Die neuen Audi S6 und S7-Modelle gehen mit einem V6 TDI-Motor (Diesel) an den Start. Erstmals kombiniert Audi dazu einen elektrisch angetriebenen Verdichter mit einem 48-Volt-Hauptbordnetz. In Summe leistet der Dreiliter-V6-TDI 257 kW (349 PS).

Die Kraftübertragung übernimmt ein Achtgang-Automatikgetriebe – immer in Verbindung mit dem permanenten Allradantrieb quattro. Der elektrisch angetriebene Verdichter (EAV) soll eine hohe Anfahrperformance bieten. Neben einer kraftvollen Beschleunigung ermöglicht der elektrische Lader auch eine wiederholbare Boost-Funktion beim Beschleunigen. Die Reaktionszeit des Systems beträgt weniger als 250 Millisekunden. Seine Peak-Leistung liegt bei sieben Kilowatt, die Maximaldrehzahl bei 70.000 Umdrehungen pro Minute. Die Boost-Funktion des elektrischen Turbo-Laders reicht bis zu einer Motordrehzahl von 1.650 Touren.

Durch die zweifache Aufladung, also die Kombination des EAV mit dem Abgas-Turbo-Lader, bieten die Oberklasse S-Modelle im Drehzahlbereich zwischen 2.500 und 3.100 Umdrehungen pro Minute ein Drehmoment von 700 Newtonmeter. Der EAV unterstützt den Turbolader des TDI immer dann, wenn ihm das Abgas zu wenig Energie für einen spontanen Drehmomentaufbau bereitstellt – beim Anfahren und beim Beschleunigen mit niedriger Last bei geringer Motordrehzahl. Optisch einem konventionellen Turbo-Lader ähnlich, ist der EAV in der Ansaugluftstrecke hinter dem Ladeluftkühler direkt am Motor montiert. In den meisten Betriebszuständen wird er durch einen Bypass umgangen. Wenn jedoch die Lastanforderung durch das Gaspedal hoch und zugleich das Energieangebot auf der Turbinenseite niedrig ist, schließt die Bypass-Klappe und lenkt die Ansaugluft zum EAV. Die so verdichtete Luft gelangt direkt in den Brennraum. Der EAV ermöglicht damit eine beeindruckende Anfahrperformance.

So beschleunigt der V6-TDI samt EAV die neue S6-Limousine in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Beim S6 Avant und beim S7 Sportback dauert der Standardsprint eine Zehntelsekunde länger. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht. Während der EAV die Performance steigert, hilft das Mild-Hybrid-System (MHEV) den Verbrauch zu senken. Das 48-Volt MHEV-System besteht aus einem Riemenstarter-Generator (RSG) und einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 10 Ah. Sie wird im Fahrzeugboden unterhalb des Kofferraums verbaut. Der RSG ist mit der Kurbelwelle verbunden. Beim Verzögern kann er bis zu 8 kW Leistung rekuperieren und den gewonnenen Strom in den Lithium-Ionen-Akku einspeisen.

Beim Gasgeben startet der RSG den Motor wieder reaktionsschnell. Die MHEV-Technologie erlaubt den Start-Stopp-Betrieb schon ab 22 km/h Geschwindigkeit. Damit sollen die S-Modelle eine Verbraucheinsparung von bis zu 0,4 Liter Diesel je 100 Kilometer im realen Fahrbetrieb erreichen.

Die neuen großen S-Modelle kommen im Sommer 2019 auf den europäischen Markt. Ihre Grundpreise in Deutschland betragen: 76.500 Euro für die S6 Limousine, 79.000 Euro für den S6 Avant und 82.750 Euro für den S7 Sportback.

Foto: Audi