Kia hat seinen Bestseller im Hybridsegment überarbeitet: Der Kia Niro, der als Hybrid und Plug-in-Hybrid angeboten wird, zeigt sich zum Modelljahr 2020 mit modifiziertem Außendesign, neu gestaltetem Interieur und Technologien wie Stauassistent, 10,25-Zoll-Navigation und den Online-Diensten UVO Connect, die Echtzeitinformationen und App-gesteuerte Fernbedienungsfunktionen bieten. Die überarbeiteten Modelle sind ab sofort bestellbar und kommen Ende Juli zu den Händlern.

Kia Niro Plug-in Hybrid, MJ20, Heck

Der 4,36 Meter lange Crossover wird in beiden Varianten von einem Parallelhybridsystem mit 104 kW (141 PS) Gesamtleistung angetrieben. Es kombiniert einen 1,6-Liter-GDI-Benziner (Abgasnorm Euro 6d-Temp) und ein Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe mit unterschiedlichen Elektroantrieben. Der Niro Hybrid soll sich mit durchschnittlich 3,7 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer begnügen. Der Niro Plug-in Hybrid fährt aufgrund des größeren Akkus und des stärkeren E-Motors rein elektrisch bis zu 120 Stundenkilometer schnell und hat eine kombinierte elektrische Reichweite von 58 Kilometern. Im Stadtverkehr soll eine Akkuladung sogar für 65 Kilometer reichen. Der Durchschnittsverbrauch des Plug-in liegt bei 1,3 Litern pro 100 Kilometer (29 g/km CO2).

Kia Niro Plug-in Hybrid, MJ20
Das Interieur wird durch das neu konzipierte Armaturenbrett aufgewertet.

Beide Antriebsvarianten werden in den drei Ausführungen Edition 7, Vision und Spirit angeboten.

Der Niro Hybrid in der Basisversion Edition 7 kostet 26.990 Euro. Die Preise für die Plug-in-Variante starten bei 33.990 Euro.

Fotos: Kia