deutlich schneller funktioniert das mit einer festen (6 bis 7 Stunden) oder mobilen (wie etwa dem Juice Booster) Wallbox. Im Kia EV6 ist ein 11 kW On-Bord-Ladegerät verbaut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der neue Kia EV6 (77,4 kWh) kann Anhänger mit bis zu 1,6 Tonnen Gewicht ziehen

Unser Testwagen war mit der GT-Line (6.000 Euro) und dem großen Akku-Satz (Aufpreis 4.000 Euro) versehen, der 77,4 Wattstunden aufnehmen kann. Er leistet 229 PS (Heckantrieb) oder 325 PS (Allrad). In der Basis sind das 58 kWh und 170 PS. Wer oft lange Strecken fährt, der kommt kaum umhin, den Mehrpreis von 4.000 Euro zu investieren. Das hat zudem den Vorteil, das man Anhänger, wie etwa einen Wohnwagen, mit einem Gewicht von bis zu 1,6 Tonnen (58 kWh 750 Kilo) ziehen kann. Die meisten aktuellen E-Autos bieten nicht die Möglichkeit, Anhänger zu ziehen. An dieser Stellen bietet der EV6 einen weiteren beachtlichen Vorteil. Man kann ihn auch als Power-Bank nutzen. So kann etwa der mitgeführte Wohnwagen über ein Kabel (Aufpreis) mit Strom versorgt werden. In unserem Video sehr Ihr, wie man mit dem EV6 und einer haushaltsüblichen Pad-Kaffee-Maschine unterwegs mühelos frischen Kaffee bekommen kann. Doch keine Sorge, dass der EV6 auf diesem Weg plötzlich keine Akku-Ladung mehr zur Verfügung hat und man nicht mehr vorwärts kommt. Der mutig und modern gezeichnete Koreaner ist so eingestellt, dass mindestens 20 Prozent der Lade-Kapazität in den Akkus bleiben, wenn man ihn als Power-Bank nutzt.

Das moderne und konsequente Design findet im Innenraum seine Fortsetzung. Auffälligste Merkmale sind das leicht gebogene Panorama-Display und die scheinbar schwebende Mittelkonsole im puristisch gezeichneten Innenraum. Kia hat es durch eine kluge Doppelbelegung der Bedien-Elemente geschafft, die Zahl der Schalter deutlich zu reduzieren. Neuartiges Kopfstützen-Design macht diese gleichzeitig zur Aufhängemöglichkeit. 5 USB Anschlüsse (auch USB-C) sind sinnvoll im Innenraum verteilt. Zudem wird der EV6 frei von tierischen Produkten hergestellt. So auch die lederartigen Sitzbezüge. Auch Recycling-Material kommt zum Einsatz. So werden in jedem EV6 111 ausgediente PET Flaschen wiederverwendet. Auf den Premium-Relax Sitzen kann man es sich in Ladepausen wirklich nahezu liegend bequem machen.

Kia EV6 (2022) - Vollelektrische Mobilität mit Power-Bank-Funktion

Selbstredend sind alle modernen Assistenz-Systeme im EV6 verbaut. In die Cruise-Control fließen prädiktive Umweltdaten ein. So bremst der EV6 automatisch ab und beschleunigt wieder, etwa nach Kreisverkehren oder bei Geschwindigkeitsbegrenzungen. Das Head-up-Display nutzt die Augmented-Reality-Technik. Der Spurwechsel-Assistent wechselt eigenständig die Fahrspur, erkennt dabei andere Verkehrsteilnehmer und kann ihnen ausweichen. Der EV6 kann zudem längs- und quer zu Fahrbahn einparken, während der Fahrer schon ausgestiegen ist.

Der etwa 2 Tonnen schwere EV6 (maximale Zuladung 440 Kilo) kann entweder mit Hinterrad- oder mit Allrad bestellt werden (Aufpreis: 7.900 Euro). Die Kia Ingenieure haben ihn sportlich abgestimmt. Mit ihm zu fahren ist mühelos. Schalten war gestern, der smarte Koreaner nutzt ein automatisches Reduktionsgetriebe. Beeindruckend ist die Leistungsentfaltung im Sport-Modus. Hier zeigt der EV6 einen ausgeprägten Sportwagen Charakter. Wogegen er im Eco-Modus die gemächliche Gangart bevorzugt, die die Optimierung der Reichweite im Blick hat. Im schwarzen Innenraum mit dem schwarzen Dach-Himmel haben wir uns wohl gefühlt. Vor den Rücksitzen haben die Beine wirklich viel Platz. Im Gepäckraum stehen beachtliche 490 bis 1.500 Liter Volumen bereit.

Was noch interessant ist: Software Updates kommen beim EV6 über die Luft ins Auto. In die Werkstatt muss man alle 2 Jahre bzw. nach jeweils 30.000 Kilometer. Wie jeder Hersteller hat auch Kia derzeit Probleme, die notwendigen Zulieferteile zu bekommen. So möchte die Kia-Deutschland Geschäftsleitung derzeit keine Aussagen über die Lieferzeiten machen. Ab dem 23. Oktober stehen die EV6-Modelle beim Kia-Händler für Probefahrten zur Verfügung. Diese haben auch einige Lagerwagen zum sofortigen Verkauf auf Lager. Mehr als 1.000 EV6 wurden schon verkauft, obwohl die Kunden das Fahrzeug weder in der Wirklichkeit gesehen, noch Probe gefahren haben. Wie für alle Kia-Modelle gewähren die Koreaner auch für den EV6 lange 7 Jahre Garantie (max. 150.000 km). Eine Leistung, die für den Käufer sehr viel Geld einsparen kann und Folgekosten berechenbarer macht.

Kia EV6 (2022) - Vollelektrische Mobilität mit Power-Bank-Funktion

Technische Daten:

Kia EV6

Länge x Breite x Höhe (m): 4,68 x 1,88 x 1,55
Radstand (m): 2,90
Antrieb: Elektro, Allradantrieb
Gesamtleistung/Leistung: 239 kW / 325 PS
Max. Drehmoment: 605 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,3 Sek.
Elektr. Reichweite: 528 km (WLTP)
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 18,0 kWh
Effizienzklasse: A+++
CO2-Emissionen: 0 g/km (WLTP)
Leergewicht (EU)/ Zuladung: min. 2090 kg – 2180 kg / max. 440 kg
Zugkraft: 1,6 Tonnen
Preis: 53.790 Euro

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden