Niko Hülkenberg

Wer gewinnt einen Platz? Die Anwärter auf einen zukünftigen Platz in der Formel 1

Wer gewinnt einen Platz? Die Anwärter auf einen zukünftigen Platz in der Formel 1

Das Fahrerfeld für die Formel 1 2022 ist so gut wie fixiert. Dabei gibt es kaum Veränderungen zu diesem Jahr. Kimi Räikkönen beendet seine Karriere. Valterri Bottas übernimmt seinen Platz bei Alfa Romeo, George Russell beerbt ihn bei Mercedes und Alexander Albon kommt zurück in die Formel 1 zu Williams. Dadurch gibt es nur mehr einen freien Platz bei Alfa Romeo, um den sich Antonio Giovinazzi, Nyck de Vries und Guanyu Zhou streiten. Für die Zukunft gibt es aber einen großen Kreis an Anwärter für einen Platz in der Formel 1. Wir schauen uns diese Anwärter an.

Mögliche neue Stars

Nyck de Vries und Guanyu Zhou bekommen vielleicht bereits in der nächsten Saison eine Chance in der Königsklasse. De Vries kommt mit dem Formel 2 Titel 2019 und dem Formel E Titel 2020 im Gepäck und wird außerdem von Mercedes unterstützt, weswegen es wohl nur mehr eine Frage der Zeit ist, bis er einen Platz in der Formel 1 bekommt. Zhou hat einen weiteren Vorteil: Er kommt mit einer finanziellen Mitgift von 30 Millionen Euro. Dadurch könnte er bei einem finanziell angeschlagenen Team unterkommen. Weitere Anwärter sind Jack Aitken, Oscar Piastri und Robert Schwarzman. Aitken könnte in der Zukunft der Ersatz von Nicolas Latifi werden, Piastri der von Fernando Alonso bei Alpine.

McLaren 720 S Performance (2021)

Die möglichen Rückkehrer

Sollten Teams lieber zu bereits bewährten Kräften greifen, gibt es auch hier gute Optionen. Stoffel Vandoorne ist bereits Ersatzfahrer bei Mercedes. Er könnte in der Zukunft bei McLaren oder Mercedes unterkommen, eine Karriere als Reservefahrer ist jedoch realistischer. Auch Niko Hülkenberg und Daniil Kwjat haben eine mögliche Chance. Vor allem Hülkenberg hat sich über die vergangenen Jahre als schneller und ehrgeiziger Fahrer präsentiert. Mit seiner Erfahrung kann er jedem Team helfen. Einzig seine Fehler bei der Aussicht auf Topergebnisse ist eine negative Eigenschaft, weswegen sich Red Bull Racing 2020 gegen ihn und für Sergio Perez entschieden hat.

Frauen in der Formel 1

Doch was ist mit Frauen in der Formel 1? Zwar gibt es laut Recherchen von Betway Sportwetten Frauen in Führungsrollen, wie Monisha Kaltenborn bei Sauber Motorsport und Claire Williams bei Williams, mit dem Verkauf von Williams ging diese Ära jedoch zu Ende. Im Fahrerfeld hingegen fehlt seit 1992 eine weibliche Beteiligung. Um das zu ändern, gibt es von Ferrari und der FIA eine Initiative, um mehr Frauen für den Sport zu begeistern. Seit 2019 gibt es zusätzlich die W Series, eine ausschließlich weibliche Formelserie mit Formel 3 Rennwägen. Trotzdem könnte es noch einige Zeit dauern, bis wieder eine Frau in der Formel 1 eine Chance bekommt.

Der Fiat Ulysse ist wieder da

IMAGE SOUCE: Betway

Obwohl für die nächste Saison nur ein Platz im Fahrerfeld frei ist, könnten sich in der Zukunft viele Möglichkeiten für neue Fahrer ergeben. So sind Lewis Hamilton, Sergio Perez, Fernando Alonso und Sebastian Vettel bereits im höheren (Fahrer)alter und könnten mit ihrem Karriereende einen Platz bei einem Topteam frei machen. Spannend wird, ob die Teams bei der Neubesetzung auf talentierte Fahrer oder die Erfahrung von bereits bekannten Fahrern setzen. Mit den Initiativen der Formel 1 könnte auch die erste Frau in der Formel 1 seit 1992 wieder in die Formel 1 kommen. Bis dahin kann es jedoch noch dauern.