Den Startschuss zum Verkauf der Petronas Syntium Motoröl-Serie in Edeka Filialen hat Petronas bereits im Sommer gegeben. Nun will der globale Schmierstoffhersteller verstärkt die Öle in E-Centern und bei Marktkauf an den Mann und die Frau bringen.

Vor 120 Teilnehmern hat Petronas Lubricants International (PLI), der weltweit aktive Schmierstoffhersteller vor wenigen Tagen das erste Symposium zu Fluids für Elektrofahrzeuge (EV) in seinem Forschungs- und Technologiezentrum (R&T) in Turin veranstaltet.

An der Veranstaltung nahmen branchenführende Experten aus der ganzen Welt teil, um über EV-Innovationen zu diskutieren und Produkte zu präsentieren, die eine sauberere, energieeffizientere und nachhaltigere Zukunft der Elektromobilität unterstützen. Das Symposium bot diesen Experten eine Plattform, um zukünftige Trends der EV-Technologie, ihre Marktrelevanz und die Rolle von Fluids bei der Entwicklung von E-Getriebe- und Batterietechnologien auszutauschen.

Petronas: Symposium für Elektrofahrzeuge in Turin

„Bei PLI haben wir uns verpflichtet, unsere Investitionen zu verdoppeln und 75 Prozent unserer F&T-Ausgaben in Projekte zu investieren, die zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen. Der Anfang des Jahres angekündigte Einstieg von PLI in den EV-Markt mit der PETRONAS iona-Reihe unterstreicht unser Engagement für die Entwicklung und den Einsatz von Fluidtechnologien. Das EV-Fluids Symposium ist eine weitere Initiative, um die Zusammenarbeit zu fördern, Möglichkeiten auszuschöpfen und eine gemeinsame Agenda für eine sauberere Zukunft zu definieren“, sagte Giuseppe D’Arrigo, PLI-Geschäftsführer und Group Chief Executive Officer.

Petronas

Während des Symposiums veröffentlichte PLI auch die Ergebnisse der branchenweit ersten globalen Studie über EV-Technologie und Fluids mit Fokus auf elektrische Antriebseinheiten und Batterien. Die Studie, die in Zusammenarbeit mit FEV Consulting durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass Innovationen entscheidend seien, um die Leistung und Haltbarkeit von Elektrofahrzeugen zu verbessern. Diese seien erforderlich, um die Akzeptanz des Elektroverkehrs bei den Verbrauchern zu erhöhen.

Petronas: Symposium für Elektrofahrzeuge in Turin

Roger Atkins, Gründer und Veranstaltungsleiter von Electric Vehicle Outlook, kommentierte den Stand des Marktes wie folgt:

„Der Wandel ist eine große Herausforderung! Mit der schnellen Integration von Elektrofahrzeugen in das globale Mobilitäts-Ökosystem wird diese durch eine beispiellose und aktive Zusammenarbeit zwischen OEMs, Hochschulen und den intelligentesten Ingenieurteams der Welt gemeistert. Ich freue mich, den Fokus und die Ambitionen hier auf dem EV-Fluids Symposium zu sehen. Die beiden Imperative Klimawandel und Luftqualität können nur angegangen werden, wenn unter anderem die Effizienz der Mobilität weltweit maximiert wird.“

Im Petronas R&T-Center hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Entwicklungslabor und die Prüfeinrichtungen zu besichtigen, um die experimentelle Arbeit bei der Entwicklung von Petronas E-Fluids zu verstehen.

Seit der Einführung der Petronas Carbon Commitments im Jahr 2012 hat das Unternehmen seinen überwachten CO2-Fußabdruck um 13 % von 2017 bis heute verringert. Dies entspricht einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen um insgesamt 12 Millionen Tonnen. Petronas arbeitet auch mit Daimler Automotive bei grünen Projekten zusammen, um CO2-armen Kraftstoffe zu entwickeln und Fahrzeugemissionen zu reduzieren.

Zu den jüngsten Bemühungen von Petronas für eine nachhaltige Zukunft gehören die Festlegung von Petronas Carbon Commitments Guidelines und eine New Energy Unit zur Verbesserung der Möglichkeiten im Bereich der erneuerbaren Energien.

Fotos: Petronas