(2021) MG EHS Luxury, Friedbert Weizenecker

(2021) MG EHS Luxury – Das fett ausgestattete Kompakt-SUV aus China kann überzeugen

Der chinesische Auto-Hersteller SAIC möchte mit seiner Marke MG die Elektromobilität auch in Deutschland erschwinglich machen. In China ist SAIC bereits die Nummer 1 auf dem Markt, in England schon auf Rang 7. SAIC arbeitet in China schon seit 1985 mit Volkswagen zusammen, seit diesem Jahr auch in Europa. Wir haben uns das MG Kompakt-SUV mit dem Namen „MG EHS“ genauer angeschaut. Unser Video zeigt, welchen Eindruck wir nach unseren Testfahrten gesammelt haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unser Testwagen wurde mit der empfehlenswerten „Luxury“-Ausstattung versehen, die kaum Wünsche offen lässt. Sogar das riesige, und zur Hälfte öffenbare Panaorama-Dach ist schon dabei. Trotzdem kostet dieser moderne Plug-in-Hybride nur 34.812 Euro. In der auch schon umfangreichen „Comfort-Aussatttung kostet der MG EHS beinahe unglaubliche 32.312 Euro. Wenn man davon die Förderbeträge abzieht, resultiert ein Preis deutlich unter 30.000 Euro. Dazu gibt es lange 7 Jahre Garantie bis 150.000 Kilometer. Den SAIC Verantwortlichen scheint bewusst zu sein, dass man damit bei den Kunden Vertrauen aufbaut und die Folgekosten berechenbar hält. Und auch bei der Sicherheit müssen MG-Fahrer keine Abstriche hinnehmen: Der NCAP-Crash-Test brachte die höchst mögliche Zahl von 5 Sternen.

(2021) MG EHS  Luxury

Das Design

Der erste Eindruck ist positiv. Das Blechkleid des MG EHS könnte auch in Ingolstadt oder Stuttgart gezeichnet worden sein. Das Design des 4,57 Meter langen SUVs ist modern und schnörkellos. Auch die Spaltmaße fallen nicht negativ aus dem Rahmen. Da würde keiner denken, dass hier ein China-SUV vorfährt. Zumal der Schachzug, die englische Tradititionsmarke „MG“ zu kaufen, ein kluger war. Schon das chinesische Geely-Konzern hat im Jahr 2010 mit dem Kauf der Marke Volvo gezeigt, wie gut die Kombination aus Chinesischem Mutter-Unternehmen und europäischer Traditionsmarke funktionieren kann.

Der Innenraum

Im Innenraum setzt sich der wirklich gute Eindruck nicht nur fort, hier steigert er sich sogar. Hier werden offensichtlich Materialien verwendet, die man auch in einem Ford, Opel oder Jaguar findet. Und auch die Verarbeitung bietet keinen Anlass für Kritik, auch wenn es für Premium natürlich nicht reicht. Auch hier haben die Designer ganze Arbeit abgeliefert. Hinter dem Lenkrad finden ein 12,3 Zoll großes Voll-Digital-Display. In der Mitte der Armaturentafel den 10,1 Zoll-Touch-Bildschirm. Nicht mal der Geruch der Innenraum-Materialien fällt negativ auf. Und dazu gibt es zeitgemäße Technik. Was hier an Assistenz-Systemen verbaut ist, kann mancher europäische Kompakt-SUV nicht bieten – zumindest nicht als Teil des Serienumfangs. Ich erwähne hier den teil-autonom fahrenden Stau-Assistenten von 0 bis Tempo 60 und den – bisweilen etwa ruckelig abbremsenden – Abstandsregeltempomaten. Die Eingriffe des Spurhalte-Asistenten sind robust und deshalb gewöhnungsbedürftig. Das Kommunikationssystem inklusive Navi arbeitet (zu) langsam. Ein Totalausfall war im Testwagen die Verkehrszeichenerkennung, denn sie zeigte ständig krass falsche Tempolimits an. Der Inneraum des 1,66 Meter hohen und 1,88 Meter breiten MG EHS ist wirklich geräumig. Insbesondere vor der (umklappbaren) Rücksitzbank steht im Segment-Vergleich viel Knie- und Fußraum bereit. Im Kofferraum stehen, je nach Stellung der Rücksitzlehnen, zwischen 448 und 1.348 Liter fürs Gepäck bereit. Eine Zuladung von 442 Kilo ist erlaubt. Wer eine Anhängerkupplung installieren lässt, kann bis zu 1.500 Kilo ziehen. Vorsicht sollten Menschen mit einer Körpergröße über 1,80 Meter bei geöffneter Kofferraumklappe walten lassen, denn sie öffnet für sie nicht hoch genug.

(2021) MG EHS Luxury

Das Antriebssystem

Doch nun zur Technik. Der rund 1,7 Tonnen schwere MG EHS bietet eine Systemleistung von beachtlichen 285 PS. Dazu steuert der Benzin-Verbrenner 162 PS bei, der E-Motor gibt 122 PS dazu. Die Kraft des Turbo-Benziners (250 Nm) wird über eine schnell schaltende 10-Gang-Automatik an die 18-Zoll-Alu-Räder (Serie) geschickt. Der E-Motor sendet sein Drehmoment von 230 Nm über eine Antriebseinheit mit 4 Gängen Richtung Straße. Das Federungssystem des MG EHS ist gut abgestimmt, allein Querrillen – und Fugen mag er nicht wirklich. Aber die wirklich bequemen und ausreichend großen Sitze schlucken hier Etliches weg. Auch wenn der EHS kein Sportler ist (6,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100), mit den 285 PS hat man nie das Gefühl, untermotorisiert (Vmax: 190 km/h) zu sein. Im reinen E-Modus muss man das natürlich etwas einschränken. Im E-Fahrbetrieb können zwischen 40 und 50 Kilometern zurückgelegt werden.

(2021) MG EHS Luxury

Der E-Motor mit seinem Verbrauch von im Schnitt etwa 24 kWh wir von einer 16,6 kWh Batterie versorgt, die jedoch nicht an einer Schnell-Ladesäule gespeist werden kann. Daher benötigt der Ladevorgang mit dem 3-kWh-On-Bord-Charger etwa 4,5 Stunden. Um das zu beschleunigen, haben wir einen sogenannten Juice Booster verwendet. Das ist eine Art mobiler Wallbox, die man leicht im Kofferraum mitführen kann. Egal ob normale Haushaltssteckdose oder Gleichstromanschluss. Mit dem Juice Booster kann man schneller laden. Wir haben den MG EHS in rund 3,5 Stunden von 20 auf 100 Prozent gebracht. Natürlich würde eine Schnell-Ladefunktion dem MG EHS gut zu Gesicht stehen und das Plug-in-System bestens abrunden. Aber aktuell bieten nur wenige Premium Plug-ins diese Funktion. Die Rekuperationswirkung fällt im MG EHS vergleichsweise gering aus. Bei der Nutzung des Verbrenners hat sich auf unseren Testfahrten ein Verbrauch von 9 Litern ergeben. Der WLTP-Norm-Wert von 1,8 Litern ist für die Praxis kaum zu verwenden. Denn er hängt extrem vom Anteil der Nutzung des E-Motors ab. Bremsen und Lenkung geben keinen Anlass zum Tadel. Die Dämmung des Innenraums passt auch, allein der Motor dröhnt je nach Drehzahl bisweilen etwas brummig.

(2021) MG EHS Luxury, Friedbert Autotester

Das Fazit

Mich hat das MG EHS Plug-in-Hybrid-SUV positiv überrascht. Die von mir kritisierten Punkte sind den Verantwortlichen bekannt, sie sollen zeitnah verbessert werden. Aber auch sie wären für mich kein Grund, dieses Auto nicht zu kaufen. Denn dieses wirklich günstige Preis-/Leistungsverhältnis sucht seinesgleichen. Selbst ein schlicht ausgestatteter VW Golf kostet kaum weniger. Der MG EHS bietet ein modernes Design, Technik auf dem Stand der Zeit, eine fette Ausstattung und viel Nutzraum. Verkauft werden die MG Modelle über sogenannte Agenten, von denen es bald 100 in Deutschland gibt. Sie sorgen auch für den Service. Durch die 7-Jahres-Garantie braucht man sich über die Qualität wenig Sorgen zu machen. Wer nach Jahren der Nutzung trotzdem einen geringen Restwert befürchtet, kann den MG EHS auch leasen.

—————-

Schau gern mal bei unserem Kooperationspartner Null-Leasing.com vorbei, hier findest du eine große Auswahl an Fahrzeugen. https://www.null-leasing.com/leasing-schnaeppchen?mc=derautotester

(*Werbung)

—————-

(2021) MG EHS Luxury

Technische Daten 

MG EHS Luxury (2021)

Länge x Breite x Höhe (m): 4,57 x 1,88 x 1,66
Radstand (m): 2,72
Motor: 4-Zyl.-Benziner, 1,5 l, Turbo
Leistung: 119 kW / 162 PS bei 5500 U/min
Max. Drehmoment: 250 Nm bei 1700–4300 U/min
Getriebe: 6-Stufen-Automatik
Elektromotor: 90 kW / 122 PS bei 3700 U/min
Drehmoment E-Motor: 230 Nm
Batterie: Lithiumionenbatterie, 16,6 kWh
Systemleistung: 100 kW / 136 PS
Getriebe E-Motor: 4-Stufen-Automatik
Elektr. Normreichweite: 52 km
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 6,9 Sek. 
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 1,8 Liter
WLTP-Stromverbrauch: 24 kWh / 100 km
Effizienzklasse: A+
CO2-Emissionen: 43 g/km
Leergewicht / Zuladung: 1775 kg / max. 421 kg
Kofferraumvolumen: 448–1375 Liter
Max. Anhängelast: 1500 kg
Preis: 37.490 Euro (o. Prämie)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden