Kia Optima Hybrid

Bezahlbare Hybrid-Technik mit viel Platz und Komfort

Der Kia Optima Hybrid ist eine elektrifizierte Mittelklasselimousine. Bei diesem sogenannten Parallelhybriden haben die Ingenieure zwischen den 2.4 Liter Verbrennungsmotor (110 kW/150PS) und die Sechs-Gang-Automatikgetriebe einen 30 kW (40 PS) Elektromotor gebaut. Über eine hydraulische Kupplung kann der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang getrennt werden. Dann übernimmt die Elektromaschine den Vortrieb. Die Systemgesamtleistung aus dem 2-Liter Benzin Motor und dem Elektromotor beträgt 190 PS. Das reicht für eine Top-Geschwindigkeit von 192 Kilometern pro Stunde und eine Beschleunigung von 9,4 Sekunden von 0 auf 100. Ich hatte die Gelegenheit dieses Hybrid Fahrzeug 14 Tage lang unter die Lupe zu nehmen. Und ich war vor allem gespannt, ob sich diese aufwändige Technik im Alltagsbetrieb tatsächlich in günstigen Verbrauchswerten auszahlt.

Kia Optima 1

Das System funktionierte jedenfalls tadellos. Beim Anfahren legt zunächst der Elektroantrieb nahezu lautlos. An diesen Startvorgang musste ich mich gewöhnen, denn wie jeder Autofahrer erwarte ich nach dem Drücken des Start-Knopfs das klassische Motorengeräusch, das hier zunächst nicht einsetzt. Nach wenigen Metern schaltet sich jedoch der Verbrennungsmotor zu, versorgt mich mit der gewohnten Geräuschkulisse und, über die „Boost-Funktion“, mit etwas mehr Temperament. Zugegeben, 1,7 Tonnen werden nicht so leicht in Fahrt gebracht. Im Eco-Modus schaltet das Getriebe etwas früher hoch, der Motor bremst dann weniger und das Gaspedal reagiert etwas Träger. Das ganze System aus Verbrennungsmotor, E-Motor und Energierückgewinnung läuft unmerklich, harmonisch und rund.

Optima 3

Nahtloser Übergang zwischen Elektro- und Hybridantrieb

Der Energiefluss und der jeweilige Fahrmodus werden im zentralen Display zwischen den beiden Rundinstrumenten angezeigt. So kann der Fahrer jederzeit erkennen, woher die Mobilität ihre Energie bezieht und wo bzw. wie sie verwendet wird. Den vom Hersteller angegebenen Norm-Mix-Verbrauchswert von 5,4 Litern auf 100 Kilometer habe ich allerdings nicht mal annähernd erreicht. Knappe 8 Liter hat der Optima Hybrid bei meinen gemischten Testfahrten, bei denen ich mich eher verbrauchsorientiert fortbewegt habe, konsumiert. Das ist für meinen Geschmack zu viel. Denn hier erreiche ich mit einem vergleichbaren leistungsstarken Diesel Antrieb signifikant günstigere Verbrauchswerte bei besseren Fahrleistungen. Und so lange es keine Verbotszonen für Verbrennungsmotoren gibt, sehe ich neben einem günstigen Verbrauch keine ernsthaften Motive, die aufwändige Hybridtechnik mit zu führen.

Optima 4

Verbrauch bleibt unter den Erwartungen

Das Fahrverhalten des Koreaners wird stark von seinem relativ hohen Gewicht beeinflusst. Zwar liegt der schwere Wagen satt auf der Straße, aber in Kurven macht sich das hohe Gewicht der Akkus auf der Hinterachse negativ bemerkbar. Der Optima ist komfortabel abgestimmt, ohne zu weich zu sein. Das Gepäckraumvolumen des Kia wird durch diese Lithium-Polymer-Zellen auf 381 Liter reduziert. Die Rücksitzlehnen lassen sich nicht umklappen. Lediglich eine kleine Öffnung für lange Gegenstände (bei 2 Paar Ski wird es schon eng) ist vorhanden. Ansonsten bieten der Optima Platz in Hülle und Fülle. Auch der Ausstattungsumfang, der für die 29.900 Euro geliefert wird, ist beachtlich. So eine 2-Zonen-Klima-Anlage und eine komfortable Audio Anlage, beheizte Außenspiegel und Vordersitze sowie eine elektrische Lendenwirbelstütze. Wer bereit ist, weitere 6.000 Euro zu investieren, bekommt ein nahezu komplett ausgestattetes Auto. Dann sind auch die Rücksitze und das Lenkrad beheizt. Kia gibt zudem 7 Jahre Garantie auf den Wagen und auch auf die Lithium-Ionen-Zellen. Mein Fazit: Der Kia Optima Hybrid ist ein funktionierendes Mobilitätssystem, das komfortabel fährt, viel Platz bietet, nicht teuer ist, aber beim Verbrauch nicht die Vorteile bietet, die ein Hybrid ja eigentlich bringen soll. Übrigens: Wer einen Hänger mit diesem Kia ziehen möchte, der wird enttäuscht, denn eine Anhängezugvorrichtung ist am Kia Optima Hybrid nicht erlaubt.

Wesentliche Daten des Kia Optima Hybrid:

  • Länge/Breite/Höhe in mm: 4.845/1.830/1.455
  • Radstand in mm: 2.795
  • Maximale Zuladung: 388 kg
  • Gepäckraum: 381 kg
  • 2.4 Liter 4 Zylinder Benziner
  • Hubraum: 1.999 ccm
  • Elektromotor: Synchronmaschine mit eingebettetem Permanentmagnet: 40 PS/30 kW
  • Maximale System-Leistung: 190 PS/140 kW
  • Höchstgeschwindigkeit: 192 km/Stunde
  • Beschleunigung von null auf 100: 9,4 Sekunden
  • Norm-Mix-Verbrauch: 5,4 Liter auf 100 km
  • CO2-Wert: 125g/km
  • Emissionsklasse: Euro 5

Preise, ab: 29.900 Euro