Renault präsentiert auf dem Moskauer Automobilsalon die neue Crossover-Studie Arkana. Die Serienversion ist ab 2019 auf dem russischen Markt erhältlich. Nach dem Marktstart in Russland wird der Konzern das neue Modell auch in asiatischen Märkten einführen.

Der neue Renault Arkana kombiniert Geländetauglichkeit mit einem coupéhaften Design. „Die Idee zu diesem Konzept stammte aus Russland, und auch die Entwicklung des Fahrzeugs erfolgte in enger Kooperation mit Renault Russland”, erklärte Nicolas Maure, Senior Vice President und Chairman Eurasia Region der Renault Gruppe anlässlich der Premiere. Der Plan sehe vor, dass die Renault Gruppe bis 2022 ihr Verkaufsvolumen auf fünf Millionen Fahrzeuge pro Jahr steigere. Dies sind 40 Prozent mehr als 2017.

Inklusive der Marke LADA ist Russland volumenmäßig der zweitwichtigste Markt der Renault Gruppe nach Frankreich und soll bis 2022 zur Nummer eins aufsteigen. Der Konzern ist im größten Land der Erde aber nicht nur mit der Kernmarke Renault, sondern auch als Hauptanteilseigner des Automobilherstellers AVTOVAZ mit der Marke LADA präsent. Im Jahr 2017 verkaufte die Renault Gruppe auf dem russischen Markt 448.270 Fahrzeuge und erzielte einen Marktanteil von 28 Prozent.

Begünstigt werden die Wachstumspläne von Renault in Russland durch die Erholung des dortigen Automobilmarkts. Mit einem Plus von 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr legten die Verkäufe hier erstmals seit vier Jahren wieder zu. Der Absatz des Renault Konzerns wuchs um 19,6 Prozent und damit noch stärker als der Gesamtmarkt. Dank des Erfolgs der Modelle Kaptur und Duster stieg der Marktanteil der Marke Renault auf die Rekordmarke von 8,5 Prozent, während die Konzernmarke LADA mit einem Marktanteil von 19,5 Prozent Marktführer blieb.
Fotos und Video: Renault