Mit seinen 117 PS ist der Micra N-Sport aktuell die leistungsstärkste Variante des japanischen Kleinwagenklassikers. Aus 3 Zylindern und einem Hubraum von nur einem Liter zieht der Benziner seine Kraft, die ausschließlich über ein 6-Gang-Handschaltgetriebe an die Räder befördert wird. Ein automatisches oder automatisiertes Getriebe wird für diese Leistungsvariante zu meiner Überraschung nicht angeboten.

Der N-Sport Mirca richtet sich an Menschen, die Spaß an Fahrleistungen auch in kleinen Autos haben. Ich muss jedoch zugeben, dass ich diese relativ hohe Leistung nicht gefühlt habe. Zu wenig dynamisch bewegt sich dieser Micra über sein etwas sperrig schaltendes Getriebe vorwärts. Da hätte ich von 117 PS mehr erwartet. Nissan gibt für den N-Sport eine Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 in 9,9 Sekunden an. Als Höchstgeschwindigkeit stehen 195 Stundenkilometer in der Liste.

Nissan Micra N-Sport, Nina Weizenecker

Geringer Verbrauch

Positiv beeindruckt hat dieser Micra mich auf meinen Testfahrten durch seinen geringen Verbrauch. Hier geben die Japaner einen kombinierten Normverbrauch von 5 Litern an. In unserem Test haben wir im Schnitt zwar knapp 6 Liter verbraucht, aber auch das ist ein guter Wert für einen Benziner in einem Kleinwagen. Auf der Fahrt durch enge Kurven zeigt sich der N-Sport Micra tatsächlich sportlich abgestimmt. Da ist kaum Seitenneigung zu spüren. Das machte insbesondere auf kurvenreichen Bergstraßen – wie wir sie im Schwarzwald zum Glück zuhauf haben – immer wieder Spaß.

Dabei geben die Sitze aus Velours-Kunstleder ausreichend guten Seitenhalt. Da sind wir auch schon im Innenraum. Zwar suche ich ein Navi vergebens, aber eine Rückfahrkamera ist verbaut. Das sogenannte Armaturenbrett zeigt sich unspektakulär, aber übersichtlich. Gut gefällt mir der Bezug eines Teils davon mit Velours. Die meisten Funktionen lassen sich intuitiv bedienen. Die Verarbeitung zeigt an manchen Stellen kleine Mängel, das habe ich von einem Nissan nicht erwartet. So franzt beispielsweise der Dachhimmel am Übergang zur Rückspiegelbefestigung aus. Das ist zwar nichts Entscheidendes, aber eben nicht schön und ein Zeichen, das hier bei der Schlusskontrolle wenig Wert aufs Detail gelegt worden ist. 

Nissan Micra N-Sport

Das Platzangebot im Micra zeigt sich kleinwagentypisch. Will sagen, vorn fühlen sich Erwachsene wohl, hinten dagegen nur auf der kurzen Strecke. Im Kofferraum stehen je nach Nutzung der zweiten Sitzreihe zwischen 300 und 1.000 Liter für Gepäck zur Verfügung. Ich frage mich beim Micra – wie auch bei etlichen anderen Kleinwagen – warum hier eine Ladekante konstruiert wurde und nicht – wie bei Kombis – ein ladenbodenebener Zugang möglich gemacht wird. Vielleicht erklärt mir das mal ein Entwicklungsingenieur aus der Branche.

Die Ausstattung des Micra N-Sport ist umfangreich. So gibt es – neben bereits genanntem – beispielsweise eine Geschwindigkeitsregelanlage, LED-Tagfahrlichter mit einer Fahrlicht-Automatik, Apple CarPlay und Android Auto für die Einbindung des Smartphones, eine Klima-Automatik, dunkle Seitenscheiben und 17-Zoll-Alus. Unser Testwagen war zusätzlich mit dem Paket Winter & Sound versehen, das u. a. eine Sitzheizung und beheizbare Spiegel beinhaltet. Inklusive dem Bose-Sound-System und der Perl-Effekt-Lackierung kostete unser Testwagen dann stolze 21.140 Euro. 

Nissan Micra N-Sport, Nina Weizenecker

Fazit:

Der Micra N-Sport ist ein Kleinwagen mit sportlicher Anmutung. Mir gefällt sein Blechkleid nicht wirklich. Aber Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Die Ausstattung des kleinen Japaners ist umfangreich, will aber auch bezahlt sein. Modernste Assistenz-Systeme sind noch Mangelware im Micra. Vermutlich wird da mit der nächsten Entwicklungsstufe mehr kommen. Die 117 PS Benzin-Maschine hat mich im rund 1.200 Kilo wiegenden Micra mit ihrer Leistungsentwicklung nicht vollends überzeugt. Dagegen beeindruckt sie mit einem geringen Verbrauch.

Nissan Micra N-Sport

Technische Daten:

Daten Nissan Micra 1.0 Liter, DIG-T, 117 PS N-Sport

Länge x Breite x Höhe (m): 3,99 x 1,73 x 1,46
Radstand (m): 2,53
Motor: 3-Zylinder-Reihen-Benziner, Turbo, Direkteinspritzung

Hubraum: 999 ccm
Leistung: 86 kW / 117 PS bei 5.250 U/min
Max. Drehmoment: 180 Nm bei 1.750 – 3.750 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 9,9 Sek.
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 5,0 Liter
CO2-Emissionen: 114 g/km (Euro 6d-TEMP)

Leergewicht: knapp 1.200 kg
Kofferraumvolumen: 300 – 1.004 Liter
Bereifung: 205/45 R 17
Luftwiderstandsbeiwert: 0,32

Basispreis der N-Sport-Variante: 19.990 Euro Testwagenpreis 21.140 Euro


Fotos: Nina Weizenecker, https://www.instagram.com/nina_weizenecker/