Seat Oldtimer auf der Techno-Classica

Seat Oldtimer auf der Techno-Classica

Seat ist in diesem Jahr wieder auf der Techno-Classica in Essen zu finden. Bei der Oldtimermesse (10.–14. April) wird der spanische Automobilhersteller seine Geschichte mit zwei Modellen zeigen, die 2019 ihren 50. Geburtstag feiern:

Ausgestellt sind der Seat 1430 – als Limousine und als sportliche Kombi-Variante – sowie ein Exemplar des Seat 850 Sport Spider, dem einzigen je von Seat gefertigten Cabrio. Die historischen Seat-Modelle in Halle 4 zu bewundern.

Der Seat 1430: mehr Eleganz für Limousinen
1969 kam der Seat 1430 auf den Markt. Das beliebte Modell ist eine Weiterentwicklung des Seat 124 und gilt als Inbegriff der vollendeten spanischen Limousine. Erkennungs-merkmale sind die Doppelscheinwerfer (der Seat 124 hatte nur Einfachscheinwerfer) und die größeren
Heckleuchten. Unter der Haube befindet sich ein 51-kW-Motor (70 PS) mit einem Hubraum von 1.438 cm³. Damit leistet der Seat 1430 rund 7 kW (10 PS) mehr als der standardmäßige 1,2-LiterMotor des Seat 124.
Obwohl das Design des SEAT 1430 dem seines Vorgängers ähnelt, verliehen die Spanier dem neuen Modell durch die dezenten Änderungen an den Scheinwerfern und den größeren und leistungsstärkeren Motor einen völlig anderen, edleren Charakter. Die Produktion des Seat 1430
lief bis zum Jahr 1976, als schließlich eine Weiterentwicklung des SEAT 124 unter dem Namen „Pamplona“ auf den Markt kam und die komplette Motorenpalette des 1430 übernahm. Von dem als „FU“ (die Buchstaben zur Identifizierung der Fahrgestellnummern) bekannten Modell wurden
mehr als 255.000 Exemplare gebaut – verfügbar mit dem Basismotor des 1430 oder als 1.6- bzw 1.8-DOHC-Ausführung.

SEAT 850 Sport Spider
SEAT 850 Sport Spider


Dem Seat1430 hat der spanische Automobilhersteller zudem einige Höhepunkte seiner Motorsportgeschichte zu verdanken: Die leistungsstärksten Modelle waren in den RallyeMeisterschaften sehr erfolgreich und konnten Mitte der 70er-Jahre vier spanische Rallyes für sich
entscheiden – ein goldenes Zeitalter für Seat Competicion, die damalige Rennsportabteilung der Marke. Apropos Rennsport: Sein Motor kam auch in der Formel 1430 zum Einsatz – der ersten spanischen Rennserie für Einsitzer, die Seat Anfang der 70er-Jahre ins Leben rief. Die Formel
1430 galt als Sprungbrett für spanische Rennfahrer.

Urahn des Leon ST CUPRA: der Seat 1430 Especial 1600 Leistungsstarke Kombis stehen bei sportlich ambitionierten Autoliebhabern hoch im Kurs, wie der Erfolg des Leon ST CUPRA belegt. In den 1970er-Jahren sah das noch ein bisschen anders aus: Damals hatten Kombis mit großzügiger Ladefläche zwar einen hohen Nutzwert, jedoch noch nicht das sportliche Image. Das änderte sich 1974, als SEAT eine Kombi-Version des 1430 auf den Markt brachte – ausgestattet mit dem 1.6-DOHC-Motor des 1430-1600 (als FU bezeichnet). Bei einem Gewicht von nur 980 kg schaffte der SEAT 1430 Especial 1600 eine Leistung von 70 kW (95 PS) und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h. Diese Fahrleistungen hätte in jener Zeit niemand von einem „braven“ Kombi erwartet.

Der Seat 1430 Especial 1600 (Typ FM) war seiner Zeit damit weit voraus – und der spanische Markt war für ein solch revolutionäres Modell noch nicht bereit. Zwischen 1974 und 1976 wurden daher nur 852 Exemplare produziert, anschließend wurde die Fertigung eingestellt. Als Nachfolger des Seat 1430 Especial 1600 kam der SEAT 131 Kombi auf den Markt, der mit einem ähnlich leistungsstarken, jedoch größeren und schwereren Motor ausgestattet und dadurch weitaus weniger spritzig war. Die für die damalige Zeit überlegene Performance und die nur geringe Stückzahl des Seat 1430 Especial 1600 machen ihn heute zu einem sehr seltenen, bei Sammlern begehrten Modell.

Ein einzigartiges Stück Sat Geschichte: der SEAT 850 Sport Spider Der SEAT 850 Sport ist bis heute das einzige Cabriolet, das bisher von SEAT produziert wurde und kam ebenfalls im Jahr 1969 auf den Markt. Der 850 Sport, der gemeinhin als Sport Spider bezeichnet wurde, basierte auf der SEAT 850 Limousine, die drei Jahre zuvor erschienen war. Der Seat 850 Sport war ein Zweisitzer-Cabrio, das optional auch mit Hardtop verfügbar war. Entworfen wurde es vom italienischen Stardesigner Bertone. Aber nicht nur die elegant gezeichnete Karosserie des Sport Spider war ein Meilenstein für SEAT, sondern auch sein Motor: Unter der Haube befand sich ein 38-kW-Benzinmotor (52 PS) mit 903 cm³ Hubraum, der später auch bei der Ausführung des 850 als Sport Coupé verwendet wurde und den Grundstein für eine Vielzahl künftiger Seat Fahrzeuge legte – bis hin zu einer Einstiegsversion des neuen Seat Ibiza aus den 80er-Jahren.

Vom Seat 850 Sport Spider wurden insgesamt nur 1.746 Exemplare gebaut. 1972 wurde die Produktion eingestellt, gerade deswegen kommt ihm ein hoher Stellenwert in der Geschichte des spanischen Automobilherstellers zu: Der Sport Spider blieb ohne Nachfolgermodell und ist somit das einzige Cabrio, das je von Seat gefertigt wurde.

Fotos: Seat