Weltweit liefert Renault Sport nur 500 Fahrzeuge aus. Der Renault Mégane R.S. TROPHY-R kommt im Dezember 2019 in einer auf etwa 100 Exemplare limitierten Sonderserie nach Deutschland. Der Rundenrekordhalter für frontgetriebene Serienfahrzeuge auf der Nürburgring Nordschleife ist ab Ende August zum Preis ab 59.740,10 Euro bestellbar.

Der Renault Mégane R.S. TROPHY-R basiert auf dem Mégane R.S. TROPHY, ist aber nochmals 130 Kilogramm leichter. Wichtigste Modifikationen gegenüber dem Ausgangsmodell sind eine Carbon-Fiberglas-Motorhaube mit NACA-Lufteinlass zur besseren Motorkühlung, ein Titan-Sportauspuff von Akrapovic und ein Öhlins Rennsportfahrwerk mit einstellbaren Stoßdämpfern. Hinzu kommen exklusiv für den Mégane R.S. TROPHY-R entwickelte 19-Zoll-Niederquerschnittreifen von Bridgestone und extraleichte Fiberglas-Schalensitze von Sabelt mit Alcantara-Bezug.

Zur Gewichtsreduzierung entfernten die Entwickler von Renault Sport die Rücksitzbank und bauten eine leichte VerbundlenkerHinterachse ohne 4CONTROL Allradlenkung ein. Hinzu kommen geschmiedete Leichtmetallfelgen, ein Detail aus dem Motorsport. Der Verzögerung dienen 355-Millimeter-Verbundbremsscheiben von Brembo mit roten Bremssätteln.

Noch mehr Rennsportelemente finden sich im Mégane R.S. TROPHY-R mit Carbon-Keramik-Paket. Die Kleinserie mit nur 30 Fahrzeugen weltweit verfügt zum Preis von 85.740,10 Euro über 19-Zoll-Carbonräder, 390-Millimeter Brembo Keramikbremsscheiben an der Vorderachse mit goldenen Bremssätteln und modifizierte Front-Lufteinlassöffnungen an Stelle der charakteristischen R.S. Vision Zusatzscheinwerfer im Zielflaggendesign.

Als Motorisierung des Mégane R.S. TROPHY-R dient der gleiche 211 kW/300 PS starke 1,8-Liter-Turbobenziner wie beim Mégane R.S. TROPHY. Er beschleunigt den Sportwagen in nur 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht 262 km/h Spitze. Die Kraftübertragung auf die Vorderräder erfolgt über das 6-Gang-Schaltgetriebe.

Foto:s Renault