Seat geht unter die Rollerhersteller: Parallel zum Mii electric präsentierte die spanische Automarke auf dem „Smart City Expo World Congress“ diese Woche in Barcelona einen vollelektrischen E-Roller. Er soll nächstes Jahr auf den Markt kommen und ist vor allem für Ride-Sharingdienste gedacht. Zudem wurde die nächste Generation des im vergangenen Jahr vorgestellten E-Kickscooters EXS vorgestellt.

E-Leichtkraftroller von Seat.


Erstmals in seiner knapp 70-jährigen Historie präsentierte SEAT mit der Studie eines Elektrorollers der 125-Kubikzentimeter-Klasse ein echtes Zweirad.

Der E-Roller ist mit einem 9,5 PS (7 kW) starken Motor ausgestattet. Er hat ein Drehmoment von 240 Newtonmetern. Die Spitzenleistung von knapp 15 PS (11 kW) entspricht gängigen 125-Kubik-Leichtkraftrollern. Der Seat-Scooter beschleunigt in 3,8 Sekunden auf 50 km/h, schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und kommt mit einer Batterieladung bis zu 115 Kilometer weit.

Der Akku ist mit wenigen Handgriffen in kürzester Zeit entnehmbar und kann so auf einfache Weise an einer herkömmlichen Steckdose oder einer öffentlichen Ladestation geladen werden. Die Energiekosten liegen bei etwa 70 Cent pro 100 Kilometer Fahrleistung. Ebenfalls smart: die integrierte Konnektivitätslösung, die es dem Fahrer ermöglicht, einfach per App Informationen über den Ladestand des Akkus oder den Standort des E-Rollers abzurufen. Der rein elektrische Roller wird ab dem kommenden Jahr erhältlich sein.

Darüber hinaus wurde in Barcelona die nächste Generation des E-Kickscooters EXS enthüllt. Dieser verfügt nun über eine verbesserte Reichweite von bis zu 65 Kilometern, ein Zweikreisbremssystem sowie einen deutlich leistungsfähigeren Akku mit einer Kapazität von 551 Wattstunden. Der im vergangenen Jahr vorgestellte Elektro-Tretroller hat sich bereits mehr als 10 000-mal verkauft. ampnet

Fotos: SEAT