Erster kompakter Crossover von Audi

Nun können sich auch Audi Kunden einen Kompakt-SUV in Coupé Form aussuchen. Der Audi Q3 Sportback kommt im Herbst auf den Markt, das macht ihn zum ersten kompakten Crossover von Audi. Das neue Modell möchte den hohen Alltagsnutzen eines SUVs mit sportlicher Eleganz und agilem Handling eines Coupés vereinen. Die gegenüber dem Q3 um 3 Zentimeter niedrigere Dachlinie und ein muskulöser Körper machen ihn optisch aus. Dazu kommen technische Innovation, die sich in erster Linie auf das Kommunikationssystem und Assistenten beziehen.

Herausragendes optisches Merkmal an der Front ist der große, achteckige, räumlich ausgebildete Grill. Sein schwarzes Gitter mit Wabenstruktur ist von einem silbernen Rahmen umgeben – das verleiht der Front noch mehr Ausdruck. Gleiches gilt für die trapezförmigen Lufteinlässe, die ein horizontales Blade im Stoßfänger miteinander verbindet.

Neuer Audi Q3 Sportback kommt im Herbst

Die schmalen Scheinwerfer verlaufen nach innen keilförmig. Audi liefert sie in drei Ausführungen bis zur Matrix LED-Technologie, bei der das adaptive Fernlicht die Straße angepasst auf die Fahrsituation intelligent geregelt ausleuchtet. Die coupéhafte Passagierkabine steht im Kontrast zur Front, die klare SUV-Merkmale prägen. Durch das niedrige Dach, das in flach geneigte D-Säulen übergeht, erscheint der Audi Q3 Sportback in der Seitenansicht deutlich länger als sein Schwestermodell Q3. Es sind aber lediglich 16 Millimeter mehr. Zugleich ist das SUV-Coupé 29 Millimeter flacher. Seine Schulterlinie verläuft tiefer als beim Q3 und senkt damit auch den optischen Schwerpunkt der Karosserie. Damit wirkt sie deutlich muskulöser.

Über den Rädern sollen starke Konturen auf den Quattro-Antrieb hinweisen, der bei den meisten Motorisierungen Serie ist. Die kleineren Motoren gibt es auch mit Vorderradantrieb. Ein Schattenwurf im unteren Türbereich betont die Taille des SUV-Coupés und verstärkt nochmals den athletischen Charakter.

Kraftvolles Heck

Kraftvoll zeigt sich auch das Heck. Plastisch geformt entstehen hier Licht- und Schatteneffekte. Über dem flach eingelegten Heckfenster betont ein langer Dachkantenspoiler die Breite des Crossovers. Die Rückleuchten sind die gleiche, wie im normalen Q3. Den unteren Abschluss des Hecks bildet ein Diffusor mit breitem Blade und zwei markanten Rippen. Serienmäßig erhält jeder Audi Q3 Sportback das sogenannte Glanzpaket. Damit heben sich Dachrahmen und Fensterschachtleisten in Aluminium ab, die B- und C-Säulen-Verkleidungen glänzen in Schwarz. Für einen noch dynamischeren Auftritt sorgt das Optik-Paket schwarz, das die Karosserie durch dunkle Flächen an den Stoßfängern flacher wirken lässt. Zugleich betont es den Singleframe und die Zierleisten an den Seitenscheiben. Optional lässt sich das Paket mit schwarzen Außenspiegelgehäusen ergänzen.

Neuer Audi Q3 Sportback kommt im Herbst, Friedbert Weizenecker


Zum Marktstart in Europa gibt es einen Benziner und zwei Diesel-Aggregate. Der 2.0 Benziner im Audi Q3 Sportback 45 TFSI quattro ist mit 169 kW (230 PS) der leistungsstärkste Motor. Die beiden 2.0 Diesel geben 110 kW (150 PS) beziehungsweise 140 kW (190 PS) ab – sie treiben den Q3 Sportback 35 TDI und den Q3 Sportback 40 TDI quattro an. Etwas später soll ein 1,5-Liter-Benzin-Motor im Audi Q3 Sportback 35 TFSI. Er leistet ebenfalls 110 kW (150 PS) und verfügt zudem über abschaltbare Zylinder. Bei niedrigen und mittleren Lasten schaltet es den zweiten und dritten Zylinder ab – das senkt den Verbrauch. In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe verfügt der 1.5 Benziner über eine zweite Effizienztechnologie: das Mild-Hybrid-System (MHEV), das ein 48 Volt-Bordnetz nutzt. Es reduziert den Kraftstoffverbrauch in der Praxis um bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer und steigert zugleich den Fahrkomfort. Der Riemen-Starter-Generator (RSG), das Herzstück des MHEV-Systems, kann beim Verzögern zu 12 kW Leistung zurückgewinnen und in eine kompakte Lithium-Ionen-Batterie einspeisen.

Neuer Audi Q3 Sportback kommt im Herbst

Geht der Fahrer im Bereich zwischen 40 und 160 km/h vom Gas, rekuperiert der Q3 Der Q3 Sportback 1.5 MHEV rollt im Leerlauf oder segelt mit ausgeschaltetem Motor. Das Antriebsmanagement entscheidet abhängig von der Fahrsituation und dem Betriebszustand zwischen diesen drei Funktionen. Sobald der Fahrer Gas gibt, startet der RSG den 1.5 Benziner schnell und sanft wieder. Beim Gasgeben aus niedrigen Drehzahlen unterstützt er ihn. Der Start-Stopp-Bereich beginnt schon bei 21 Stundenkilometern. Bei fast allen Aggregaten übernehmen eine schnell schaltende Siebengang S tronic (Doppelkupplung) sowie der Allradantrieb quattro die Kraftübertragung. Ausnahme bilden die beiden frontangetriebenen Einstiegsmotorisierungen mit 110 kW (150 PS) – der 1.5 Benziner und 2.0 Diesel –, die es auch als Handschalter mit Frontantrieb gibt.

Neuer Audi Q3 Sportback kommt im Herbst

Prägant-sportliche Front

In der Länge misst der Q3 Sportback 4,50 Meter, in der Höhe 1,55 Meter und 1,84 Meter in der Breite. Damit ist das SUV-Coupé 16 Millimeter länger, 29 Millimeter flacher und sechs Millimeter schmaler als der Audi Q3. Der Radstand beträgt bei beiden Modellen 2,68 Meter. Das SUV-Coupé ist als vollwertiger Fünfsitzer konzipiert. Die Rückbank lässt sich serienmäßig um 130 Millimeter längs verschieben, ihre dreifach geteilten Lehnen sind in sieben Stufen neigungsverstellbar.

Hinter den Rücksitzen fasst der Gepäckraum 530 Liter, bei umgeklappten Lehnen sind es bis zu 1400 Liter. Der Ladeboden lässt sich auf unterschiedlichen Niveaus einsetzen, wobei die Hutablage praktischerweise darunter Platz findet. Auf Wunsch liefert Audi eine elektrische Heckklappe, die sich auch per Fuß-Geste öffnen und schließen lässt.

Neuer Audi Q3 Sportback kommt im Herbst

Im Innenraum des kompakten SUV-Coupés setzt sich das sportlich-straffe Design des Exterieurs fort. Die Betonung der Horizontalen vermittelt ein luftiges Raumgefühl. Zentrales Element ist das optionale MMI touch-Display, das von einer breiten, schwarz-hochglänzenden Blende umgeben ist. Sie hat acht Ecken und greift damit das Design des Singleframe auf. Ebenso wie die darunter platzierte Klima-Bedieneinheit steht das Display um 10 Grad zum Fahrer geneigt.

Neuer Audi Q3 Sportback kommt im Herbst
Neuer #Audi #Q3 #Sportback kommt im Herbst

Das Bedien- und Anzeigekonzept des Q3 Sportback

Schon bei der Basisausstattung mit dem MMI Radio ist ein digitales Kombi-Instrument mit 10,25 Zoll Diagonale an Bord, das der Fahrer über das Multifunktionslenkrad bedient. Beim Top-System, der MMI Navigation plus, erscheinen die Anzeigen im Audi virtual cockpit, das viele zusätzliche Funktionen bietet. Dazu gibt es ein MMI touch-Display in der Mitte der Instrumententafel. Es hat eine Diagonale von 10,1 Zoll und liefert beim Anwählen einer Funktion eine akustische Rückmeldung. Auf Wunsch erhält der Kunde das 12,3 Zoll große Audi virtual cockpit plus.

Neuer Audi Q3 Sportback kommt im Herbst, Friedbert Weizenecker

 
Ab Herbst im Handel: Markteinführung und Editionsmodell

Der Audi Q3 Sportback wird im ungarischen Werk in Győr gefertigt. Ab Herbst erfolgen die ersten Auslieferungen in Deutschland. Das SUV-Coupé ist neben dem digitalen Kombiinstrument, dem MMI Radio inklusive Bluetooth-Anbindung und dem Multifunktions-Lederlenkrad mit LED-Scheinwerfern sowie der Rücksitzbank plus ausgestattet. Letztere ist längs- und neigungsverstellbar und sorgt damit für hohe Variabilität ebenso wie der höhenverstellbare Ladeboden. Die Sicherheitssysteme Audi pre sense basic und Audi pre sense front sind in Deutschland serienmäßig. Gleiches gilt für die Spurverlassens- und die Spurwechselwarnung.

Zur Markteinführung bietet Audi das exklusiv ausgestattete Editionsmodell „edition one“ in zwei Versionen an: in Tausilber Metallic mit Anbauteilen in der Kontrastfarbe Manhattangrau und als Volllackierung in Mythosschwarz Metallic. Bei beiden Modellen basiert das Exterieur auf der S line und dem Optikpaket schwarz. Dunkle Dekorblenden im Matrix LED-Scheinwerfer und 20-Zoll-Räder von Audi Sport machen den Look noch sportlicher. Im Innenraum wartet die „edition one Tausilber“ mit der Interieur design selection und silbernen Farbtönen auf. Der „edition one Mythosschwarz“ beruht auf dem Interieur S line, ergänzt um blaue Alcantara- Flächen an der Instrumententafel und den Armauflagen in den Türen.

Weitere Details liefert Der-Autotester nach den ersten Testfahrten mit dem Q3 Sportback, die Anfang September auf dem Plan stehen.