Die Weltpremiere des neuen ID.3 hat noch nicht einmal stattgefunden und schon verkündet Volkswagen, dass 30.000 Reservierungen eingegangen sind. Volkswagen zeigt den ID.3 in der kommenden Woche auf der IAA als Weltpremiere.

Seit Mai dieses Jahres können sich Interessenten in Europa für einen Betrag von 1.000 Euro einen Produktionsslot für die limitierte Launch-Edition des ID.3 unverbindlich reservieren.

Mit dem ID.3 soll für Volkswagen eine neue Ära beginnen. Er ist das erste Modell einer Familie voll elektrischer Fahrzeuge, mit denen die Marke Volkswagen Elektromobilität für viele Menschen attraktiv und erschwinglich machen will. Während der Basispreis des ID.3 Serienmodells in Deutschland bei unter 30.000 Euro (Richtpreis) für die kleinste Version startet, liegt er für die exklusive Pre-Booking-Edition ID.3 1ST bei unter 40.000 Euro – jeweils vor Abzug der staatlichen Förderung. Der ID.3 1ST hat eine Reichweite von bis zu 420 Kilometern (WLTP).

Neben den zahlreichen Mehrausstattungen und exklusiven Design-Details erhält der Kunde der Pre-Booking-Sonderedition ID.3 1ST bei Kauf zusätzlich ein Jahr kostenlos Strom bis maximal 2.000 kWh – an allen öffentlichen Ladesäulen, die an die Volkswagen Lade-App WeCharge angeschlossen sind, sowie im europaweiten Schnellladenetz IONITY. Der ID.3 wird den Kunden bilanziell CO2-neutral übergeben.

Im Herbst und Frühjahr soll es für die Pre-Booker konkret werden, wenn sie mit ihrem jeweiligen Händler in die Bestellphase gehen und ihre gewünschte Version des ID.3 1ST auswählen.

„Wer noch Interesse an einem ID.3 1ST oder einem frühen Serienmodell des ID.3 hat, sollte sich auf jeden Fall weiter bei uns registrieren“, rät Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann. „Unsere Märkte führen Wartelisten für Nachrücker. Denn erfahrungsgemäß gibt es bis zum verbindlichen Bestelltermin immer noch Bewegung.“ Möglich ist das weiterhin auf dem Portal http://www.volkswagen.com/id-prebooking oder auch auf der IAA am Volkswagen-Stand. Die Produktion des ID.3 1ST startet, wie geplant, Ende 2019. Die ersten Fahrzeuge werden Mitte 2020 ausgeliefert.

Foto: Volkswagen