Automobiler Luxus neu definiert: BMW 7er – kommt in Neuauflage

Pünktlich zum Frühjahr legt BMW seine Luxus-Klasse neu auf. Dabei profitiert nicht allein die Optik des bayrischen Flaggschiffs von der Neuauflage, auch technisch legt BMW nach. Und auch im Innenraum hat sich etwas getan.

BMW 7er

An der Fahrzeugfront fällt die um 50 Millimeter höher aufragende Fahrzeugfront auf Anhieb ins Auge. Genauso die neu gestaltete BMW Niere, deren Fläche nun um rund 40 Prozent größer ausfällt. Flacher werden dagegen die Scheinwerfereinheiten, die es fortan optional mit dem BMW Laserlicht gibt, das man an den blauen Elementen im Scheinwerfer erkennt. Die Lufteinlässe bekommen großflächigere, lackierten Blenden und Chromleisten.

BMW 7er

Auch an der Seite gibt es Neues. Die sogenannten Air Breather an den vorderen Seitenwänden stehen nur aufrechter und die seitliche Zierleisten werden jetzt bis in die Heckschürze fortgeführt. Umfassend wurde die Heckansicht verändert. Die integrierten Abgasendrohre verändern ihre Form und kommen mit einem vergrößerten Chromrahmen.

Auch die Heckleuchten wurden neu modelliert, sie erscheinen dreidimensional und werden um 35 Millimeter flacher. Eine schmale Lichtleiste unterhalb des Chromstegs verbindet nun die beiden Heckleuchten. Im Innenraum ist ein verfeinerter Stil zu erkennen.

Das Exklusivleder Nappa erhält eine erweiterte Steppung. Neue Interieurleisten werden in Edelholz ausgeführt. Das Lederlenkrad bekommt eine optimierte Anordnung der Multifunktionstasten. Die Ablage für das kabellose Aufladen von Mobiltelefonen rückt weiter nach vorn und ist so ergonomisch besser erreichbar. Das Kommunikationssystem wurde weiter entwickelt und wurde mit Touch-Screens aufgewertet. Der Reisekomfort steigt im neuen 7er durch verbesserte Akustikeigenschaften. Bessere Geräuschdämmung an den hinteren Radhäusern, den B-Säulen, den Gurtaustritten im Fond sowie eine Akustikverglasung für Seiten- und Heckfenster sorgen dafür.

BMW 7er

Alle Motorvarianten im neuen 7er erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-temp. Der V12-Motor des BMW M760Li xDrive erhält einen Partikelfilter. Der neue V8-Motor im 750i xDrive leistet 80 PS mehr als sein Vorgänger und kommt auf 390 kW/530 PS Höchstleistung bei reduziertem Verbrauch von 9,6 Litern je 100 Kilometer (kombiniert).

Drei Dieselmotoren mit bis zu vier Turboladern bieten ein Leistungsspektrum von 195 kW/265 PS bis 294 kW/400 PS. Die Plug-in-Hybrid-Varianten im neuen BMW 7er Reihe werden jetzt mit angepasstem Reihensechszylinder-Ottomotor und einer weiterentwickelten Hochvoltbatterie versehen. So konnte die Systemleistung aus Verbrenner und E-Antrieb (im Sport Modus) auf bis zu 290 kW/394 PS gesteigert werden.

BMW 7er

Die rein elektrische Reichweite erreicht, je nach Variante, nun bis zu 58 Kilometer. Im E-Modus kann man nun bis zu 140 Stundenkilometer schnell fahren. Wir haben auf den Straßen um Faro unter anderem den 750i xDrive gefahren, der jederzeit einen souveränen Vortrieb bereitstellt. Ein Verbrauch zwischen 10 und 11 Litern haben wir bei flotter Fahrt, überwiegend im Sport Modus registriert, der trotz sportlicher Auslegung einen guten Komfort bietet. Die Bedienung des neuen 7er ist leicht und selbsterklärend. Wobei sein Fahrer vermutlich nicht alle Möglichkeiten nutzen wird, die ihm das System zur Verfügung stellt. Wer auf mögliche Fahrverbote in Innenstädten vorbereitet sein möchte, der sollte sein Augenmerk auf die Plug-in-Antriebe legen, denn mit ihnen ist sicher gestellt, dass man auch in Zonen einfahren darf, die für Verbrenner verboten sind.

Es ist zudem ein wahres Vergnügen, sich ohne Motorengeräusche vorwärts dynamisch zu bewegen. Weil die meisten von uns während der Woche nur relativ kurze Strecken (zur Arbeit und zurück) mit dem Auto zurücklegen, kann man im 7er diese Fahrten rein elektrisch absolvieren, ein unschätzbarer Vorteil, der zudem das lokale Umfeld von Abgasen verschont. Wer sich die Ladevorgänge erst in den Tagesablauf integriert, wird mit dem dem Plug-in-7er zufrieden sein. Denn trotz der lokalen Elektromobilität hat man stets einen leistungsstarken Verbrenner für die längeren und langen Strecken dabei. Serienmäßig erhält der 7er übrigens ein adaptives Fahrwerk in Kombination mit einer Zweiachs-Luftfederung. Gegen Mehrpreis können sich die Kunden eine Integrale-Aktivlenkung mit aktiver Wankstabilisierung (nicht für die Plug-in-Hybrid-Modelle) gönnen. Auf dem Weg zum automatisierten Fahren erhält der neue 7er eine Vielfalt von Fahrerassistenzsystemen.

So den Driving Assistant Professional mit Lenk- und Spurführungsassistent und einen serienmäßigen Parkassistenten einschließlich Rückfahrassistent, mit dem man die zuletzt gefahrenen 50 Meter, ohne selbst lenken zu müssen, zurück fahren kann. Das funktioniert wunderbar in engen Gassen bei einer Geschwindigkeit von bis zu 7 Stundenkilometern.

BMW 7er

Ohne Mehrpreis ist das BMW Live Cockpit Professional Navigationssystem im neuen 7er verbaut. Darin beinhaltet ist ein volldigitales 12,3 Zoll Instrumentenkombi hinter dem Lenkrad und ein 10,25 Zoll große Control Display in der Mitte. Das neue BMW Operating System 7.0 soll besonders schnelle Zugriff auf Einstellungen und Funktionen, individualisierbare Anzeigen und multimodale Bedienung über Touch-Display, iDrive Controller, Lenkradtasten, Sprach- oder Gestensteuerung ermöglichen. Daher haben uns während der Testfahrten Navigationshinweise überrascht, die etwas zu träge kamen und so die rechtzeitige Fahranweisung vermissen ließen. BMW hat schnelle Abhilfe zugesagt. Der BMW Intelligent Personal Assistant dient als digitaler Beifahrer und Fahrzeugexperte mittels Spracheingabe. Das Wohlbefindens der Insassen soll durch ein Vitalisierungs- und Relax-Programm sowie drei Experience Modes gefördert werden. Dieses System greift auf eine Kombinationen aus Licht, Klimaanlage, Duft, Sitzmassage, Abschattung, Sitzheizung und Sitz-Belüftung zu. Microsoft Office 365 und Skype for Business sind im neuen 7er verfügbar. Die Software des Autos kann automatisch Upgrades „over the air“ implementieren, ein Werkstattbesuch erübrigt sich so.

BMW 7er

Fazit:

Es ist nicht einfach, ein luxuriöses Auto noch besser und schöner zu machen. BMW ist das mit der Neuauflage gelungen. Komfortabler kann man kaum unterwegs sein. Mit der Implementierung neuesten Technik setzt sich BMW mit dem 7er in unseren Augen wieder an die Spitze im Luxus–Segment. Schade, dass Luxus so teuer ist. Den neuen BMW 7er gibt es ab 88.400 Euro. Der Plug-in-Hybride 7er ist ab sofort zu Preisen ab 101.000 Euro zu haben.

BMW 7er

Technische Daten: BMW 750i x-Drive

Länge x Breite x Höhe (m): 5,12 x 1,90 x 1,47

Radstand (m): 3,07

Motor: V8-Benziner, 4395 ccm,

Bi-Turbo, Direkteinspritzung

Leistung: 390 kW / 530 PS bei 5500–6000 U/min

Max. Drehmoment: 750 Nm bei 1800-4600 U/min

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)

Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,0 Sek.

WLTP-Durchschnittsverbrauch: 9,5 Liter

CO2-Emissionen: 217 g/km (Euro 6d-Temp)

Effizienzklasse: D

Leergewicht / Zuladung: min. 1965 kg / 675 kg

Kofferraumvolumen: 515 Liter

Max. Anhängelast: 2300 kg

Wendekreis: 12,5 m

Bereifung: 245/45 R 19

Luftwiderstandsbeiwert: 0,27

Basispreis: 117.200 Euro