Elektro-Autos liegen im Trend. Selbst unsere Nachbarin, die keinen speziellen Bezug zu Autos hat, hat kürzlich erklärt, dass ein solches E-Auto auch was für sie wäre. Warum? Weil es keine Abgase macht. Nun ja. Wenn es nur mal so einfach wäre. Noch gibt es im Vergleich zu Autos mit Verbrenner-Antrieben relativ wenige E-Autos. Das in Deutschland aktuell meistverkaufte ist der Renault Zoe. Wir haben den französischen Kleinwagen einem Alltagstest unterzogen.

Renault Zoe 40

Wer ein E-Autos fährt, sollte das Laden planen

Reichweite, Ladedauer und Gewicht sind derzeit die kritischen Größen bei Elektroautos. Also betrachten wir zunächst diese Faktoren beim Zoe. Als Reichweite geben die Franzosen 295 Kilometer an. Diese werden jedoch nur unter nahezu optimalen Bedingungen erreicht. Im Winter fällt diese auf 200 Kilometer, schreibt Renault selbst. Wir sind mit quasi vollem Akku im Juni nach Freiburg gefahren.

Renault Zoe
Renault Zoe

Bei der Abfahrt zeigte das System 275 Kilometer Reichweite an. Diese Anzeige wird beeinflusst von Fahrstil (Verbrauch), den der Fahrer davor an den Tag gelegt hat. Wir sind den größten Teil der rund 70 Kilometer auf der Autobahn mit Geschwindigkeiten zwischen 120 und 130 Stundenkilometern gefahren. In Freiburg angekommen war der „Tank“ zu unserer Überraschung halb leer. Auf der Rückfahrt ging die angezeigte Restreichweite bei gleichem Tempo so stark zurück, dass wir uns Sorgen machten, ob wir unsere Heimat wieder erreichen würden.

Renault Zoe

Also haben wir den Eco-Modus aktiviert, mit dem man auf der Autobahn jedoch beinahe zum Verkehrshindernis wird. LKW Fahrer fühlten sich bisweilen ausgebremst, den der Eco Modus des Zoe erlaubt maximal 95 Stundenkilometer. So erreichten wir Offenburg. Um am anderen Morgen mobil sein zu können, fuhren wir an die nächste Schnell-Ladesäule, die 80 Prozent der Ladekapazität in rund 30 Minuten versprach. Doch nix war mit Laden.

Renault Zoe

Die Säule von Kaufland war deaktiviert, weil außerhalb der Ladenöffnungszeiten. Also haben wir am nächsten Morgen den guten alten Verbrenner genutzt. An Ladesäulen mit geringem Ladestrom oder am Netz zuhause dauert die Ladung mehr als eine Nacht. Wer den Zoe mehr als auf der kurzen Strecke verwenden möchte, ist ständig mit der Strecken- bzw. Ladeplanung beschäftigt. Das nervt und wäre für mich keine Alternative.

Restreichweite schwer kalkulierbar

Ansonsten ist der Zoe ein geräumiger, 4-türiger Kleinwagen, den man mit den Verbrenner-Kleinwagen vergleichen kann.

Seine Anmutung im Innenraum mit viel preiswertem Kunststoff, machte mir zusätzlich kein Vergnügen ihn zu nutzen. Wenn man dann noch seinen hohen Preis betrachtet, der im Vergleich zu ähnlich positionierten Verbrennern rund doppelt so hoch ist, fällt es mir schwer, ein solches System zu empfehlen. Aktuell würde ich ein E-Auto für die kurze Strecke konzipieren. 100 bis 200 Kilometer reale Reichweite sind realistisch erreichbar.

Ein solche E-Auto dürfte nicht mehr als 20.000 Euro kostet. Das in Aachen gebaute e-GO Mobil erfüllt diese Voraussetzungen. Jedoch ist seine Qualitätsanmutung noch nicht vergleichbar mit einem Auto aus der klassischen Serienproduktion. Hier muss man Abstriche akzeptieren.

Fazit

Der Renault Zoe 40 hat meine Erwartungen nicht erfüllt. Zu kurz ist seine reale Reichweite und die im Auto angezeigten Restreichweiten weichen weit von der wirklichen Restreichweite ab. Wenn man den Eco Modus nutzt, kann man mit dem Zoe pro Ladung tatsächlich annährend 300 Kilometer weit fahren, aber dann wird man zumindest auf der Autobahn zum fahrenden Verkehrshindernis, über das sich sogar LKW-Fahrer aufregen.

Renault Zoe

Dazu kommt die billig wirkende Plastik-Landschaft im Innenraum und das an Kirchenglocken erinnernde Geräusch, wenn man langsam fährt. Solche Geräusche sollen Fußgänger und Radfahrer vor dem herannahenden E-Mobil warnen. Das ist sinnvoll. Aber warum muss es ein solch nervendes Geräusch sein, das negative Assoziationen auslöst. 30.000 Euro als Kaufpreis sind zu viel Geld für dieses E-Auto. In den letzten Tagen hat Renault den Zoe 50 angekündigt, der 390 Kilometer als Reichweite bieten soll.

Technische Daten – Renault Zoe Z.E 40 Intens

Fünftüriger Kleinwagen mit fünf Sitzplätzen,

Länge/Breite (ohne Seitenspiegel)/Höhe/Radstand in Millimeter: 4.085/1.730/1.562/2.588,

Leergewicht: 1.555 kg,

Zuladung: 411 kg,

zul. Gesamtgewicht: 1.966 kg,

Kofferraumvolumen: 338-1.225 l,

Wendekreis: 10,56 m.

Antrieb: Fremderregter Drehstrom-Synchron-Elektromotor,

max. Leistung: 68 kW/92 PS bei 3.000 U/min,

Nenndauerleistung: 43 kW/65 PS,

max. Drehmoment: 220 Nm bei 250-3.000 U/min,

Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h (abgeregelt),

Beschleunigung 0-100 km/h: 13,2 s,

automatisches Untersetzungsgetriebe,

Normverbrauch: 13,3 kWh/100 km,

CO2-Emission: 0 g/km,

Testverbrauch: 15,7 kWh/100 km,

Frontantrieb,

Grundpreis: ab 27.900 Euro mit Mietbatterie,

ab 35.900 Euro inklusive Batterie 41 kWh.

Renault Zoe