Carthago Malibu I 430 LE, Nina Weizenecker

Carthago Malibu I 430 LE – mobiles Reisen mit dem gewissen Etwas

Endlich Urlaub. Die kostbarste Zeit im Jahr. Aber was fangen wir mit der Zeit an? Wie verbringen wir unseren Urlaub? Die Möglichkeiten scheinen schier unendlich. Aber in den letzten Jahren macht sich ein Trend besonders breit. Camping. Das Campen erlebt eine Renaissance. Jedoch in der komfortablen Variante. Und auch längst nicht mehr so bieder, wie noch bei unseren Großeltern.

Carthago Malibu I 430 LE

Mit diesem Trend beschäftigt sich auch der Wohnmobil-Hersteller Carthago. Seine Marke Malibu wendet sich mit innovativen Ideen an jene junge oder jung gebliebene Menschen, die das moderne Camping lieben. Malibu hat dafür eine ganze Reihe von Wohnmobilen entworfen: Vans, Teilintegrierte und integrierte Wohnmobile mit dem gewissen Etwas. Einen Van der Marke haben wir ja schon unter die Lupe genommen. Jetzt wagen wir uns voller Neugier an das integrierte fahrende Mobil mit der wenig emotionalen Bezeichnung „430 LE“.

Carthago Malibu I 430 LE

Weil bekanntlich und das gilt insbesondere für Reisemobile, der Weg das Ziel ist, legen wir nur die grobe Richtung fest. Die Atlantik Küste soll uns Spaß und Erholung geben. Doch zunächst steht der Part an, der uns das geringste Vergnügen bereitet – das Packen. Andererseits ist das ja ein großer Vorteil der Wohnmobile. Man kann mit ihnen das gewohnte Wohnen zuhause mit auf die Reise nehmen. Wer ein Wohnmobil käuflich erwirbt, der hat es leichter, denn er lässt wohl die persönliche Grundausstattung für den Haushalt einfach im Wohnmobil. Beim Einpacken fällt ein wesentlicher Aspekt ins Auge.

Das Platzangebot in diesem Malibu ist enorm

In der Heckgarage mit ihrer Ladehöhe von 124 cm findet der Roller oder die Fahrräder mühelos Platz. Durch eine große Klappe im Fußboden lässt sich der Stauraum im Zwischenboden bestens nutzen. Die Höhe beträgt hier bis zu 48 cm. Da finden selbst Mineralwasser- oder Bierkasten ihr kühles Plätzchen. Übrigens: Diesen Zwischenboden kann man auch bequem von außen beladen. Im gesamten Innenraum finden sich gut verteilt Fächer, Ablagen und umlaufende Hochschränke mit gedämpfter Klappenschließung. So klappert nichts während der Fahrt. Gut gelöst! Unter dem höher gelegten Bett finden sich beidseitig Kleiderschränke, die komfortabel von oben oder der Seite benutzt werden können. Mit der Kleiderstange lässt sich selbst das gebügelte Hawaii-Hemd knitterfrei und luftig unterbringen.

Packen am Vortag und der Start in den Urlaub gelingt entspannter

Und Außen? Das Design des Malibus fällt positiv auf. Unser mobiles Zuhause ist zwar groß, sieht aber durch farbliche Akzente und großen Fensterfronten kleiner und modern aus.

Carthago Malibu I 430 LE

Von vorne gefallen die einzelnen Tagfahrlichter und der schwarze Grill. Zusammen ergibt das ein stimmiges, elegantes Gesamtbild. Beim Betreten des Innenraumes fallen die schön verarbeiteten  Materialien auf. Der Doppelboden kann beheizt werden, so bleiben die Füße beim Wintereinsatz angenehm warm.

Carthago Malibu I 430 LE

Das Fahrerhaus ist geräumig. Von hier aus hat man die beste Übersicht – man hat alles im Blick. Das liegt auch daran das die Frontscheibe tief verbaut wurde. Zur guten Übersicht tragen auch die großen Rückspiegel bei, die aus einem Haupt- und einem Weitwinkelspiegel bestehen. Zusätzlich gibt es ein großes Display für die nützliche Rückfahrkamera. Ohne sie wäre das Rangieren deutlich mühseliger und weniger sicher. Hinter dem Fahrerraum schließt sich die Sitzecke an. Bis zu 5 Personen finden problemlos um den Tisch Platz. Der Tisch ist 360 Grad drehbar, sowie seitlich verschiebbar. Die Farben der Bezüge, mit creme-, braun- bis beige-Tönen lässt den Innenraum wohnlich wirken. Die Auswahl an den abwaschbaren Bezügen deckt nahezu jeden Geschmack ab. Hier hat Malibu einfach seine Stärken, der Innenraum ist hell und freundlich. Die großen Fensterflächen geben das Gefühl von Größe und Freiheit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Clever versteckt in einem schmalen Schrank ist der ausfahrbare und schwenkbare 22-Zoll-Flachbildschirm. Gut sehen können aber nur diejenigen die sich einen der beiden um 180 Grad drehbaren Pilotensitze reserviert haben. Von den Betten aus kann man leider nicht auf das TV-Display sehen. Dank kostenfreiem Roaming in ganz Europa und Wifi-Spots sind „Netflix und Chill“ überall möglich. Um die richtige Atmosphäre zum Film schauen im Reisemobil aufkommen zu lassen, können die Fenster verdunkelt werden. Auch ein Fliegengitter ist vorhanden, so bleibt das lästige Getier einfach draußen und der Film-Genuss ungetrübt.

Carthago Malibu I 430 LE

Aber kommen wir zur Küchenzeile. Direkt neben der Eingangstür ist sie angesiedelt. Das ist praktisch, denn so kocht man bei offenen Fenster bzw. offener Tür fast wie im Freien. Das Kochfeld mit seinen 3 Gasflammen ist auf einem Edelstahl-Dreieck untergebracht mit Glasboden und einem entnehmbaren Gussrost. Gleich daneben das ausreichend große Spülbecken. Weiterer Pluspunkt ist hier die Becken-Abdeckung. Sie kann als Schneidebrett genutzt werden. An der Wand fixiert, dient es als zusätzliche Ablage. Clever! Die Küchenschränke sind mit Soft-close-Einzügen versehen. Sechs Schubladen reichen locker. Der Kühlschrank (von Domestic) mit seinen 145 Litern Fassungsvermögen ist groß genug. Gleiches gilt für das 15-Liter-Eisfach. Nicht allein der „Cocktail-Spaß“ kann hier beginnen. 

Carthago Malibu I 430 LE

Direkt gegenüber der Küche befindet sich das Bad mit Dachfenster. Durch die weißen Kunststoffflächen und Funktionsteile in Chrom- und Holzoptik ist es hell und angenehm clean im Bad. Ein großer, beleuchteter Spiegel über dem Waschbecken, gibt leider bestens den Blick aufs morgendliche Gesicht frei. Über dem WC befindet sich ein Spiegelschrank mit Staufächern für die Kulturutensilien. 

Das WC ist schwenkbar und der Klopapier-Hut wird durch eine praktische Halterung ersetzt. Das Platzangebot auf der Toilette ist für Normalgewichtige ausreichend. Um den riesigen Spiegel beim Duschen zu Schützen wird eine Duschkabine ausgefahren. So bleibt es drum herum trocken.

Last but not least zum Schlafbereich. Hier finden sich zwei große, längseingebaute Betten, auf jeweils 200/190 x 85 cm. Durch eine Auflage, die zwischen den Betten angebracht werden kann, werden die beiden Betten zusammengeschlossen. Der Aufstieg erfolgt bequem über zwei Stufen. Die Liegefläche ist mit einem für beste Matratzenbelüftung sorgenden Lattenrost ausgestattet. Wir haben hier hervorragend geschlafen. Das optionale Hub-Bett im vorderen Teil des Wohnraums bietet zwei weiteren Personen eine bequeme Schlafstätte. Auf 195 x 160 cm ist genug Platz für Kinder, Freunde oder Großeltern.

Das Beleuchtungskonzept im Malibu ist ein Highlight. Indirekte Beleuchtung schafft Wohlfühl-Ambiente. Bei Bedarf wird es im ganzen Wohnmobil taghell. In allen Bereichen sind große LED-Leuchten verbaut. Im Schlafbereich gibt es zusätzlich zwei Leselampen.

Carthago Malibu I 430 LE

Wie sich ein so großes Wohnmobil fährt? Überraschend leicht und unkompliziert. Mit einer Höhe von 294 cm, einer Breite von 227 cm und einer Länge von 699 cm ist das Fahren dennoch anspruchsvoller als mit dem kompakten Van, wie etwa dem VW California. Aber man gewöhnt sich bald an die großen Außenmaße, die nur in der Stadt herausfordernd sind. Das Fahrerhaus erscheint wohl aufgeräumt, die Bedienung gibt keine Rätsel auf. Leider war unser Testwagen nicht mit dem Media Paket ausgestattet. Wir würden es dringend empfehlen. Nicht wegen des Flachbildschirms, denn zumindest ein Radio sollte jedes Fahrzeug, das für lange Strecken gedacht ist, ja besitzen.

Carthago Malibu I 430 LE

Motorische Basis für den Malibu I 430 LE ist der Fiat Ducato mit 130 PS Leistung. Diese Leistung ist zwar für ein so schweres Reisemobil nicht üppig, aber ausreichend. Dieser Diesel- Motor zeigt sich lebhaft und drehmomentstark. Man schwimmt ordentlich mit dem Verkehr und dank der Assistenzsysteme fühlt man sich sicher. Die Lenkung ist präzise und nach kurzer Eingewöhnung fährt man dieses Wohnmobil fast wie einen PKW. Während der Fahrt ist die Cruise-Control (Tempomat) sehr angenehm, das entlastet den Gasfuß auf langer Strecke deutlich. Das manuelle Sechsgang-Getriebe schaltet die Gänge sauber durch. Wir haben einen Testverbrauch von 11 Litern je 100 Kilometer notiert. Im Innenraum bleibt die Geräuschkulisse während der Fahrt angenehm. Die empfohlene Höchstgeschwindigkeit ist mit 130 Stundenkilometern angegeben. Wir haben uns im Bereich um 110 Stundenkilometer am wohlsten gefühlt.

Nun noch zur Bord-Technik: Hier wurde für die Strom und Wasserversorgung ein Touchpad verwendet, mit dem man auf einen Blick eine gute Übersicht bekommt. Eine Klapp-Blende sorgt dafür, dass ihr Licht den Wohnraum nachts nicht unangenehm erleuchtet. Die Frisch- und Abwassertanks sind frostsicher im Doppelboden integriert, ihre Reinigung kann durch die Heckgarage oder im Innenraum im Kleiderschrank versteckt erfolgen. Zwei von außen leicht zugängliche 11-Kilo-Gasflaschen sorgen für Energie auch auf langer Fahrt. Auch die Gasabsperrhähne sind gut zugänglich in der Küchenzeile eingebaut. Eine Gel-Batterie mit 80 Ah Kapazität unter dem Fahrersitz reicht für mehrere Tage bei normaler Beanspruchung aus. 230Volt-Steckdosen befinden sich in Wohnraum, Küche und Bad. Ein USB-Lade-Slot ist im Schlafbereich integriert. Ein weiterer Anschluss im Wohnraum wäre sinnvoll. Die Erwärmung der Innenraumluft erfolgt über eine „Truma Combi 6“ Heizung per Gas-Energie. Die Warmluftauslässe sind gut im Wohnmobil verteilt. Wohnraum, Schlafbereich, Heckgarage sowie Doppelboden werden mit warmer Luft geflutet. So entsteht auch eine Art Fußbodenheizung.

Carthago Malibu I 430 LE

Was gefällt mir nun besser? Kompakter Bus/Van, Teilintegrierter oder Integrierter? Am Ende liegt’s wohl am Geldbeutel. Wer mieten möchte sollte mit Beträgen zwischen 50 bis 150 Euro am Tag rechnen. Je nach Saison und Nachfrage kann es auch mehr werden. Der Malibu I 430 LE ist in seinem Segment günstig, aber er ist nicht der Günstigste. Die Basis allein reicht nicht aus. Zusatzpakete sind notwendig. Bei unserem testwagen war das Chassis-Paket enthalten, in dem unter anderem die empfehlenswerte Cruise Controle beinhaltet ist. Dringend empfehlen wir auch das Komfort-Paket mit der Fahrerhausverdunklung, der indirekten Innenraum Beleuchtung und den Vorbereitungen für Solar, SAT und TV. 

Carthago Malibu I 430 LE

Mit dem Komplett Paket (Touring) liegt man in Summe bei rund 82.000 Euro. Wer seinen mobilen Traum verwirklichen möchte, sollte diesen Betrag aufbringen können. Idealerweise ohne auf etwas anderes verzichten zu müssen. Denn ein Reisemobil ist Luxus.

Fazit

Wir haben über zwei Wochen hinweg den Malibu I 430 LE schätzen gelernt und sein Platzangebot sehr genossen. Wobei man die maximal zulässige Zuladung (3,5 Tonnen Gesamtgewicht) im Auge behalten sollte. Durch das Eigengewicht des Malibu I 430 LE ist die mögliche Zuladung begrenzt. Wer den Road-Trip liebt, ist mit einem Bus oder Van wohl besser bedient. Einerseits wegen der Höhenbeschränkung auf Parkplätzen, andererseits wegen der kompakten Außenmaße. Wer sein Urlaubsort schon kennt und nur ihn als Ziel hat, der ist mit dem Malibu bestens bedient. Denn mit ihm hat man ein kleines Luxus Appartement auf vier Rädern, das man mit dem PKW-Führerschein fahren darf. Die Qualität der Möbel und die Verarbeitung haben uns sehr zugesagt, in Kombination mit der soliden Bordtechnik ist das Gesamtbild rundum überzeugend.

Technische Daten:

Malibu I 430 LE

Serienfahrgestell: Fiat Ducato Flachrahmen 35 light

Basismotorisierung: 2,3 l Diesel

Leistung (in kW/PS): 96/130

Länge/Breite/Höhe (in mm): 6950/2270/2940

Radstand (in mm): 3800

Doppelboden/Kellerhöhe (in mm): 170/390

Stehhöhe Wohnbereich (in mm): 1980

Heckgarage Innenhöhe (in mm): 1200

Türbreite/-höhe Heckgarage Beifahrerseite (in mm): 1000×1180

Türbreite/-höhe Heckgarage Fahrerseite (in mm): (2x) 430×820

Techn. Zul. Gesamtmasse (in Kg): 3.500

Masse in fahrbereitem Zustand (in Kg): 2.960

Trockengewicht Serienzustand (in Kg): 2.775

Anhängelast max. (in Kg): 2.000

Maximale Anzahl Sitzplätze im Fahrbetrieb mit 3 Punkt/2Punkt Gurt: 4/4

Schlafplätze Serie/ Option: 4/5

Maße Heckbett (in mm): 2000/1900×850

Maße Hubbett (in mm): 1950/1600

Maße Bettumbau Sitzgruppe (in mm): 2030×1300/650

Kühlschrankvolumen/ davon Frosterfach (in l): 145/15

Heizungssystem: Truma Combi 6

Frischwasservolumen (in l): 125

Abwassertankvolumen (in l): 90

Steckdosen 230V/12V/USB: 3/1/1

Batteriekapazität (in Ah Gel): 80

Listenpreis 74.250 Euro