Mit Designskizzen gibt Škoda einen ersten Ausblick auf den neuen Škoda Kamiq. Das neue City-SUV der tschechischen Marke wird auf dem Genfer Automobilsalon (5. bis 17. März 2019) vorgestellt.

Skoda möchte seine SUV-Designsprache beim Kamiq fortführen und zusätzlich neue Akzente setzen. Dazu gehören die erstmals bei einem Škoda zweigeteilten Scheinwerfer mit obenliegendem Tagfahrlicht.

Skoda Kamiq

Den Auftritt des neuen City-SUV Škoda Kamiq prägt an der Front der aufrecht stehende Kühlergrill. Die markante Tornadolinie streckt das Fahrzeug optisch. Ein silberfarbener Frontspoiler unterstreicht den Offroad-Charakter. Das Highlight der Frontpartie bilden die neu gestalteten und erstmals bei einem Škoda zweigeteilten LED-Frontscheinwerfer, bei denen das Tagfahrlicht als Streifen über dem Hauptscheinwerfer platziert ist. Darüber hinaus verfügt der Kamiq als erster Škoda über dynamische Blinklichter an Front und am Heck. Die Scheinwerfergläser verstärken mit kristallinen Effekten sowie LED-Einheiten den hochwertigen Auftritt.

Als erstes Škoda SUV in Europa trägt das neue Crossover-Modell den Škoda Schriftzug an der Heckklappe anstelle des bekannten Škoda Logos.  

Gut zu wissen:

Der Crossover ist das dritte SUV des tschechischen Herstellers für den europäischen Markt. Das Wort Kamiq stammt aus der Sprache der im Norden Kanadas und in Grönland lebenden Inuit. Es beschreibt den Zustand, wenn etwas wie eine zweite Haut in jeder Situation perfekt passt.

Bildmaterial: Skoda