Seat enthüllt seinen Concept Car Minimó auf der diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona. Das vollelektrische Vierradfahrzeug wurde speziell für die Herausforderungen des städtischen Fahrens entwickelt.
Der Minimó möchte die Vorteile der kleineren Abmessungen eines Motorrads mit der Sicherheit und dem Komfort eines Pkws vereinen. Damit sollen gleich mehrere Probleme gelöst werden, die der Stadtverkehr mit sich bringt.

Seat Minimó

Das Grundgerüst des Fahrzeugs ist ein ausgesprochen steifes Chassis mit 17-ZollRädern an den äußeren Karosserieecken. Trotz seiner kompakten Bauform besitzt es eine geschlossene Fahrerkabine und ist somit voll alltagstauglich und bietet mehr Sicherheit als etwa Zweiräder.
Mit einer Fläche von nur 3,1 m2 benötigt das Concept Car gegenüber einem
konventionellen Stadtauto mit 7,2 m2 deutlich weniger Platz und passt so selbst in die kleinsten Parklücken.

Seat Minimó

Für seine Größe bietet der Minimó erstaunlich viel Platz im
Fahrgastraum und eine SUV-ähnliche hohe Sitzposition. In der geschlossenen Ausführung sind die Insassen vor Wind und Wetter geschützt.

Seat Minimó

Der Einzelscheinwerfer erinnert an ein Motorrad, während das Design der
Rücklichter an die Aeronautik angelehnt ist und die Dynamik und Agilität des Autos unterstreicht. Die Türen sind asymmetrisch ausgeführt
und lassen sich selbst bei engsten Platzverhältnissen noch problemlos öffnen.

Seat Minimó


Dank vollelektrischem Nullemissionsantrieb ist die Einfahrt in Stadtzentren auch bei strengsten Emissionsvorschriften kein Problem. Weitere Pluspunkte sind der schnelle Austausch der Akkupacks und die effiziente Wiederaufladung des Fahrzeugs, wodurch private Kunden von einer kürzeren Ladezeit und urbane Elektro-Carsharing-Services von geringeren Betriebskosten profitieren. Der Akku bietet zudem eine Reichweite von mehr als 100 Kilometern mit einer einzigen Batterieladung. Durch die 1+1-Anordnung seiner Sitze bietet er Fahrer und Beifahrer gleich viel Platz, dank 360-Grad-Panoramasicht haben die Passagiere ungehinderten Blick auf die Umgebung.

Der Seat Minimó ist bereits für autonomes Fahren des Levels 4 gerüstet: Das
Concept Car könnte beispielsweise den Benutzer auf Anforderung abholen und so einen der größten Nachteile von Carsharing-Services beseitigen.
Das Seat Minimó Concept Car wird im März auf dem Internationalen AutomobilSalon in Genf zu sehen sein wird.

Fotos: Seat