Keine Kompromisse!

Auf den X3 folgt der X4. Nach vier Jahren erneuert BMW sein weltweit rund 200.000 Mal verkauftes Mittelklasse SUV-Coupé, das nun in zweiter Generation zu den Händlern rollt. Es ist im Vergleich zum Vorgänger deutlich gewachsen, muskulöser und vielleicht ein Stück provokanter geworden. Außerdem wurde der Innenraum moderner und großzügiger. Die möglichen Verbindungen ins Internet sind nun auf dem neuesten Stand. Gleichsam überzeugt der X4 mit beeindruckender Fahrdynamik um leistungsstarke Motoren. Wir haben das neuste Familienmitglied der Bayern in unserem Fahrbericht.

SUV-Coupés – Schön, teuer und unpraktisch?

Die meisten Autos verkaufen sich über einen überzeugenden Look.

Und gerade bei SUV Coupés ist letztere Variable ausschlaggebend für den Erfolg oder Misserfolg eines Modells. Optisch nährt sich der X4 mit deutlich gestreckter, schlanker und breiterer Linie weiter dem großen Bruder X6. Beileibe kein Nachteil. In Zahlen ausgedrückt ist der X4 mit der neuen Bodengruppe etwa genauso hoch wie sein Vorgänger (1,621 Meter), dafür aber acht Zentimeter länger (4,752 Meter) und 3,7 Zentimeter breiter (1,938 Meter). Am deutlichsten wird die Änderung an der nun aufrechter stehenden BMW-Doppelniere und der verlängerten, abfallenden Dachlinie.

Letztere endet im neu gezeichneten Heck mit den schmalen Rückleuchten und einem angedeuteten Heck-Diffusor. So ist der X4 nun noch besser auf den großen Auftritt vorbereitet. Der rote Teppich darf kommen. Duckmäuserische Zurückhaltung am Hintereingang ist nicht sein Ding. Das Blitzlichtgewitter ist seine Welt.

Die Platzverhältnisse im Innenraum, vor allem im Fond, profitieren merklich von den fünf Zentimetern mehr Radstand (2,864 Meter). Innen bekommt auch der X4 die Anmutung des neuen X3. Es entspricht dem hohen Anspruch an Eleganz, feinen Materialien und detailverliebte Verarbeitungsqualität. Die Konnektivität um Apple CarPlay und Android Auto wird auf dem (serienmäßig) 6,5 Zoll großen, frei stehenden Bildschirm oder dem mit 10,25-Zoll mächtigen optionalen Touchscreen (Navi Professional) abgebildet. Gestensteuerung, induktives Laden oder ein W-LAN Hotspot werden auf Wunsch verbaut, sind aber aufpreispflichtig. Immer mit im BMW sind die Connected Drive Services mit Echtzeit-Verkehrs- und Parkinformationen sowie der Concierge Service. Die neuen Sportsitze bieten bequemen Seitenhalt, das erwähnenswert breite M-Lenkrad liegt ausgesprochen gut in der Hand. Hinter ihm zieren serienmäßig analoge Instrumente das Cockpit. Digitale Instrumente lässt sich BMW extra bezahlen.

Doch am stärksten profitieren die Passagiere in der zweiten Reihe vom neuen Modell. Hier herrscht nun deutlich mehr Kopf- und Kniefreiheit. Ein beinahe unverhofftes Plus an Komfort, das dem X4 wirklich gut zu Gesicht steht und selbst Großgewachsenen eine aufrechte Sitzposition ermöglicht. Und das trotz der neuen Dachform! Der erste Beweis für die Alltagstauglichkeit des neuen BMW X4 gilt also als unterlegt. Und der zweite folgt zugleich – mit dem großen Laderaum. Denn die Rückbank lässt sich bequem drei-geteilt umklappen, zudem zum ersten Mal in ihrer Neigung verstellen. Die Gepäckraum-Abdeckung findet praktisch Platz im doppelten Ladeboden. Unter der elektrisch steuerbaren Heckklappe findet sich nun Raum für 525 bis 1.430 Liter Gepäck. Das sind 25 familientauglichkeitsfördernde Liter mehr als beim Vorgänger.

Dass BMW seine Kunden mit leistungsstarken Motoren umgarnt und sich diese natürlich auch bezahlen lässt, ist kein Geheimnis. Alle X4-Varianten werden mit Allradantrieb und Achtgang-Automatik gekoppelt. Die Motorenpalette besteht aus drei Benzinern mit einer Leistungsspanne von 184 bis 360 PS, sowie vier Diesel-Aggregaten von 190 bis 326 PS. Der Blick unter die Haube unseres Testwagens offenbart einen 3-Liter-Sechszylinder-Reihendiesel, der von der M GmbH auf 326 PS gepimpt wurde. Dass Diesel-Aggregate vermeintlich das beste Match zu schweren SUVs darstellen, scheint auch vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion nur schwer anzweifelbar. Die 680 Newtonmeter maximales Drehmoment des M40d lassen den Dicken, der serienmäßig auf 20-Zöllern steht, bestens am Gas kleben. Er beschleunigt uns in nur 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Ganz nebenbei wird die Gasstoß-Orgie von sonor-kernigen Sound-Stößen untermalt. Ein Hochgenuss für unsere Gehörgänge. Trotzdem ist der X4 M40d kein Schluckspecht. Das zeigt sein mehr als solider Normverbrauch von lediglich 6,4 Litern, den wir trotz verliebtem Gasfüßchen nur knapp verfehlen.

Die zwei Tonnen Gewicht und die athletischen Attribute, die man dem X4 zuschreibt, scheinen auf den ersten Blick widersprüchlich. Doch durch den im Vergleich zum X3 etwas niedrigeren Schwerpunkt lässt sich der X4 noch etwas sportlicher bewegen. In Verbindung mit der progressiven Sportlenkung (sehr direkt und präzise), dem M Sportfahrwerk (grandios abgestimmt) und einer fahrerorientierten Sitzposition kann man den neuen X4 so behände und gleichzeitig kontrolliert um die Kurven werfen, wie man das in seinem Segment kaum für möglich hält.

Dabei sorgt der variable und hecklastig ausgelegte xDrive-Allradantrieb und das Sportdifferenzial (von M) stets für optimale Kraftverteilung und Grip-Level. Ein kleiner Kritikpunkt ist die erschwerte Sicht nach hinten durch die schmalen Fenster. Die Rückfahrkamera kann hier für Abhilfe sorgen. Der BMW X4 ist mit seinen drei Fahrmodi (Sport, Comfort und Eco Pro) ein veritabler Gleiter auf der Autobahn. Er entlässt seinen Fahrer selbst nach langen Reisen – wohl gefedert und komfortabel gepudert – entspannt aus seinem Inneren.

Fazit

Der neue BMW X4 verbindet einzigartige Fahrdynamik mit hoher Alltagstauglichkeit. Seine Klientel reicht daher von der Familie bis zum Gangster-Rapper. Mit Preisen ab 49.700 Euro ist das SUV-Coupé rund 5.000 Euro teurer als ein vergleichbar ausgestatteter X3. Mit einem Kofferraumvolumen von 525 bis maximal 1.430 Litern bleibt er bei der Alltagstauglichkeit gegenüber dem X3 kaum nennenswert zurück. Gefertigt wird der X4, wie die meisten BMW SUVs, im US amerikanischen Werk in Spartanburg. Der BMW X4 war das erste SUV-Coupé seiner Klasse. Bis heute gibt es mit dem Mercedes GLC nur einen direkten Konkurrenten im Premium-Segment. Übrigens soll schon 2019 eine M-Version des X4 mit über 400 PS auf den Markt kommen.

Technische Daten

BMW X4 M40d

Länge x Breite x Höhe (in m): 4,75 x 1,92 x 1,62
Radstand (m): 2,86
Motor: Reihen-6-Zylinder Diesel, 2993 ccm, Direkteinspritzung
Leistung: 326 PS (240 kW) von 4400 U/min
Max. Drehmoment: 680 Nm von 1750 – bis 2750 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 6,3 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 6,6 – 6,4 Liter
CO2-Emissionen(Normverbrauch): 173 – 170 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: min 1895 kg / max. 600 kg
Kofferraumvolumen: 525 Liter, erweiterbar bis 1430 Liter
Räder / Reifen: 275/40 R20 106W XL

Wendekreis: 12,1 m
Luftwiderstand: 0,32 x 2,59