Acht Jahre nach seiner Markteinführung und einem leichten Facelift vor 2 Jahren fährt der Audi A1 nun in zweiter Generation vor. Die Optik des um acht Zentimeter auf 4,03 Meter gestreckten Kleinwagens erscheint deutlich maskuliner und sportlicher. Und er kann noch stärker von den Käufern individualisiert werden.Audi A1Ganz wesentlich: Den A1 gibt es künftig nur noch als Fünftürer und ausschließlich mit Benzin-Motoren. In der Basis kommt der A1 mit dem 95 PS starken Drei-Zylinder „25 TFSI“ mit einem Liter Hubraum und 175 Newtonmetern Drehmoment.

Audi A1, Jan WeizeneckerNeben der „Basis“ kann zwischen den Ausstattungslinien „Advanced“, „S-Line“ und – zum Marktstart – „Edition One“ gewählt werden. Ein Kontrastdach macht den Kleinen in meinen Augen optisch besonders attraktiv. Der breitere und flachere Singlefram, LED-Scheinwerfer (optional) und -Rückleuchten und sportliche Design-Elemente prägen den Look des neuen A1. Die breite C-Säule und drei Schlitze in der Front sind eine Reminiszenz an den Sport-Quattro“ aus dem Jahr 1984.Audi A1 Edition One

Keine Diesel mehr

Der Innenraum glänzt mit farbenfrohem Mut zur Kante. Technisch greift Audi hier auf Bewährtes aus der Oberklasse zurück. Denn neben dem „Virtual Cockpit“ wurde dem A1 eine Light-Version des neuen 10,1-Zoll-Touchscreen MMI-Infotainment (1.950 Euro) verpasst. Das kennt man sonst aus der Oberklasse um A6, A7, A8 oder Q8. Wenig überraschend: Audi lässt sich auch den neuen A1 sportlich bezahlen.

Audi A1 Edition OneIch habe den 30 TFSI unter die Lupe genommen. Seine motorische Basis ist auch der 1.0 Liter Drei-Zylinder aus der Basis. Er leistet jedoch 116 PS und bringt bis zu 200 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. Frontgetrieben ist er serienmäßig mit einer 6-Gang-Handschaltung verbunden. Ausgesprochen sportlich empfinde ich hier nicht nur den Vortrieb, sondern auch die Abstimmung des Fahrwerks. Audi gibt in mit 4,9 Liter Super-Benzin je 100 Kilometer an. Auf meinen dynamisch gehaltenen Testfahrten habe ich 1,2 Liter mehr vom Bordcomputer abgelesen.

Nur noch als 5-Türer

Wem der Vortrieb des 30 TSFI nicht sportlich genug ist, der kann auf den 35 TFSI mit seinem Hubraum von 1,5 Litern und vier Zylindern zurückgreifen. 150 PS Leistung und 250 Newtonmeter Drehmoment machen den Kleinen von Audi ausgesprochen dynamisch. Die stärkste Motoren-Variante im neuen A1 ist der 40 TFSI mit zwei Litern Hubraum. Er ist aus dem Polo GTI bekannt und leistet 200 PS und bringt maximal 320 Newtonmeter Drehmoment über ein serienmäßiges 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe auf den Asphalt.

Fazit: Mit seiner ausgesprochen sportlichen Optik, dem modernen Innenraum, Technik aus der Oberklasse und effizienteren Benzin-Motoren ist der neue A1 gut aufgestellt. Der Wegfall des Diesels und das – im Vergleich zum Polo – etwas geringere Platzangebot auf der Rückbank und im Kofferraum (335 Liter) bleiben als Wermutstropfen. Zum Marktstart wird ausschließlich der A1 mit 30 TFSI für mindestens 21.150 Euro angeboten. Später folgt dann der 95 PS starke Basis-A1 mit dem 25 TFSI zu Preisen ab 19.800 Euro.


Technische Daten

Audi A1 30 TFSI

Länge x Breite x Höhe (m): 4,03 x 1,74 x 1,41
Radstand (m): 2,53
Motor: R3-Benziner, 999 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 85 kW / 116 PS bei 5000-5500 U/min
Max. Drehmoment: 200 Nm bei 2000-3500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 203 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 9,5 Sek.
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 4,8 Liter
Effizienzklasse: C
CO2-Emissionen: 108 g/km (Euro 6d Temp)
Leergewicht / Zuladung: min. 1180 kg / max. 475 kg
Kofferraumvolumen: 335 Liter
Wendekreis: 10,5 m
Basispreis: 21.150 Euro