Opel Mokka 1.2 Turbo (2021)

Das kompakte SUV Mokka dürfte für Opel in den nächsten Jahren eines der wichtigsten Modelle werden. Denn in diesem Segment erklimmt die Nachfrage der Kunden wahre Höhenflüge. So erwarten auch die Opelaner, die nun zum jüngst an der Börse platzierten Stellantis Konzern gehören, vom neuen Mokka hohe Umsatzzahlen und vor allem gute Deckungs- oder – noch besser – Gewinnbeiträge.

(2021) Opel Mokka GS-Line - Neues Kompakt-SUV

Der Opel Mokka in seiner neuen Generation, der nun auf der Konzern-Plattform „CMP“ gebaut wird, hat das „X“ im Namen verloren. Das hat auch einen Grund, denn es gibt ihn fortan ausschließlich mit Vorderradantrieb. Dafür kommt ein „e“ dazu, das in einer Variante für einen voll-elektrischen Antrieb steht. Weiterhin gibt es den Opel Mokka aber auch mit Benziner und Diesel-Motoren. Wir haben neben dem E-Mokka nun auch den 1.2 Liter-Turbo-Benziner mit 130 PS (96 kW) in der GS Line gefahren.

https://youtu.be/bYc1UGtLjAY

Das Design des 4,15 Meter langen Mokka möchten wir als sportlich bezeichnen, soweit ein SUV sportlich aussehen kann. Kaum etwas erinnert an den alten Opel Mokka X. Wir denken, sein Design dürfte vielen gefallen und nur wenige vom Kauf abhalten. Uns gefällt er besonders gut mit großen Rädern. Unser Testwagen fällt durch seine 3-farbige Lackierung in Schwarz, Weiss und Rot auf. Auch seine 18 Zoll-Alus sind in den 3-Farben gehalten. Diese Farb-Kombi findet sich auch im Innenraum wieder. Auch das Interieur-Design gefällt uns ausgesprochen gut, insbesondere die leicht zum Fahrer hin ausgerichtete Einheit mit den voll-digitalen (Serie) Displays hat es uns angetan. Die Bedienung des Ganzen hat uns nicht vor Hürden gestellt. Allein die Material-Anmutung könnte hier ein Tick besser sein.

Seit Herbst 2020 kann der neue Mokka schon bestellt werden. Zu den Händlern soll er im Lauf der Frühjahrs rollen. Beim Bestelleingang zeigt sich bereits klar, dass der Mokka richtig gut bei den Menschen ankommt. Die rund 34.500 Euro kostende E-Variante ist in manchen Ausstattungslinien aktuell mit langen Lieferzeiten belastet. Den Mokka-Turbo-Benziner gibt es bereits ab 19.990 Euro, jedoch ist der mit weniger Ausstattung versehen, als der Opel Mokka-e. Der Mokka in der sportlich anmutenden GS-Line kostet mit dem 130 PS Turbo-Benziner und dem schnell schaltenden 8-Gang-Automatikgetriebe 29.635 Euro und damit runde 2.000 Euro mehr, als der 6-Gang Schalter (27.685 Euro).

https://www.youtube.com/watch?v=9EjNg0ZCPAg&t=1093s

Schaut auch gern unsere beiden Videos zum Opel Mokka-e und auch zum Mokka 1.2 Turbo. Mit 130 PS leistet unser Testwagen in etwa so viel wie der Mokka mit dem E-Antrieb. Und auch die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 ist mit 9,2 Sekunden (Schalter 9,1 Sekunden) nahezu gleich. Nur bei der Top-Speed holt sich der agile 3-Zylinder-Benziner deutlichen den Sieg: 200 Stundenkilometer erreicht er gegenüber den 150 km beim Mokka-e. Wer es also auf der Autobahn gern mal laufen lässt, dürfte an dieser Stelle mit dem Benziner glücklicher werden. Nach der WLTP-Norm verbraucht der 130 PS Benziner runde 6 Liter je 100 Kilometer. Auf unseren Testfahrten, die nicht auf Verbrauchsminimierung ausgelegt waren, hat er sich rund 3 Liter mehr gegönnt, was noch immer ein guter Verbrauchswert für einen Benziner ist. Wenn man es darauf anlegt, sollte man die 6 Liter tendenziell erreichen können.

Das Fahrverhalten des neuen Mokka kann als ausgewogen bezeichnet werden. Es dürfte keinen Fahrer vor Probleme stellen. Zum guten Fahrgefühl trägt auch die 8-Getriebe-Automatik bei, die zum jeweils richtigen Zeitpunkt und nahezu unmerklich werkelt. Einfach schön, wenn man nicht mehr schalten muss. 3 Fahrmodi von Eco bis Sport stehen nach Lust und Laune des Fahrers bereit. Ebenso zum Serienumfang zählen etliche Moderen Assistenz-Systeme, die sich positiv auf Komfort und Sicherheit auswirken.

Auf den Vordersitzen stehen genug Raum bereit, etwas enger wird es segment-bedingt auf der Rückbank. Aber auch hier reicht die Kopffreiheit selbst für Menschen meiner Größe (1,86 m) aus. Im Gepäckraum stehen beim Benziner (wie auch beim ebenfalls erhältlichen Diesel) zwischen 360 und 1.660 Liter Kofferraum-Volumen (etwas mehr als beim Mokka-e) bereit, je nachdem, ob die Rückenlehnen nicht, komplett oder nur zum Teil umgeklappt werden. Wir denken, die meisten der Mokka Käufer werden den Wagen während der überwiegenden Zahl der Fahrten nur zu zweit nutzen. Aber auch Familien mit 2 (kleinen) Kindern sollten hier noch klar kommen.

Opel Mokka 1.2 Turbo (2021) - Neues SUV mit lebendigem 3-Zylinder-Benziner, Dr Friedbert Weizenecker

Fazit

Der neue Opel Mokka (2021) ist nach unserer Auffassung ein rundum gelungenes modernes Auto, bei dem wir kaum Schwächen entdecken konnten. Mit dem schicken Kompakt-SUV fährt man bestimmt gern zur Arbeit oder in den Kindergarten. Die neue Opel-Design-Linie gefällt uns ausgesprochen gut. Sein Preis scheint gut ins Wettbewerbsumfeld zu passen. Wir empfehlen, alternativ auch nach einem günstigen Leasing-Angebot zu schauen, weil mit dem Leasing das Restwert-Risiko abgegolten wird. Und welche Wettbewerber sehen wir? In diesem wachsenden Segment ist das Angebot groß. Uns fallen hier beispielsweise der Ford Puma, Citroen C4, Mini Countryman, Peugeot 2008, Dacia Duster, Kia Niro, Renault Captur oder auch der Hyundai Kona ein.

Opel Mokka 1.2 Turbo (2021) - Neues SUV mit lebendigem 3-Zylinder-Benziner, Motorraum

Technische Daten:

Opel Mokka GS Line (2021)

Motor: 1.2 Liter Dreizylinder
Getriebe: Achtgang Wandler Automatik
Länge: 4.151 mm
Breite mit aus-/eingeklappten Spiegeln: 1.987 mm / 1.532 mm
Höhe (bei Leergewicht): 1.532 mm
Radstand: 2.561 mm
Gepäckrauminhalt: 310 – 1.060 Liter
Max. Leistung: 96 kW/ 130 PS
Max. Drehmoment: 230 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,2 Sekunden
Verbrauch: 5,9 – 6,0 Liter
Leergewicht: 1.270 kg
Basispreis: ca. 20.000 Euro