Man muss kein Autoliebhaber sein, um zu wissen, dass Autos in Filmen und Videogames einen besonderen Platz einnehmen. Der Cast der „Fast and Furious“-Saga nutzt sie als Stuntelement, während der putzige Klempner Mario in dem beliebten „Mario Kart“-Game über zauberhafte Pisten rast: Getunte Fahrzeuge sind die heimlichen Stars vieler Produktionen und sorgen für rasante Action. Nicht nur kleine Jungs bekommen große Augen in Anbetracht der coolen Karren.

Wer an seine Kindheit zurückdenkt, kann sich an bestimmte Fahrzeuge aus Filmen, Serien oder Videospielen mit Sicherheit erinnern. So setzte die Produktion „Knight Rider“ in den 90er-Jahren einen Wagen als Hauptdarsteller in Szene und verwies David Hasselhoff beinahe in den Hintergrund. Aktuellere Beispiele sind „The Fast and The Furious“ oder „Need For Speed“, die mit großem Budget und vielen Fans für klingelnde Kassen am Box Office garantieren. 

(2020) Abarth 595 Competizione Cabrio 70° Anniversario - Mini-Ferrari? - Test I POV I Sound

Wer ein unterhaltsames Partyquiz veranstalten möchte, kann seine Gäste anhand der unterschiedlichen Autos die dazugehörige Produktion erraten lassen. Der silberne DeLorean DMC-12 eignet sich für actionreiche Zeitreisen. Ein schwarzer GMC Vandura mit roten Akzenten bietet Platz für den coolsten Mann im A-Team Mr. T vom A-Team! Michael Knight spricht seinen sportlichen Kumpel K.I.T.T. mit (damals noch) futuristisch wirkender Armbanduhr an. Selbst Klassiker wie weiße und rote Ferraris haben in den 80er-Jahren ihren Besitzern schon gute Dienste geleistet. In Deutschland kennt man das Dienstfahrzeug von Kommissar Derrick. Produzenten wissen um die ikonenhafte Bedeutung der Autos und versuchen ihre Produktionen mit den fahrenden Schauwerten aufzumotzen. 

Digitale PS-Power kommt an

Beim Thema Videospiele hat sich der Trend ebenfalls bewährt. Neben realistischen Rennspielen und Simulationen mit ausgeklügelter Fahrphysik gibt es Partykracher wie die bekannte Reihe „Mario Kart“ oder das Game „Rocket League“, welches in der Vergangenheit ebenfalls große Erfolge gefeiert hat. Im Multiplayer-Modus kann mit Freunden gegeneinander gefahren und das Wettrennen am Controller ausgetragen werden. Wenn es in modernen Open World Games schnell voran gehen soll, kommen ebenfalls oft Automobile zum Einsatz. „Grand Theft Auto“ wäre beispielsweise ohne die vielen unterschiedlichen Boliden mit ihren Extras kaum denkbar. Es muss aber nicht immer nur im Kreis gehen: Selbst Slot Games haben sich den Autos verschieben und lassen die Reifen auf den Walzen quietschen. „Drive: Multiplier Mayhem“, das auf www.slot-spiele.de spielbar ist, liefert in bekannter Aufmachung ganz neuen Rennspaß, der mit weniger PS aber gleicher Spannungsschraube anzieht. Die Entwicklung von Netent zeigt, wie vielfältig das Thema angegangen werden kann.

Gerne werden erfolgreiche Franchises aus Hollywood auf PCs oder Konsolen übertragen. Mit einer zugkräftigen Lizenz und einem gut gemachten Game lässt sich der Erfolg nochmal deutlich steigern. Wem der wahre Rennsport auf der Strecke zu kostspielig oder gefährlich ist, der kann sich mit viel Know-how auch einen beeindruckenden Fahrsimulator zulegen. Widerstände in Pedalen und Lenkrad, hydraulische Elemente und viele Finessen lassen die klassischen Simulatoren aus der Spielhalle alt aussehen. 

(2020) Aston Martin Vantage 4.0 V8 ( 510 PS ) - No Time to Die - Test I Sound I 007

Ikonisch über viele Jahrzehnte hinweg

Hat sich auf der Leinwand oder auf dem Bildschirm ein bestimmtes Auto erstmal einen Namen gemacht, kann die Faszination über viele Jahre anhalten. Auch die Hersteller der Fahrzeuge profitieren von den ikonenhaften Szenen, die ihr Produkt zur Marke machen. Was wäre der Aston Martin ohne James Bond? Mit dem Product Placement wird sogar gezielt versucht, das Interesse der Zuschauer oder Spieler zu schüren. Aus diesem Grund nahm Bond im Laufe seiner Dienstzeit in mehreren Wagen Platz, die ihn auf seinen Missionen begleiteten. BMW, Toyota oder Jaguar rasten durch die Welt und brachten den britischen Gentleman von A nach B. 

SL 190, Dr Friedbert Weizenecker, Schrauben.de

Ob Neuwagen oder Oldtimer von unschätzbarem Wert: Nicht wenige Fans träumen davon, den bekannten Wagen aus dem persönlichen Lieblingsfilm einmal selbst zu fahren oder zu besitzen. Das Gefühl, in die Fußstapfen ihres Idols zu treten und durch die Gegend zu sausen, wirkt einen gewissen Reiz aus. Um die Fahrzeuge sammelt sich eine eingeschworene Gruppe von Fans und hält damit die Erinnerung auch im echten Leben wach. So kann man sich untereinander bei Problemen, Reparaturen und der Pflege unterstützen oder eine gemeinsame Ausfahrt unternehmen.

Allerdings kann auch die Realität die Fiktion beeinflussen. In den historisch geprägten Filmen „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ oder „Rush“ bedienten sich die Regisseure an den großen Geschichtsmomenten, die Henry Ford und Nikki Lauda einst schufen. 

Ein Konzept mit Zukunft

Auch wenn der Individualverkehr aufgrund von Emissionen und volleren Straßen zuletzt häufiger in die Kritik geraten ist: Automobile haben den Menschen seit ihrer Erfindung schon immer fasziniert. Sie verkörpern ein gewisses Image und rufen gezielt Assoziationen mit Adrenalin, Nervenkitzel oder das Gefühl von Freiheit hervor. Somit werden sie sicher auch weiterhin ihren Stellenwert in verschiedenen Produktionen beibehalten und zu den heimlichen Stars zählen.

Weitere Filme und Games, die sich mit dem Einsatz von coolen Automobilen beschäftigen, sind aktuell in Planung. So bereitet derzeit Chad Stahelski, der Mann hinter „John Wick“ einen neuen Actionfilm vor, der die PS-starken Boliden in Szene setzen wird. Ebenfalls wird in 2021 der 9. Teil von „Fast and Furious“ die Leinwände zum Beben bringen. Es darf sich auf rasante Action gefreut werden, bei der eines schon jetzt gesagt werden kann: Anschnallen wird empfohlen!