Polestar startet mit der Produktion von Polestar 2 in Luqiao, China. Die Erstauslieferung soll zunächst in Europa erfolgen, gefolgt von China und Nordamerika. Die vollelektrische Fließheck-Limousine ist zudem das erste Elektrofahrzeug, das in dem Werk gefertigt wird. Das Werk in Luqiao ist im Besitz von Zhejiang Geely Holding und wird von Volvo Cars betrieben.

„Die Welt sieht sich derzeit mit enormen Umbrüchen angesichts der Coronavirus Pandemie konfrontiert“, erklärt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Wir beginnen die Produktion nun unter herausfordernden Umständen und der Fokus liegt natürlich auf der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter. Der Produktionsstart ist eine großartige Leistung und das Ergebnis großer Anstrengungen der Mitarbeiter in der Fabrik sowie dem Team, das die Lieferkette sichert. Ich habe großen Respekt vor dem gesamten Team – mein ausdrücklicher Dank gilt den Mitarbeitern.“

Polestar 2 wurde im Februar 2019 vorgestellt und kommt in Europa, China und Nordamerika auf den Markt. Ursprünglich nur per Reservierung mit einer erstattungsfähigen Anzahlung verfügbar, werden die endgültigen Auftragseingänge in jeder dieser Regionen nun nacheinander geöffnet, so auch in Kürze in Deutschland.

Das vollelektrische Serienmodell ist für das erste Produktionsjahr mit 300 kW (408 PS) und 660 Nm Allradantrieb und einer 78 kWh Batterie erhältlich, was eine Reichweite von 470 km (WLTP) ermöglichen soll. Polestar 2 ist das erste Auto mit einem integrierten Infotainmentsystem basierend auf Google Android, das Google Assistant, Google Maps und den Google Play Store umfasst.

Die Auslieferung an Kunden soll im Sommer 2020 Markt für Markt erfolgen, beginnend in Europa, gefolgt von China und Nordamerika. Polestar 2 ist in Deutschland ab 57.900 Euro erhältlich und wird rein digital über polestar.com vertrieben.

Foto: Polestar