Unter dem Motto „Making Mobility Sustainable and Autonomous“ tritt der Automobilzulieferer Schaeffler bei der IAA in Frankfurt (12. – 22. September) auf. Das Unternehmen zeigt erstmals eigene Elektromotoren in diversen Leistungsklassen, die nun in die Großserienproduktion gehen. Dedizierte Hybridgetriebe, das mit einem 90-Grad-Lenkwinkel ausgestattete Intelligent Corner Module, Drive-by-Wire sowie der Schaeffler Mover stehen ebenfalls zur Schau bereit.

Schaeffler zeigt auf der IAA, wie Fahrzeughersteller auf den Weg in die Elektromobilität von modularen Lösungen profitieren können. Das Unternehmen startet mit der serienreifen Entwicklung und Fertigung von E-Motoren von 48 bis 800 V und mit Leistungen zwischen 15 und 300 kW. Im Jahr 2021 beginnt die Fertigung einer E-Maschine für mehrere Elektrofahrzeuge eines führenden europäischen Automobilherstellers. Mit Blick auf die Hybridisierung rückt Schaeffler das dedizierte Hybridgetriebe (Dedicated Hybrid Transmission, DHT) in den Fokus. Dabei sind elektrischer Antrieb und Getriebe so vereint, dass sich eine abgeschlossene Bau- und Funktionseinheit ergibt

Auf der Messe präsentiert Schaeffler auch die neueste Version des Mover, einer autonom fahrenden und hochflexiblen Entwicklungsplattform, bei der zahlreiche neue Technologien zum Einsatz kommen. Herz des Konzeptfahrzeugs ist das Rolling-Chassis mit der Drive-by-Wire-Technologie Space Drive. In den vier Intelligent Corner Modules sind alle Antriebs- und Fahrwerkskomponenten platzsparend in einer Baueinheit untergebracht. Erst kürzlich gewann das Konzept den Deutschen Mobilitätspreis des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. ampnet

Foto: Schaeffler