Manche Bundesländer fördern die E-Mobilität über die bekannten Maßnahmen des Bundes hinaus. So auch Baden-Württemberg. Das Land stellt sogenannte BW-e-Gutscheine bereit. Seit März 2020 können Freiberufler, Unternehmen, Vereine, Stiftungen oder Kommunen diese zusätzliche Förderung in Höhe von 3.000 Euro erhalten. Also auch wer schon den Umweltbonus in Höhe von 9.000 Euro in Anspruch genommen hat, kann die 3.000 Euro des Landes nutzen. Das gilt genauso für den klassischen Kauf wie auch für Leasing. Gefördert werden batterie-elektrische Fahrzeuge bis zu einem Netto-Listenpreis von 65.000 Euro.

Voraussetzung für den Erhalt ist weiterhin, dass die E-Fahrzeuge in Baden-Württemberg für mindestens 3 Jahre in Baden-Württemberg zugelassen bleiben und in dieser Zeit auch hauptsächlich hier verkehren.

Zielgruppe sind in erster Linie Fahrzeugflotten mit vielen Fahrten in der Stadt. So etwa Taxibetriebe, Fahrschulen, Car-Sharing-Unternehmen genauso wie Pflege- und Sozialdienste. dürfen diese E-Auto-Förderung des Landes mit dem bundesweiten Umweltbonus kombinieren. Privatpersonen profitieren leider nicht von dieser Förderung.

Peugeot eT01 Riemen PowerTube (2020) - Das besonders leise E-Trekking Bike

Gut zu wissen: Auch für E-Lastenräder, E-Mieträder und E-Roller sowie öffentliche Verleihsysteme für Pedelecs, E-Bikes oder E-Roller gibt es Zuschüsse durch das Land Baden-Württemberg.

Einrichtung von Ladesäulen wird gefördert

Unternehmen aus Baden-Württemberg, die in die Ladeinfrastruktur investieren möchten, können einen Zuschuss zu den Baukosten über das Programm [email protected] erhalten. Das Bundesland fördert 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben (Ladeeinrichtung, Tiefbauarbeiten, Installation und Netzanschluss), bis zu einer Höchstsumme von 2.500 Euro pro Ladepunkt.

Leasing

Grundsätzlich kann Leasing eigentlich nicht vorteilhafter sein, als der Barkauf, weil neben dem Finanzierungsanteil auch noch weitere Leistungen wir ein fixer Rücknahmewert einzukalkulieren sind. Denn auch für den Leasinggeber ist das Festlegen eines Rücknahmepreises nach 36 Monaten von heute aus betrachtet ein Risiko, das prämiert werden möchte. Es gib trotzdem Gründe, dass Leasing vorteilhaft sein kann. Ein Grund kann sein, dass es steuerliche Vorteile – insbesondere für Unternehmen – im Zusammenhang mit dem Leasing gibt. Damit könnte Leasing unter dem Strich für Unternehmer vorteilhafter werden. Ein anderer könnte sein, dass der Leasinggeber (hier der Automobil-Hersteller) seine Preispolitik verschleiern bzw. seine Preise schwerer vergleichbar machen möchte. Dauerhaft zweistellige Rabatte auf Listenpreise sollen vermieden werden, weil dadurch die Listenpreise in Frage stehen und nicht mehr zur Orientierung der Kunden dienen.

Gewerbe-Leasing günstiger als Privat-Leasing

Die Folge ist, dass der Hersteller lieber die Finanzierung subventioniert, als extreme Nachlässe zu gewähren.

Wichtig: Der Umweltbonus wird auch im Fall einer Leasing-Finanzierung gewährt. In den Berechnungsmodellen für Leasing-Angebote wird der Bonus (bis zu 9.000 Euro) oft schon mit berücksichtigt, auch wenn der stattliche Anteil nach dem Kauf erst noch beantragt werden muss.

So kommen Leasing-Angebote zustande, die auf den ersten Blick als kaum realistisch erscheinen. Das gilt insbesondere für Leasing-Angebote an Gewerbetreibende. Sie sind meist deutlich günstiger, als Leasing-Angebote an Privatpersonen. Solche Angebote sind jedoch oft auf einen engen Zeitraum begrenzt, um die absatzfördernde Wirkung zu erzielen. Beispielhaft stelle ich hier ein Angebot über einen Smart EQ Forfour vor. Hier müssen für eine Leasingdauer von 36 Monaten und einer Laufleistung von 30.000 Kilometer lediglich 14,99 Euro (netto) pro Monat bezahlt werden. Die sogenannte Leasing-Sonderzahlung (Anzahlung) wird komplett vom Umweltbonus / Innovationsprämie gedeckt. Allerdings müssen Dienstwagenfahrer berücksichtigen, dass der Privatanteil der Nutzung des Fahrzeugs bei einem reinen E-Fahrzeug unter 40.000 Euro Netto-Listenpreis mit 0,25 Prozent des Listenpreises pro Monat versteuert werden muss.

Auch für den VW up! (bspw. 49 Euro) Elektro, den Renault Zoe (63 Euro netto, inkl. Batterie) oder den brandneuen Opel Mokka-E (bspw. 39 Euro, netto) sind ähnliche Angebote für Gewerbetreibende zu bekommen. Hier lohnt es sich zu vergleichen. Spezielle Leasing Vergleichsplattformen wie vehiculum.de, goleasy.de oder leasingmarkt.de bieten hier – neben den Angeboten der Hersteller – eine wertvolle Hilfe. Wer die aktuellen Angebote im Auge hat, kann hier tatsächlich ein Schnäppchen machen.