Männertraum - Porsche 911 Carrera GTS Cabrio

Männertraum – Porsche 911 Carrera GTS Cabrio

Diese einzigartige Automobilgeschichte begann einst mit dem Ur-911er. „Schießen muss er“, brachte es Ferry Porsche damals auf den Punkt. Und auch wenn ein Porsche heute noch viel mehr kann, ist dieser kurze Satz noch immer wahr. Und der Erfolg der schwäbischen Automarke sucht seinesgleichen. Heute können Porsche Fans aus 21 verschiedenen Modellen wählen. Und Porsche steht nach wie vor für ein ganz besonderes Fahrerlebnis. Selbst kleine Kinder kriegen beim Namen Porsche leuchtende Augen und ihre Eltern wundern sich, woher ihre Kleinen den Namen überhaupt kennen. Auch ein Autotester kann sich von dieser Faszination nicht frei machen. Warum auch. Jüngst haben wir das erst vor wenigen Monaten lancierte 911 Carrera GTS Cabriolet in unserem Testfuhrpark gehabt. Und selbstredend verdient dieser 911er mehr, als eine schlichte Testfahrt. Also auf in den Bregenzerwald. Die kurvenreichen Bergstraßen dort sind das perfekte Terrain für den Elfer. Aber auch der Weg dorthin ist schon das Ziel. Denn bald nach Offenburg erhebt sich der Schwarzwald aus den Tiefen der Oberrheinebene. Und so locken auch hier schon Straßen, auf denen sich dieser leichtfüßige Kraftprotz wohlfühlen sollte. Dazwischen darf das GTS auf der Bodensee-Autobahn zeigen, was er kann.

Knallgelb muss nicht sein

Unser Porsche kommt in knalligem Gelb daher. Nicht wirklich meine erste Wahl. Denn dieser aufregende Porsche würde auch in einer dezenteren Farbe auffallen. Und so bedient dieses schrille Gelb alte Vorurteile gegen Porschefahrer. Für erste Fotos möchte ich zu einem Gebäude mit klarer Architektur. Vorsichtig quere ich einen Fahrradweg. Da bekomme ich schon den ersten Beweis für die Wirkung eines Porsche geliefert: „Auch ein Porsche darf hier nicht fahren, keift eine jüngere Frau vom Rad aus. Ich entschuldige mich und suche mir ein anderes Objekt als passenden Hintergrund für meine Fotos.

Porsche 911 GTS Sportabgasanlage

Regen

Sonne würde perfekt zu unserer Tour passen. Aber es regnet und so muss das Dach zunächst geschlossen bleiben. Damit nicht genug. Der Regen macht die Straßen nass und so ist mit dem Heckantriebler besondere Vorsicht angesagt. Nichts spricht jedoch dagegen die Sportabgasanlage einzuschalten. Aus kraftvollem Brummeln wird ungeniertes Brüllen. Beim Halt an der Ampel sorgt die Start-Stopp-Automatik plötzlich für Stille.

430 PS mit Start-Stopp-Funktion

Gegenüber dem 911 Carrera S verfügt der 3,8-Liter-Boxermotor des GTS eine Leistungssteigerung von 30 PS. 430 PS erzeugen 440 Newtonmeter Drehmoment. Nach kurzer Eingewöhnung lockt die Sport-Taste. Damit wird, falls noch nicht manuell geschehen, die Sportabgasanlage aktiviert und die Start-Stopp-Automatik deaktiviert. Aber vor allem werden die Schaltzeiten verkürzt und die Schaltdrehzahl erhöht. Der GTS ist damit deutlich aggressiver unterwegs und in nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100. Mit den 305 Millimeter breiten Schlappen auf der Hinterachse greift das elektronische Stabilitätsprogramm auf der nassen Straße immer wieder kurz ein. Gut so. Denn nicht jeder GTS Fahrer wird ein professioneller Rennfahrer sein.

Selbst bei Regen ist der Porsche eine richtige Freude. Durch den Einsatz modernster Assistenzsysteme ist dieser GTS bei angepasster Fahrweise nicht gefährlicher als gewöhnliche Autos. Die verbauten Keramikbremsen (gegen Aufpreis) greifen gewaltig zu. Wer den Kaufpreis für dieses GTS Cabrio aufbringen kann, der sollte aus meiner Sicht keinesfalls an den Bremsen sparen und hier nur das Beste ans Werk lassen. Auch wenn man für den Aufpreis einen neuen Dacia Logan bekommen würde.

Bodensee mit Radarfallen

Bald sind wir auf den Höhen des Schwarzwalds angelangt. Die Wolken lichten sich und die Bodensee-Autobahn trocknet zusehends ab. Welche Kraft. Was für eine Beschleunigung. Geiler Sound. Kein Tempolimit stellt sich und in den Weg. Kaum Verkehr. In Windeseile erreichen wir den Bodensee. Gemächlich cruisen wir dem See entlang durch beschauliche Touristen-Orte mit erstaunlich niedrigen Tempolimits und unzähligen Radarfallen. Willkommen am Bodensee. Und ich denke, die Schweiz kann nicht weit sein.

Porsche 911 GTS Spiegel mit Berge

Der Bregenzer Wald lockt

Am Ende des 63 Kilometer langen Bodensees warten die österreichischen Berge. Der Bregenzerwald bietet alles, was wir suchen: Steigungen. Kurven. Brücken. Tunnel. Im vollen Saft stehende Natur als traumhafte Kulisse. Das Kurvenverhalten dieses Porsche ist einfach sensationell. Sein Fahrwerk hart aber nicht zu hart. Die Lenkung vermittelt direkten Kontakt zum Asphalt. Die Sportschalensitze (Aufpreis 3.220 Euro) aus glas- und kohlefaserverstärktem Kunststoff mit einer Oberfläche aus Carbon geben perfekten Seitenhalt und scheinen wie angegossen zu passen. Das fantastische 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe namens PDK schaltet ohne erkennbare Vorschubpausen. Dieser Vortrieb ist ein brachiales Vergnügen. Den Gangwechsel hörst du nur, spürst ihn aber nicht.

Porsche 911 GTS Cabrio Alle Türen offen

Die Sonne

Tag 2: Die Sonne scheint. Nach einem ausgedehnten Frühstück endlich offen fahren. Mit dem Porsche GTS Cabrio. So darf ein Tag beginnen. Bis Tempo 80 lässt sich das Dach auf Knopfdruck auch während der der Fahrt öffnen und schließen. Schneebedeckte Berge um uns. 15 Grad. Dank Windschott und Sitzheizung ist wird es nicht zu kalt. Der betörende Porsche-Sound trifft unser Trommelfell ungefiltert. So muss das sein. Jeder Tunnel wird zum Highlight. Aber auch das Gute kann zu viel werden. Nach 2 Stunden ist es ein Segen, die Sportabgasanlage abschalten zu können. Selbst die Start-Stopp-Automatik ist jetzt Wellness für die Ohren. Trotz ambitionierter Fahrweise lag der durchschnittliche Verbrauch auf unserem Test-Trip bei nur 11,5 Liter auf 100 Kilometer. Auf der Landstraße sind selbst Werte unter 9 Liter möglich.

Porsche 911 GTS Blick auf die Straße

Fazit

Porsche verkauft inzwischen deutlich mehr Viertürer als zweitürige Sportwagen. Trotzdem bleibt der 911er ein Traum vieler Männer. Und Sie fragen mich: Ist Porsche fahren tatsächlich so schön wie man es sich vorstellt? Die schlichte Antwort: „Ja, ist es“. Der Motor, das Fahrwerk, die Lenkung und die Schaltung sind in ihrer unverwechselbaren Kombination und in ihrer perfekten Abstimmung absolute Spitze. Und modernste Technik sorgt dafür, dass auch „Normalos“ diesen Sportwagen sicher bewegen können. Das GTS Carrera Cabrio ist wohl der sportliche Alltagsporsche. Auf Knopfdruck mit prolligem Sound. Bei einem Einstiegspreis von 130.282 Euro bleibt das Eigentum an diesem traumhaften Sportwagens wohl für die Meisten ein Traum. Aber einen Porsche kann man ja auch mieten. Und so kann zumindest ein Wochenende mit diesem Traumwagen Wirklichkeit werden.

Wesentliche Technische Daten:
Porsche 911 Carrera GTS Cabrio
Motor: 3,8-Liter-Boxermotor mit 6 Zylinder
Getriebe: 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe (PDK)
Leistung: 430 PS / 316 kW
Maximales Drehmoment: 440 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 302 km/h
0-100 km/h: 4,2 Sekunden
Norm-Verbrauch (kombiniert): 8,9 L/100 km
Länge x Breite x Höhe in m: 4,51 x 1,85 x 1,29
Radstand: 2,45 m
Ladevolumen: 125 L
Leergewicht: 1.515 kg
Preis: ab 130.282 Euro