Der bisherige Traditonsstandort Frankfurt wird im kommenden Jahr nicht wieder die Internationale Automobil-Ausstellung ausrichten. Der Verband der Automobilindustrie hat der Stadt ebenso wie den Bewerbern Hannover, Köln und Stuttgart einen Korb gegeben. Sie unterlagen knapp den Konzepten aus Berlin, Hamburg und München, wie der VDA nach einem Treffen mitteilte. Die endgültige Entscheidung für eine der drei verbliebenen Städten soll in den nächsten Wochen fallen.

Mit dem Bemühen, die IAA im Wandel der Branche für Besucher künftig attraktiver zu gestalten, hatte der VDA Anfang des Jahres den Standort Frankfurt zur Disposition gestellt, da mit der IAA 2019 ohnehin der aktuelle Vertrag ausgelaufen ist. ampnet