Der neue Fisker Ocean

Mit dem Fisker Ocean bringt das kalifornische Unternehmen ein elektrisches SUV auch nach Europa, das nicht allein auf lokal emissionsfreie Mobilität setzt, sondern auch in den Bereichen Design, Nachhaltigkeit und Leistung neue Maßstäbe setzen möchte.

Der vollelektrische Fisker Ocean präsentiert sich als Meisterwerk der Elektromobilität in drei verschiedenen Versionen: Extreme (707 km Reichweite, AWD), Ultra (690 km Reichweite, AWD) und Sport (464 km Reichweite, FWD). Die Extreme-Version leistet beeindruckende 573 PS.

Der neue Fisker Ocean

Design und Produktion: Symbiose aus Eleganz und Nachhaltigkeit

Entworfen von Henrik Fisker in den USA und gebaut in Österreich, präsentiert sich der Fisker Ocean als ikonisches Symbol für nachhaltige Mobilität. Das SUV zeigt eine dramatisch geformte Außenansicht mit aggressiver Anmutung, klaren Linien und glatten Oberflächen.

Fisker Schriftzug

Laden und Batteriepack: „Hyper Range“ für höchste Reichweiten

Das Fisker Ocean bietet zwei alternative Batteriepacks: Hyper Range (Nickel-Mangan-Kobalt) in den Versionen „Ultra“ und „Extreme“. Sowie „Touring Range“ (Lithium-Eisen-Phosphat) in der Ausstattungsstufe Sport. Die Extreme-Version mit Hyper Range bietet eine beeindruckende WLTP-Reichweite von bis zu 707 Kilometern. Die Ladedauer mit einer DC-Schnellladung beträgt von 10 auf 80 Prozent 34 Minuten und 35 Sekunden. An DC Säulen sind Ladeleistungen von bis zu 250 kW möglich (Basis 200 kW). Die Akku-Kapazität beträgt, je nach Version, zwischen 75 und 113 kWh. Mit den 707 Kilometern Reichweite bietet der Fisker Ocean die größte Reichweite aller elektrischen SUVs, die derzeit in Europa angeboten werden.

Fisker Ocean (2024)

Innovative Funktionen: PowerBank und SolarSky-Dach

Der Fisker Ocean setzt zudem auf innovative Funktionen wie das PowerBank-System, das den Akku als mobile Stromquelle nutzbar macht. Die PowerHouse-Funktion kann das Zuhause bis zu sieben Tage lang (bei einer 50% Nutzung) mit Strom versorgen. Alternativ können damit andere Elektrofahrzeuge mit Strom versorgt werden. So wird der Qcean quasi zur fahrenden E-Tankstelle. 

Fisker Ocean Soladach (2024)

Das SolarSky-Dach erzeugt unter idealen Bedingungen Strom für bis zu 3.200 Kilometer pro Jahr (circa 7 Kilometer pro Tag) aus Sonnenenergie. Mit dem Solarpanel-Dach unterstreicht Fisker sein Engagement für Nachhaltigkeit und bietet emissionsfreie Extrakilometer. 

Innenraum: Nachhaltig und luxuriös

Der Innenraum des Fisker Ocean zeigt nicht allein modernes Design, es gibt auch höchsten Komfort. Dabei werden recycelte Materialien, Alcantara-Elemente und nachhaltige Bodenmatten verwendet. Nachhaltigkeit ist Fisker einfach ein Anliegen.

Passagiere auf der Rückbank des 4,77 Meter langen und 1,63 Meter hohen Fisker Ocean profitieren von viel Beinfreiheit: Bei umgeklappten Rücksitzen entsteht eine 1,83 Meter lange Ladefläche auf der man notfalls auch mal schlafen könnte. In den Kofferraum passen, je nach Stellung der Rücksitzlehnen zwischen 476 und 918 Litern. Ein Staufach unter der Motorhaube (Frunk) gibt es indes nicht. Wer einen Anhänger ziehen möchte, der kann eine elektrische ausfahrbare AHK dazu bestellen, dann kann er bis zu 1.820 Kilo an den Haken nehmen.

Fisker Ocean und NinaCarMaria

Der California-Modus ermöglicht es, das Fahrzeug in eine Art Cabrio zu verwandeln. Frische Luft gibt es dann mit nur einem Tastendruck, Damit öffnen sich acht Glaspaneele gleichzeitig. Mit diesem exklusiven California-Modus lassen sich die vorderen Fenster, beide hinteren Seitenscheiben, beide Doggie-Fenster und die Heckklappenscheibe öffnen, während Sie gleichzeitig das SolarSky-Dach oder das OpenSky-Dach öffnet.

Fisker Ocean Fahrerseite

Mit dem Revolve bietet der Ocean ein revolutionäres, drehbares Display mit 17,1 Zoll Bildschirm, das nicht allein die vollständige Fahrzeugsteuerung übernimmt. Mit dem Hollywood-Modus entsteht eine 16:9 Ansicht die für Unterhaltung mit Kino-Feeling sorgt. Komfortable, ausziehbare Tische, etwa zum Arbeiten während der Ladepause, sind kombiniert mit zwei Induktions-Ladeflächen für Smartphones. Fisker scheint an alles gedacht zu haben. Apple Carplay und Android Auto sind nicht verfügbar. Fisker hält es für besser, das bordeigenen Navigationssystem (von TomTom) zu nutzen.

Fisker Ocean Rückspiegel

Fahren: Ein Statement

Mit digitalen Rückspiegeln, regenerativen Bremsen, zahlreichen Assistenzsystemen und drei Fahrmodi bietet der Fisker Ocean eine sichere, nachhaltige und moderne Fahrt. Die drei Fahrmodi „Earth“, „Fun“ und „Schnee/Eis“ sind in allen Ausstattüungsstufen beinhaltet. Ein weiterer Modus „Hyper“ wird voraussichtlich im Lauf des Jahres 2024 aktiviert. Das Fahrzeug ermöglicht auch Over-the-Air-Updates. So wird der Ocean zum modernen Begleiter im beginnenden Zeitalter der Elektromobilität.

Der Fisker Ocean begeistert mit herausragender Fahrdynamik, insbesondere dank seiner kraftvollen Boost-Funktion. Diese ermöglicht kurzzeitig zusätzliche Leistung und sorgt für spürbare Beschleunigung, besonders bei Überholmanövern oder auf Autobahnen. Die präzise Lenkung und das gut abgestimmte Fahrwerk bieten eine stabile und gleichzeitig agile Performance, nicht zuletzt in Kurven.

Im Boost-Modus liefert das elektrische SUV bis zu 420 kW (573 PS), stellt 737 Nm Drehmoment bereit und, mit dem großen 113-kWh-Akku, eine Reichweite von bis zu 707 Kilometern (nach WLTP).

Fisker Ocean mit Nina Maria Weizenecker

Moderne Technologien wie ein intelligentes Fahrwerk und Traktionskontrolle (Smart Traction) optimieren die Fahrdynamik und gewährleisten eine sichere Fahrt in allen Fahrsituationen. Auch die präzise dosierbaren Bremsen (von Brembo) sorgen für hohe Sicherheit .

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter 4 Sekunden in der 573-PS-Variante ist wirklich beeindruckend. Obwohl die angegebene Reichweite von 707 Kilometer auf unseren Testfahrten nicht erreicht haben, zeigt der Fisker Ocean bei Temperaturen unter Null und bei Schnee mit etwa 550 Kilometern (Allradantrieb) eine gute Performance..

Insgesamt präsentiert sich der Fisker Ocean mit seiner Boost-Funktion als leistungsstarkes, umweltfreundliches Elektrofahrzeug mit überzeugender Fahrdynamik. So kann das kalifornische SUV eine attraktive Option auf dem Markt der Elektrofahrzeuge sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Preise und Fazit: Einzigartig in seiner Klasse

Der Fisker Ocean ist nicht nur ein Fahrzeug, sondern ein Statement für die Zukunft der Elektromobilität. Das futuristische Design, die innovativen Technologien und die nachhaltigen Lösungen machen ihn zu einem einzigartigen Vertreter seiner Klasse. Die Preise beginnen bei 43.900 Euro. Die Extreme-Version mit AWD und 573 PS gibt es ab 68.875 Euro. Der Fisker Ocean verspricht nicht nur eine umweltfreundliche Fahrt, er schafft auch ein beeindruckendes Fahrerlebnis, was wir auf unseren erste Testkilometern mit viel Freude „erfahren“ haben. 

Technische Daten – Fisker Ocean (2024)

Karosserievarianten: Sports Utility Vehicle

Beschleunigung 0-100 km/h: 3,9 bis 7,9 Sekunden

Batterieladezeit: 7,4 bis 12 h bei 220V

Ladevolumen: 476 l, 1.274 l inklusive Sitzbereich

Abmessungen: 4.774-4.775 mm L x 1.982 mm B x 1.631 mm H

Preis (Sport): ab 43.900 Euro

Banner Porsche Zentrum Offenburg

NinaCarMaria
NinaCarMaria

Nina ist die Influencerin in unserem Redaktionsteam, ist aber auch klassisch redaktionell unterwegs. Ihr Spezialgebiet sind Luxus-Autos und insbesondere Luxus-Sportwagen. "Je schneller, umso lieber", bekennt Nina, die in der Szene auch als NinaCarMaria bekannt ist. Ihr folgen bei Instagram rund 325.000 Fans. Die Bildungswissenschaftlerin ist zudem für die Social-Media-Kanäle der Autotester-Redaktion verantwortlich.

Ähnliche Beiträge