Schon im kommenden Frühjahr wird der Mitsubishi Space Star einen Nachfolger bekommen. Um das aktuelle Modell attraktiver zu machen, haben die Japaner ein Sondermodell aufgelegt. Der Space Star Diamant wartet mit zusätzlicher Ausstattung, einem Paket-Preis und einem Nachlass auf, der schon im Prospekt steht und nicht beim Händler verhandelt werden muss. Wir haben das Sondermodell unter die Lupe genommen.

Mitsubishi Spacestar Diamant
Mitsubishi Spacestar Diamant

11.290 Euro stehen für den Diamant in der Preisliste. Aber direkt darunter werden gleich 2.000 Euro als „empfohlener Aktions-Rabatt abgezogen. So kommt man auf 9.290 Euro. In diesem Preis beinhaltet ist nur die Farbe weiß, alle anderen Farben kosten 490 Euro Aufpreis. Gegenüber der Basis-Ausstattung beinhaltet der Diamant im Wesentlichen ein einfaches Audio-System, 4 Lautsprecher, eine einzige USB-Schnittstelle, eine mechanische Klimaanlage sowie eine Funkfernbedienung mit zentraler Verriegelungsfunktion. Wenn man diese zusätzliche Ausstattung betrachtet wird deutlich, wie dünn die eigentliche Basis-Ausstattung ist. Und diese Basis-Ausstattung wird von den offiziellen Mitsubishi-Händlern bereits für 6.990 Euro angeboten. Will sagen, für die oben genannte Diamant Zusatz-Ausstattung werden in Summe rund 2.300 Euro aufgerufen. Schnäppchen lesen sich anders.

Trotz dieser Zusatz-Ausstattung fühlt sich der rund eine Tonne schwere Space Star extrem nach Spar-Auto an. Da findet sich tatsächlich nichts Überflüssiges. Die verwendeten Plastik-Materialien sind hart und fühlen sich billig an. Ähnliches gilt für die Sitzbezüge. Die 5-Gang-Handschaltung lässt sich nur unwillig in die Gassen schieben, oft liegt man daneben. Heute bieten die meisten Hersteller auch in Kleinwagen 6-Gang-Getriebe an. Der Gepäckraum von 235 Litern lässt sich durch umlegen der Rückbank zwar auf bis zu 921 Liter vergrößern, aber es bleibt eine unpraktische Stufe mit Gefälle. Die Ladekante des Space Star ist hoch, diese Hürde muss man mit jedem Gepäckstück nehmen. Natürlich doppelt – beim Ein- und beim Ausladen. Die Ladeöffnung ist schmal. Das 1-Liter-Motörchen des Space Star zieht aus seinen 3 Zylindern bis zu 71 PS, damit kann man im Stadtverkehr und auf der Landstraße gut mitschwimmen. In gemütlichen 16,7 Sekunden kann man aus dem Stand Tempo 100 erreichen. Bei 172 Stundenkilometern ist das Speed-Ende erreicht. Mitsubishi gibt eine kombinierten Norm-Verbrauch von 4,6 Litern je 100 Kilometer an (nach WLTP erhoben und auf NEFZ umgerechnet). Der SpaceStar erfüllt die Abgas-Norm 6d-temp. Auf unseren gemischten Testfahrten in der Stadt, auf dem Land und auch auf der Autobahn hat sich jedoch ein Verbrauch von 6,6 Litern eingestellt.

Das Fahrwerk des Space Star ist gut abgestimmt, Straßenunebenheiten werden ordentlich ausgeglichen. Das passt. Motor und Außengeräusch dringen indes deutlich vernehmbar ans Ohr der Insassen. Leise ist anders. Aber gut. Das Auto kostet ja nicht die Welt, da muss man die Maßstäbe anpassen. 

Fazit:

Der Mitsubishi Space Star ist eines der billigsten Autos, die man als Neuwagen derzeit bekommen kann. Trotz des niedrigen absoluten Preises gewährt der japanische Hersteller 5 Jahre Garantie, die jedoch einschränkend auf maximal 100.000 Kilometer begrenzt ist. Die Ausstattung – auch die des hier betrachteten Sondermodells Diamant – zeigt sich minimalistisch. Weniger Auto ist kaum denkbar. Zudem spürt man, dass der Space Star in die Jahre gekommen ist. Assistenzsysteme gibt es hier nicht. Als Alternative in diesem Preis-Segment fällt mir der Dacia Sandero ein, der zu einem ähnlichen Preis etwas mehr Raum bietet. Seine Ausstattung zeigt sich dagegen ähnlich dünn. Ob ich dieses Auto für mich kaufen würde? Kaum. Ich würde mich eher auf dem Markt für junge Gebrauchte umschauen. Auch dort findet man Kleinwagen mit langer Garantie (z.B. Hyundai oder Kia), jedoch mit umfangreicherer Ausstattung und schon mit einigen Assistenten zum sichereren oder komfortableren Fahren. Wer hier ein Auto, das noch kein Jahr alt ist, erwirbt, das um die 5.000 Kilometer auf der Uhr hat, dürfte kaum mehr bezahlen, noch von einer langen Restgarantiezeit profitieren und damit am Ende besser beraten sein. Wer Zeit hat, könnte auch auf den neuen Space Star warten, der für das Frühjahr angekündigt ist. Aber der wird bestimmt nicht zu einem besonders niedrigen Preis zu haben sein.


Technische Daten:

Space Star Diamant

Abmessungen / Volumen

  • Gesamtbreite inkl. Außenspiegel: 1950 mm
  • Wendekreisdurchmesser: 9.2 m
  • Bodenfreiheit unbeladen: 150 mm
  • Gesamtbreite: 1665 mm
  • Gesamthöhe: 1505 mm
  • Gesamtlänge: 3795 mm
  • Radstand: 2450 mm

Verbrennungsmotor

  • Drehzahl bei max. Drehmoment: 5000 min
  • Drehzahl bei max. Leistung: 6000 min
  • Einbaulage: quer
  • Einspritzsystem: ECI-MULTI (Electronic Controlled Multi Point Injection)
  • Typ: DOHC, MIVEC Technologie mit variablen Ventilhüben und Steuerzeiten
  • Abgasnorm: 6d-TEMP-EVAP-ISC
  • Hub: 75.4 mm
  • Anzahl Zylinder: 3
  • Drehmoment: 88 Nm
  • Hubraum: 999 cm3
  • Leistung in kW: 52 kW
  • Leistung in PS: 71 PS

Fahrleistung

  • Höchstgeschwindigkeit, ca.: 172 km/h
  • Beschleunigung 0 – 100 km/h: 16.7 Sek.
  • Frontantrieb

Fahrwerk / Lenkung

  • Hinterradaufhängung: Verbundlenkerachse
  • Vorderradaufhängung: McPherson Federbeine
  • Lenkungsart: Elektrounterstützte Zahnstangenlenkung
  • Felgengröße (vorn/hinten): 4,5 J x 14 / 4,5 J x 14
  • Reifengröße (vorn/hinten): 165/65 R 14 / 165/65 R 14

Gepäckraum

  • Gepäckraumvolumen, maximal (VDA): 912 l
  • Gepäckraumvolumen, minimal (VDA): 235 l

Flüssigkeiten

Mitsubishi Spacestar
  • Tankinhalt, ca.: 35 l

Gewichte

  • Maximale Dachlast: 50 kg
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 1290 kg
  • Leergewicht ca., ausstattungsabhängig: 951 kg
  • Zuladung inkl. Fahrer (75 kg) ca., ausstattungsabhängig: 414 kg
  • Achslast hinten: 670 kg
  • Achslast vorn: 730 kg

Kraftübertragung

  • Anzahl Gänge/Stufen: 5
  • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe

Sitzplätze

  • Anzahl der Sitzplätze: 5

TCO

  • Wartungsintervalle: 20000 km
Mitsubishi Space Star Diamant