Das erste rein elektrisch angetriebene Modell der britischen Marke trat die Reise zur Internationalen Automobil-Ausstellung auf den eigenen vier Rädern an. Mit einem Zwischenstopp lenkte Projektleiterin Elena Eder den MINI Cooper SE von München nach Frankfurt.

Mit der Messepremiere für den neuen MINI Cooper SE will die BMW Group auf der IAA 2019 das jüngste Ergebnis ihrer Elektrifizierungs-Offensive zeigen.

Beim Start zeigte das serienmäßige Navigationssystem des neuen MINI Cooper SE exakt 400 Kilometer als Distanz für die Fahrt von der Unternehmenszentrale der BMW Group am Petuelring in München bis zum Haupteingang des Messegeländes in Frankfurt an. Die Batterie mit ihrem Brutto-Energiegehalt von 32,6 kWh liefert nur eine Reichweite von 235 bis 270 Kilometer. Ein Stop auf der Fahrt zur IAA an einer Schnellladestation mußte also sein. Nicht einmal Zeit für ein Dessert blieb beim Ladestopp, bedauerte die Projektleiterin, die die Zeit für einen Imbiss nutzte. Nach 35 Minuten war der zuvor nahezu aufgebrauchte Hochvoltspeicher zu 80 Prozent seiner Gesamtkapazität geladen. Damit war mehr als ausreichend Strom an Bord. Das Höchsttempo von 150 km/h sei während der Fahrt zugunsten der Effizienz nicht ausgereizt worden.

Am Ende rollte der MINI Cooper SE mit hinreichender Rest-Reichweite in die Halle 11 des Frankfurter Messegeländes, wo er nun bis zum 22. September 2019 den Besuchern der IAA vorgestellt wird.

Mini Electric 2020

Der MINI Cooper SE wird von November 2019 an im britischen MINI Werk Oxford produziert. Anschließend folgt die weltweite Auslieferung des ersten Elektrofahrzeugs der Marke. In Deutschland wird der neue MINI Cooper SE zu Preisen ab 32.500 Euro angeboten.