Smart zeigt auf der IAA 2019 in Frankfurt seine überarbeiteten fortwo- und forfour-Modelle. Der schwäbische Automobilhersteller wechselt von Verbrennungsmotoren komplett auf elektrische Antriebe. Die neuen Smart fortwo coupé, cabrio und forfour Modelle sollen damit ein nachhaltiges und vollumfassendes Mobilitätskonzept bieten.

Smart fortwo Cabrio

Das Interieur soll vor allem durch erweiterte Ablagemöglichkeiten und einem neu gedachten UX-Konzept überzeugen. Die zukünftige Infotainmentgeneration kommt mit einer nahtlosen Smartphone-Integration daher.

Das Basismodell steht mit drei Equipment-Linien zur Auswahl: passion, pulse und prime. Dazu lässt sich jeweils eines von drei Ausstattungspaketen wählen: Advanced, Premium oder Exclusive und schließlich die bevorzugte Farbe. So soll jeder Smart in drei Schritten nach den eigenen Wünschen zusammengestellt sein.

smart EQ fortwo coupé

Mit seinem optionalen 22kW-Bordlader mit Schnellladefunktion sind die auch neuen Modelle in knapp 40 Minuten wieder von 10% auf 80% Reichweite geladen, wenn das Laden je nach örtlicher Gegebenheit über drei Phasen möglich ist.

Nicht nur die Produkte erfahren eine Modellpflege auch das Erscheinungsbild der Marke wurde neu ausgerichtet. Die „corporate identity“ orientiert sich dabei an der neuen Markenpositionierung, die den Wandel zu einer rein elektrischen Marke einläutet. Dies spiegelt sich im neuen Internetauftritt und in allen Kommunikationsaktivitäten der Marke wider.

Fotos: Daimler