Rekorde bei Rabatten und Tageszulassungen

Rekorde bei Rabatten und Tageszulassungen

Wenn ein Auto-Experte wie Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Center Automotive Research der Uni Duisburg-Essen der Branche ein schizophrenes Verhalten attestiert, muss die Lage wirklich verworren sein. Der Grund: Im CAR-Rabatt-Index, in dem monatlich die Eigenzulassungen und Sonderaktionen der Auto-Hersteller, -Importeure und Händler analysiert werden, geht es drunter und drüber.

Zum einen konnten die Autobauer eigentlich Champagner-Korken knallen lassen. 241.000 neue Pkw in einem Monat, so viel wie seit 15 Jahren nicht mehr zum Jahresanfang – ein hervorragendes Ergebnis. „Gleichzeitig wurden von uns im deutschen Automarkt die höchsten Januar-Rabatte seit 2010 gemessen“, so Dudenhöffer und Karsten Neuberger, Leiter Preisstudien am CAR . „Beste Konjunktur, beste Verbraucherstimmung, niedrigste Zinsen – die Autokäufer scheinen im Kauftaumel. Und trotzdem geben die Autobauer die höchsten Januar-Rabatte seit acht Jahren.“

Nach den aktuellen Zahlen liegen die Rabatte im deutschen Automarkt um 30,1 Prozent höher als im Januar 2010. Bis auf Dacia drehen alle Hersteller an der Rabattschraube. Insgesamt konstatierte das Institut im Januar 392 Sonderaktionen. „Ein fast schizophrenes Verhalten“, attestieren die Marktbeobachter. Hinzu kommt, dass im Januar auch noch 34 Prozent aller Neuwagen als Eigenzulassungen von Autobauern und Händlern erstzugelassen wurden. Das entspricht 82.500 Neuwagen. Dudenhöffer konstatiert: „Man hat den Eindruck, dass die Autobauer trotz guter Konjunktur mit immer mehr Eigenzulassungen ihren eigenen Markt immer stärker beschädigen.“

Auch die bundesweiten Sonderaktionen erreichten im Januar Rekordniveau. Ganz vorne liegt Citroen mit dem C3 Selection. Der wird als Neuwagen mit einem Rabatt von 5.390 Euro oder umgerechnet 32,9 Prozent angeboten. Bei den Angeboten der Internetvermittler liegt der Mitsubishi Space Star vorne, er ist als individuell bestellter Neuwagen mit 30,9 Prozent Rabatt zu haben. Beim Renault Clio gibt es 27, bei Skoda Fabia 26 Prozent Nachlass. Und sogar BMW bietet den 1er mit knapp 20 Prozent Rabatt an.

Dudenhöffers und Neubergers Fazit fällt ein wenig ratlos-irritiert aus: „Die Rabatte im deutschen Automarkt erreichen neue Höchststände trotz bester Konjunktur. Wie das Geschäftsmodell der Autobauer aussieht wenn sich der Markt abkühlt, wagt man sich kaum vorzustellen.“ mid