Wer sein fahruntüchtiges Fahrzeug bei Autoverwertern entsorgen wollte, musste in früheren Jahren dafür bezahlen. Heute ist das anders. Altmetallbetriebe zahlen wieder Geld für die Wracks. Schrott und Altmetall sind gesuchte Rohstoffe. Der Schrottpreis liegt aktuell bei rund 100 Euro pro Tonne. So viel gibt’s für Schrottautos aber selten.

Die Betriebe, die Schrottautos kaufen, müssen pro Auto um die 100 Euro für die umweltgerechte Entsorgung einkalkulieren – gegebenenfalls noch mehr, wenn das Fahrzeug abgeholt werden muss. Wie viel der Autoverkäufer für seine Schrottlaube noch erhält, hängt von Faktoren wie Restwert des Fahrzeugs, Erhaltungszustand der am häufigsten nachgefragten Bauteile, Fahrzeugmodell und vom eigenen Verhandlungsgeschick ab.

Die Schonung der vorhandenen Ressourcen liegt auch der Autoverwertung Dresden am Herzen. Deshalb stellen die sächsischen Verwerter sicher, dass Schrottautos nicht einfach abgestellt oder exportiert werden, sondern den Weg in die fachgerechte Verschrottung durch einen zertifizierten Demontagebetrieb finden.

Brauchbare Ersatzteile werden aus dem zu verschrottenden Auto ausgebaut und nach Möglichkeit weiterverkauft. So finden diese vielleicht eine erneute Verwendung in einem anderen Auto. Gebrauchte Originalteile überzeugen zudem oftmals durch eine höhere Qualität und Beständigkeit als neue Autoersatzteile aus dem Internet.

Die Karosse wird dann trockengelegt, also von Flüssigkeiten wie Öl, Benzin oder Bremsflüssigkeit befreit und auf dem Schrottplatz zwischengelagert. Diese wird später an ein Stahl-Recyclingunternehmen verkauft, wo der Autoschrott als Rohmaterial für die Rohstoff-Produktion dient. So werden die vorhandenen Ressourcen durch den Erhalt der bestehenden Materialien geschont. Dies ist nicht nur nachhaltig, sondern oft auch günstiger.

Wer der Umwelt etwas Gutes tun möchte und sein Schrottauto einem zertifizierten Demontagebetrieb zuführen möchte, vereinbart einen Termin zur kostenlosen Autoverwertung in Dresden.

Direktwahl zum Autoverwerter: 0157 35989488