Ein Jahr vor der Markteinführung – wohl im 3. Quartal des Jahres 2021 -gewährt BMW einen ersten Ausblick auf den künftigen BMW iX, der sich aktuell noch in der Serienentwicklung befindet. Mit dem für reine Elektromobilität konzipierten Modell definiert BMW das Fahrzeugkonzept des Sports Activity Vehicles (SAV) neu.

Der BMW iX soll mit Innovationen in den Bereichen Elektrifizierung, automatisiertem Fahren und Vernetzung für ein neues Mobilitätserlebnis sorgen. Dazu wurde sein Design von innen nach außen entwickelt. Der BMW iX sei als individueller Ort für Lebensqualität und Wohlbefinden konzipiert.


Design und Technologie des BMW iX bilde ein Gesamtpaket, das die
Voraussetzungen für ein in vielerlei Hinsicht neuartiges Fahrerlebnis schaffte, so BMW.

Der BMW iX wird als neues TechnologieFlaggschiff der BMW Group im BMW Werk Dingolfing produziert. In ihm konzentrieren sich die jüngsten Entwicklungen des Unternehmens auf den strategischen Innovationsfeldern Design, Automatisiertes Fahren, Connectivity, Elektrifizierung und Services. Der von BMW selbst entwickelte Antrieb wird nach letzten Berechnungen eine Höchstleistung von mehr als 370 kW/500 PS erzeugen und in weniger als 5,0 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Dabei ist das klare Ziel der BMW Strategen ein im Wettbewerbsumfeld herausragend niedriger (kombinierter) Stromverbrauch von weniger als 21 kWh je 100 Kilometer im
Testzyklus nach WLTP. Mit einem Brutto-Energiegehalt von mehr als 100 kWh soll der Hochvoltspeicher der jüngsten Generation eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern im WLTP-Zyklus ermöglichen. (Bei allen Angaben über Fahrleistungen, Energieverbrauch und Reichweite handelt es sich noch um Prognosen auf Basis des bisherigen Entwicklungsstands des Fahrzeugs.)

Weiterer Stromschlag aus Bayern - Neuer BMW iX


Gleichstrom-Schnellladen: Mehr als 120 Kilometer zusätzliche
Reichweite in zehn Minuten

Die neue Ladetechnologie des BMW iX ermöglicht Gleichstrom-Schnellladen
mit einer Leistung von bis zu 200 kW. Auf diese Weise kann die Batterie
in weniger als 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent ihrer Gesamtkapazität
aufgeladen werden. Außerdem lässt sich innerhalb von zehn Minuten
genügend Energie einspeisen, um die Reichweite um mehr als 120 Kilometer zu erhöhen. Die für das Aufladen des Hochvoltspeichers von null auf 100 Prozent an einer Wallbox mit einer Leistung von 11 kW benötige
Zeitspanne beläuft sich nach Angaben von BMW auf weniger als elf Stunden.

Weiterer Stromschlag aus Bayern - Neuer BMW iX

Neuer Technologiebaukasten als Basis für weitere Fortschritte
auf dem Weg zum automatisierten Fahren

Der neue, im BMW iX erstmals eingesetzte Technologiebaukasten bilde
darüber hinaus die Basis für signifikante Fortschritte in den Bereichen
automatisiertes Fahren und digitale Services. Beispielsweise ist die
Rechenleistung auf die Verarbeitung eines im Vergleich zu bisherigen
Modellen um das 20-fache gesteigerten Datenvolumens ausgerichtet.
Dadurch können etwa doppelt so viele Daten der Fahrzeugsensorik
verarbeitet werden wie bisher.

Weiterer Stromschlag aus Bayern - Neuer BMW iX

Fahrzeugfront: Ausdrucksstarke, vertikale Niere als
Intelligenzfläche

Im Zentrum der Fahrzeugfront steht die vertikal ausgerichtete BMW Niere. Da der elektrische Antrieb des BMW iX nur eine geringe Kühlluftzufuhr erfordert, ist die BMW Niere vollständig geschlossen. Kameratechnik, Radarfunktionen und weitere Sensorik sind in die BMW Niere integriert.
Zu weiteren Highlights im Exterieurdesign des BMW iX gehören die
flachsten jemals bei einem Modell der BMW Group realisierten Scheinwerfer, die flächenbündig integrierten und per Tastendruck bedienbaren Türöffner, die rahmenlosen Seitenscheiben sowie die ohne Trennfugen über die gesamte Heckpartie ziehende Gepäckraumklappe

Weiterer Stromschlag aus Bayern - Neuer BMW iX

und die ebenfalls extrem schmalen Heckleuchten.
Der unter dem BMW Logo auf der Motorhaube befindliche Wischwasser Einfüllstutzen und die in das BMW Logo auf der Gepäckraumklappe
integrierte Rückfahrkamera sind Beispiele für das im Design des BMW iX
umgesetzte Prinzip Shy Tech. Die Technologie bleibt im Hintergrund,
ihre Funktionen treten nur im Moment der Benutzung in Erscheinung.

Weiterer Stromschlag aus Bayern - Neuer BMW iX

Interieurdesign: Der Mensch im Mittelpunkt

Großzügige Platzverhältnisse, neuentwickelte Sitze mit integrierten Kopfstützen und ein großes Panorama-Glasdach erzeugen auf allen fünf Plätzen im Interieur des BMW iX eine luxuriöse Lounge-Atmosphäre. Der durch das Antriebskonzept ermöglichte Verzicht auf einen Mitteltunnel unterstreicht das offene Raumgefühl und schafft zusätzliche Beinfreiheit auf den vorderen Plätzen. Alle Anzeigen und Bedienelemente sind auf das Wesentliche reduziert. Die Technologie des BMW iX tritt nur dann in Erscheinung, wenn sie benötigt wird.

Das Prinzip der Shy Tech wird im Innenraum unter
anderem durch unsichtbar integrierte Lautsprecher, filigrane Luftausströmer, beheizbare Oberflächen und den nahezu unsichtbar
in die Instrumententafel eingebetteten Projektor des BMW Head-Up Displays umgesetzt. Das hexagonale Lenkrad, ein Wippschalter zur Auswahl der Gangstufen und das BMW Curved Display als Bestandteil der nächsten Generation des BMW Operating Systems signalisieren auf Anhieb eine zukunftsweisende Form der Freude am Fahren.

Fotos: BMW