Rund 150.000 Teilnehmer stimmten bei einer von Seat initiierten Namensfindungs-Aktion demokratisch ab. Zur Wahl standen die Namen Alboran, Aranda, Avila und Tarraco. Auf letzteren fiel die Wahl. Tarraco steht im Katalanischen wohl für die Stadt Tarragona. Doch nun zum Auto. Der Tarraco ist mit seinen 4,74 Metern Länge und einer Höhe von 1,67 Metern – nach dem Ateca und Arona – das dritte SUV von Seat. Es kann mit bis zu sieben Sitzplätzen ausgestattet werden und ist größer als VW Tiguan Allspace und Skoda Kodiaq, mit denen es sich die Konzern-Plattform MQB-A teilt.

Seat Tarraco 2.0 TDI "Xcellence“ 7-SitzerOptisch fällt die Verwandtschaft zu den Konzern-Brüdern auf Anhieb ins Auge. Der Tarraco gefällt mit seiner edlen Front um einen sechseckigen Kühlergrill und dem durchgezogenen Lichtband am Heck, das an den Audi Q8 und den Porsche Cayenne erinnert.

Auch der Innenraum des Tarraco offenbart sich als Volkswagen-Produkt. Beileibe kein Nachteil, denn eine klare, intuitive Bedienlogik ist einfach von Vorteil. Neben Hartplastik-Elementen, versüßen edle Holz-Applikationen und die mit Stoff bezogene Türverkleidungen das Ambiente. Das 10,25 Zoll große digitale Cockpit und der freistehende Touchscreen des Infotainmentsystems bringen moderne Technik aus dem VW-Baukasten in den Seat.

Der Tarraco – ohne dritte Sitzreihe – bietet im Kofferraum mächtig Platz. Hier passen 700 Liter rein. Müssen doch einmal sieben Personen Platz finden, fasst der Kofferraum nur noch 230 Liter. Flexibilität wird zur Tugend.

Seat Tarraco 2.0 TDI "Xcellence“ 7-SitzerDer Tarraco kann aktuell mit vier Motoren kombiniert werden. Das sind zwei Benziner und zwei Dieselmotoren mit jeweils 150 PS oder 190 PS. Ich habe den Tarraco mit dem 2.0-Liter Diesel, 150 PS Leistung und Allradantrieb gefahren. Seine 1.735 Kilogramm sind im Segmentvergleich zwar leicht, absolut betrachtet jedoch trotzdem ne Menge Gewicht, die beschleunigt und abgebremst sein will. In 9,8 Sekunden kann man aus dem Stand Tempo 100 erreichen. Der kombinierte Normverbrauch von 6,4 Liter (NEFZ) ist ein Zeichen dafür, dass wir es hier mit einem sehr modernen Antrieb zu tun haben. Ein SCR-Katalysator sorgt dafür, dass der Diesel die Abgasnorm Euro-6d-Temp erreicht. Die Erfüllung dieser Norm bedeutet, dass man mit dem Tarraco in absehbarer Zukunft wohl überall fahren darf. Seat Tarraco 2.0 TDI "Xcellence“ 7-SitzerSerienmäßig sind nur die leistungsstärkeren der beiden Motoren mit Allradantrieb und DSG-Getriebe (automatisches Doppelkupplungsgetriebe) verheiratet. Für die beiden „kleineren“ Aggregate kann beides gegen Aufpreis gewählt werden. Das jüngste SUV der Spanier lässt sich leicht und locker bewegen. Es ist bestens auf die Anforderungen des Alltags abgestimmt. Die erhöhte Sitzposition ist angenehm. Der Hauch von Sportlichkeit macht Freude. Und der Allradantrieb sorgt nicht zuletzt bei winterlichen Straßenbedingungen für guten Grip und ein Plus an Sicherheit. Eine kleine Schwäche habe ich dann doch gefunden: Das Doppelkupplungsgetriebe in unserem Testwagen schaltet beim Anfahren bisweilen etwas hektisch hin und her.

Fazit

Der Seat Tarraco ist maximal ein halber Spanier. Denn er läuft gemeinsam mit dem VW Tiguan Allspace im deutschen Wolfsburg vom Band. Was geneigte Kunden kaum abschrecken wird – im Gegenteil. Der Neue überzeugt als optisch elegantes, geräumiges und hochwertiges SUV, das in meinen Augen einen Hauch sportlicher abgestimmt ist, als seine Schwester-Modelle im Konzern. Der Tarraco ist ab 29.980 Euro zu haben und damit fair eingepreist. Er kann bereits bestellt werden und soll ab Februar 2019 beim Händler zu sehen sein.

Wesentliche Technische Daten:

Seat Tarraco 2.0 TDI, 150 Ps, Allrad, DSG, 7-Sitzer

Motor: 2.0 TDI
Hubraum: 2.0 Liter
Leistung: 150 PS (110 KW)
Maximales Drehmoment: 340 Nm zwischen 1.750 und 3.000 U/min
Antrieb: Allradantrieb 4Drive
Getriebe: automatisches 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG)
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: in 9.8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h
Maße, Länge, Breite, Höhe: 4,74 m / 1,83 m / 1,67 m
Tankinhalt: 60 L
Gepäckraumvolumen: 230 (als 5-Sitzer ab 700 L) bis 1.775 Liter
Wendekreis: 11,90 m
Leergewicht: 1.735 kg
Maximale Anhängelast, gebremst: 2.300 Kg
NEFZ-Verbrauch: 6.4 L/100 km
Testverbrauch: 6,9 L/100 km
Abgasnorm: Euro 6d-temp
CO2-Ausstoss: 167 g/km
Preis der genannten Variante:: ab 33.750 Euro
Basispreis: 29.980 Euro