Zur Zeit ist es nicht wenigen Zeitgenossen langweilig. Man kann nur eingeschränkt raus. Fernsehen ist auf Dauer auch langweilig. Und in den Zeitungen hat man irgendwann die letzte Meldung gelesen. Was also tun? Am besten was Sinnvolles. Und weil das Einkommen vielleicht nicht das Übliche ist, freut sich die Haushaltskasse über Einsparungen.

Der Besuch von Autowerkstätten ist bekanntlich alles anderes als billig. Da stellt sich doch die Frage, welche Arbeiten am Auto könnte ich selbst ausführen? Zum Glück gibt es die benötigten Ersatzteile ja in Onlineshops verschiedener Autohäuser, die diverse Markenshops beinhalten und VW-Fans können beispielsweise in einem „VW Zubehör Shop“ stöbern. In wenigen Tagen kommen die Teile dann per Versand nach Hause. Bingo.

Hier unsere Tipps, was man am Auto alles selbst machen kann. Sei kreativ, die Liste ist beliebig verlängerbar.

Leuchtmittel wechseln

Der Wechsel von Leuchtmitteln ist zwar nicht bei jedem Modell einfach, aber bei den meisten Autos brauchst es für diese Arbeit keinen Spezialisten. Zum Glück hat der Gesetzgeber mitgedacht und in Paragraph 30 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung geregelt, dass wichtige Fahrzeugteile, die besonders leicht abgenutzt oder beschädigt werden können, selbst überprüft und leicht auswechselbar sein sollten. Eine EU-Verordnung aus dem Jahr 2006 schreibt vor, dass ein Autofahrer die Leuchtmittel mit dem üblichen Bordwerkzeug austauschen können muss. Also, trau Dich. Du kriegst das hin. Aber sei vorsichtig, denn manche Teile sind scharfkantig. Daher ist es kein Fehler, Handschuhe zu verwenden. Zudem halten Halogenlampen länger, wenn man sie nicht direkt mit den Fingern berührt. Bei Xenon-Scheinwerfern gilt unser Tipp indes nicht. Für sie brauchst Du bei einem Problem die Werkstatt. Denn die Gesetze gelten nur für die Halogen-Leuchten. Xenon-Systeme arbeiten zudem unter hoher Spannung und dürfen deshalb nur von geschultem Personal repariert werden. Zum Glück halten Xenon-Leuchten in der Regel viermal so lang. Moderne LED-Lampen sollen eigentlich ein Autoleben lang leuchten.

Scheibenwischer erneuern

In der Werkstatt kostet das Wechseln der Scheibenwischerblätter ordentlich Kohle. Das muss nicht sein, denn die Wischerblätter lassen sich in guter Qualität auch anderswo kaufen. Und das Auswechseln ist wirklich nicht schwer. Im Online-Shop in der Suchmaske einfach Modell und Baujahr eingeben und schon findest Du die richtigen Wischerblätter.

Kleine Kratzer weg polieren

Kleine Kratzer entstehen leider schneller als man gucken kann. Sie weg zu polieren, ist zum Glück kein Hexenwerk. Voraussetzung ist, dass sie nicht allzu tief sind. Passende Produktempfehlungen für glänzende Ergebnisse findest Du auch hier in den Online-Shops. Selbst Beratung bieten diese Shops oft an. Das Angebot reicht von der Politur über Rostentferner bis hin zum passenden Lackstift in der richtigen Wagenfarbe. Ein Profi wird das zwar besser hin bekommen als Du, aber je nach Alter des Autos und deinen Ansprüchen ist diese Art der Selbst-Reparatur völlig ok.

Räder selbst wechseln

Der Wechsel von Sommer- auf Winterräder ist zwar keine leichte Arbeit. Aber wer sparen will oder muss, der kann seine Räder auch selbst wechseln. Ein Rückenleiden sollte man jedoch nicht haben. Denn ganz wenig wiegt ein Reifen auf einer Felge nicht. Das Internet bietet hier vielfältige Anleitungen. Das kriegt man hin. Nur wer ein Reifendruck-Kontrollsystem mit Drucksensoren an seinen Reifen hat, kommt um den Besuch in der Werkstatt nicht herum. Denn die sensiblen Sensoren müssen bei jedem Wechsel elektronisch mit dem Fahrzeug verbunden werden, damit das Druck-Kontroll-System wieder richtig funktioniert.

Luftfilter selber tauschen

Der Motor ist das Herz des Autos, deshalb kann er in seinem Inneren keinen Schmutz vertragen. Damit nur saubere Luft im Motor kommt, gibt es Luftfilter. Der Austausch des Luftfilters ist meist ein Kinderspiel und schnell erledigt. Auch hier findest Du die Anleitung dazu im Netz.

Zündkerzen wechseln

Nicht zuletzt bei älteren Autos ist der Wechseln der Zündkerzen kein Problem. Wichtig: Zündkerzen nur bei kaltem Motor wechseln. Du findest die Zündkerze unter der Motorhaube am Ende der Zündkabel am Motorblock. Einfach das Kabel am Stecker abziehen und mit einem Zündkerzenschlüssel (das ist ein billiges Werkzeug) die Kerze raus drehen und die neue Kerze wieder satt (aber nicht zu fest) rein drehen. Beim Reingehen darauf achten, die Kerze nicht zu verkanten. Bitte alle Zündkerzen zusammen wechseln. Dann die Zündkabel wieder in der richtigen Reihenfolge (die Kabel vorher beschriften) aufstecken, sonst gibt es Zündprobleme.

Kleine Auto-Reparaturen selbst erledigen

Ölwechsel selber machen

Wer das Motoren-Öl seines Autos selbst wechseln möchte, kann das mit ein etwas Geschick und den richtigen Hilfsmitteln gut schaffen. Vor öligen Fingern sollte man dabei allerdings keine Angst haben. Hilfreich ist eine Hebebühne oder eine Grube. Es tut aber auch eine mobile Auffahrrampe (auch im Online-Shop verfügbar). Doch Vorsicht! Öl ist ein Gefahrstoff, der die Umwelt erheblich schädigen kann. Schon ein Tropfen Öl kann bis zu 1.000 Liter Grundwasser verschmutzen. Altöl muss stets sauber aufgefangen und zum Recycling gebracht werden.

Bremsbeläge tauschen

Reparaturen an der Bremse sind nichts für blutige Anfänger. Ein talentierter Hobby-Schrauber sollte damit jedoch keine Probleme haben. Voraussetzung ist natürlich, dass du die richtigen Bremsbeläge eingekauft hast und auch das passende Werkzeug zur Hand ist. Anweisungen und Hilfen dazu findet man für viele Auto-Modelle bei YouTube. Wer sich unsicher fühlt, sollte diese Arbeit lieber einem Profi überlassen.

Konnten wir dich motivieren? Habt Ihr selbst noch andere Ideen bekommen? Dann nichts wie ran … Die Haushaltskasse wird sich freuen.

Fotos: Der-Autotester.de und Spindler