Die Produktion des Opel Grandland X in Eisenach, Thüringen ist offiziell gestartet. Opel CEO Michael Lohscheller und Yann Vincent, Executive Vice President Manufacturing & Supply Chain der PSA Groupe, eröffneten am Mittwoch im Beisein von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow die umgebaute Montagelinie an dem Standort.

„Heute ist ein großartiger Tag für alle unsere Mitarbeiter hier in Eisenach, für die gesamte Region und für Opel-Kunden. Mit der Produktion des Grandland X eröffnen wir ein neues Kapitel für den Standort. Denn das Auto geht nicht nur in einem wachsenden Fahrzeugsegment an den Start, sondern wird ab dem kommenden Jahr auch als Hybridversion hier produziert und trägt damit zur Elektrifizierung von Opel bei. Die Popularität des Grandland X hat in den letzten Jahren stetig zugenommen und wir sind sicher, dass dieses Modell eine nachhaltige Zukunft für das Werk schaffen wird“, sagte Opel-Chef Michael Lohscheller.

Die Umbauarbeiten im Werk Eisenach, in dem die EMP2-Plattform der Groupe PSA lokalisiert wurde, starteten im Mai dieses Jahres.

Den ersten Grandland X aus Eisenacher Produktion – Topas Blau mit 1,6-Liter-Turbobenzin-Direkteinspritzer und 133 kW/180 PS übergab Lohscheller an das Museum Automobile Welt Eisenach, wo das Fahrzeug schon bald einen Ehrenplatz einnehmen soll.

Seit seiner Markteinführung wurde der Grandland X mehr als 160.000 Mal verkauft.

Fotos: Opel