Volvo wird Ende 2019 erstmals die Grenze von 50.000 Neuzulassungen in Deutschland überschreiten. Im nächsten Jahr soll für den deutschen Markt die dreifache Produktionskapazität an Plug-in-Hybriden zur Verfügung stehen. Zum Jahresende 2020 möchte der Volvo XC40 Recharge als erstes vollelektrisches Modell sogar ein neues Kapitel in der über 90-jährigen Geschichte des Unternehmens aufschlagen.

„Ende 2020 wird kein neues Volvo Modell mehr ohne einen Elektromotor ausgeliefert. Das gesamte Volvo Portfolio ist dann elektrifiziert, entweder mit einem Mild-Hybrid, einem Plug-in-Hybrid oder mit einem vollelektrischen Antriebsstrang“,

sagt Thomas Bauch, Geschäftsführer der in Köln beheimateten Volvo Car Germany GmbH.
Volvo treibt Elektrifizierung in Deutschland voran

„Deutschland ist der größte Markt in Europa und einer der wichtigsten für Volvo weltweit. Da ist es nur konsequent, dass wir hier die Elektrifizierungsstrategie ebenfalls vollumfänglich vorantreiben und damit unsere Erfolgsgeschichte fortschreiben. Damit unterstützen wir maßgeblich die Ziele der Volvo Car Group, die sich vollumfänglich zur Nachhaltigkeit des Unternehmens und seiner Produkte verpflichtet hat.“

Bis 2025 soll die CO2-Bilanz jedes Volvo Modells um 40 Prozent reduziert werden. 50 Prozent der Neuwagen sind dann vollelektrisch, wodurch die CO2-Emissionen pro Fahrzeug um 50 Prozent geringer ausfallen.

Ein Modell ausschließlich mit Verbrennungsmotor wird es ab Ende 2020 nicht mehr geben. Mild- und Plug-in-Hybride bestimmen zukünftig den größten Teil des Angebots. An der Spitze steht in einigen Monaten das erste vollelektrische Modell, der Volvo XC40 Recharge. Das kompakte E-SUV wird eine rein elektrische Reichweite von über 400 Kilometern (WLTP) ermöglichen.

Aktuell hat Volvo bereits zehn Plug-in-Hybride im Programm, 2020 kommen weitere vier hinzu. Dem Volvo XC40 Recharge folgen bis 2025 weitere vier vollelektrische Volvo.

Fotos: Volvo