Gebrauchtwagenkauf: Darauf müssen Sie unbedingt achten

Ein Gebrauchtwagenkauf ist eine tolle Möglichkeit, um für verhältnismäßig wenig Geld ein tolles Auto zu erstehen. Das gilt allerdings nur, wenn man das Traumauto vor dem Kauf auch auf Herz und Nieren prüft. Denn leider gibt es zu viele schwarze Schafe bei den Verkäufern und zu viele Rostlauben bei den Gebrauchtwagen. Im folgenden Ratgeber wollen wir Ihnen deshalb erklären, wie Sie Ihren perfekten Gebrauchtwagen finden. 

Das Fahrzeugmodell und seine Schwächen. 

Jedes Jahr fragen sich unzählige Kaufinteressenten auf der ganzen Welt: Worauf muss man achten beim Gebrauchtwagenkauf? Schließlich ist es längst kein Geheimnis mehr, dass Händler und Privatpersonen gleichermaßen versuchen, Autos weit über Wert zu verkaufen. Dafür wird auf alle möglichen Tricks zurückgegriffen. 

Um zu garantieren, dass man beim Gebrauchtwagenkauf auch wirklich ein gutes Auto kauft, muss man auf einige Dinge achten. Der erste wichtige Schritt findet allerdings schon statt, bevor man überhaupt einen Gebrauchtwagenhändler besucht. Denn zunächst muss man sich darüber klar werden, welches Fahrzeugmodell oder Modelle man überhaupt kaufen möchte.

Ist das geschafft, dann sollte man sich als nächstes ein wenig Zeit für Recherche im Internet nehmen. Jedes Fahrzeugmodell hat ganz typische Schwächen und Mängel, die bei diesem Modell immer wieder auftreten. Kennt man diese bereits im Voraus, weiß man genau, worauf man bei der Besichtigung des Wagens achten muss. Das führt zu einem unglaublichen Vorteil bei der Fahrzeugbewertung. Die aufgewendete Zeit für eine Recherche lohnt sich also. 

Die VIN Nummer

Nachdem man gründlich das gewünschte Automodell recherchiert hat, kann man mit der Besichtigung der Fahrzeuge beginnen. Sobald man ein Auto bei einem Gebrauchtwagenhändler besichtigt, sollte man als erstes nach der VIN-Nummer des Fahrzeugs suchen.

Die VIN-Nummer, oder in Behördensprache Fahrzeug-Identifizierungsnummer ist eine Nummer, die nur ein einziges Mal vergeben wird. Mit dieser Fahrgestellnummer lässt sich jedes Fahrzeug auf der Welt zweifelsfrei identifizieren. Bei jedem Autoverkauf, bei allen Behördenunterlagen und in jedem Versicherungsbericht wird die VIN-Nummer vermerkt. 

Die Plakette mit der VIN-Nummer befindet sich normalerweise auf der Windschutzscheibe und zusätzlich in der Fahrertür. Auch im Ersatzradkasten wird die VIN-Nummer einmal angebracht. Sobald Sie die VIN-Nummer eines Autos notiert haben, können Sie mit einem Anbieter wie carVertical alles über ein Fahrzeug herausfinden, was Sie wissen müssen. 

Denn wenn Sie die VIN Nummer bei carVertical eingeben, dann erhalten Sie sofort den gesamten Fahrzeug-Lebenslauf. Alle vorherigen Besitzer, inklusive der Länder, in denen das Auto angemeldet war. Darüber hinaus prüft carVertical auch alle Behördendatenbanken, ob ein Auto als gestohlen gemeldet wurde. Zusätzlich dazu erfahren Sie hier auch, ob das jeweilige Fahrzeug jemals als Taxi oder Fahrschulauto gemeldet wurde. 

Das ist aber noch nicht alles. Denn ein Anbieter wie carVertical weist außerdem auf Unregelmäßigkeiten im Kilometerstand hin und zeigt Ihnen alle verfügbaren Schadensberichte. Übrigens stellt carVertical auch Informationen zu den typischen Schwachstellen eines Fahrzeugs bereit. Warum das so wichtig ist, haben wir ja bereits im vorherigen Abschnitt erklärt. 

Der erste Blick 

Es lohnt sich immer, sich selbst folgendes beim Autokauf zu fragen: Worauf achten die Profis? Und das erste was ein Auto-Profi beim Gebrauchtwagenkauf macht, ist sich das Fahrzeug anzuschauen. So simpel wie das klingt, ist dieser Schritt dennoch extrem wichtig. Denn bereits beim ersten Blick auf ein Fahrzeug lässt sich vieles über dessen Zustand aussagen.

Begutachten Sie das Fahrzeug als erstes von außen. Können Sie Schäden, Kratzer oder andere Gebrauchsspuren entdecken? Sieht man eventuell sogar, dass das Fahrzeug einen Unfall hatte? Wurden bestimmte Teile des Fahrzeugs umlackiert? In was für einem Zustand sind die Reifen? All dies sind leicht zu entdeckende Warnhinweise, dass ein Fahrzeug in keinem guten Zustand ist. 

Übrigens: Wenn Sie ein Fahrzeug begutachten und dieses ist nicht gewaschen, sondern verschmutzt, dann sollten alle Alarmglocken schrillen. Denn mit genau diesem Trick versuchen Händler nur all zu häufig, den wahren Zustand eines Fahrzeuges zu verschleiern. 

Sobald Sie das Auto von außen gründlich unter die Lupe genommen haben, sollten Sie sich in den Innenraum setzten. Auch hier weisen übermäßige Gebrauchsspuren auf Probleme hin. Vor allem wenn das Lenkrad und der Schaltknüppel stark abgewetzt sind, deutet das darauf hin, dass das Auto stark beansprucht wurde. 

Fahrzeuginspektion

Sobald Sie sich einen ersten Überblick über das Auto verschafft haben, wird es Zeit für eine gründlichere Fahrzeuginspektion. Als erstes sollten Sie einfach nur die Zündung anschalten. Wenn bereits hier viele Warnlichter aufblinken, hat das Auto offensichtlich Probleme.  Danach sollten Sie die Lichter des Fahrzeugs überprüfen. Schalten Sie alle Lichter des Fahrzeugs einmal durch. 

Dann wir es Zeit für eine Überprüfung des Motorraums. Achten Sie hier vor allem auf mögliche Lecks, sowohl des Öl- als auch des Kühlsystems. Eine Trübheit der Kühlflüssigkeit kann auf undichte Zylinderköpfe hinweisen. Schalten Sie den Motor anschließend an. Überprüfen Sie das Motorgeräusch auf Unregelmäßigkeiten. Auch optisch sollten Sie den Motorraum bei laufendem Motor auf Auffälligkeiten checken. 

Anschließend muss das Auto auf einer Hebebühne angehoben werden. Auch hier sollten Sie das Fahrzeug als erstes wieder auf Lecks überprüfen. Unter dem Fahrzeug muss neben dem Öl- und Kühl-Kreislauf auch das Bremssystem gecheckt werden. Ebenfalls sehr wichtig ist eine gründliche Überprüfung des Fahrwerks und der Lenkung. Das schließt Lenkstange, Federn, Stoßdämpfer und Aufhängung mit ein. 

rs6

Die Probefahrt

Wenn man einen Gebrauchtwagen kaufen will, worauf muss man dann achten? Da wären die Schwachstellen des Fahrzeugs, die Fahrzeughistorie und VIN-Nummer und natürlich eine gründliche Inspektion. Mit am wichtigsten ist jedoch die Probefahrt des gewünschten Autos. Denn hier zeigt jedes Fahrzeug seinen wahren Zustand. 

Für die Probefahrt empfiehlt sich eine Mischung aus schlechten Straßenbedingungen und Schnellstraßen bzw. Autobahnen. Schließlich stellen diese Voraussetzungen die höchsten Ansprüche an einen Wagen. Überprüfen Sie, wie sich der Wagen bei Schlaglöchern oder bei rutschigem Untergrund verhält. Beschleunigen Sie auf der Autobahn auf mehr als 100 km/h und bremsen Sie dann langsam ab. 

Sollte die Lenkung, die Dämpfung oder der Motor bei einem dieser Tests nicht Ihren Erwartungen entsprechen, dann sollten Sie die Finger von dem Auto lassen. Ungewöhnliche Geräusche deuten außerdem auch fast immer auf ein Problem mit dem Auto hin. 

Fazit zum Gebrauchtwagenkauf: Worauf muss man achten?

Wenn man einen Gebrauchtwagen kaufen will, dann muss man sich bewusst sein, worauf man achten muss. Denn nur so kann man verhindern, dass man später böse Überraschungen erlebt. Wenn man allerdings alle benötigten Infos über die VIN Nummer eingeholt hat, weiß man schon fast alles Nötige über ein Auto. Wenn man dann noch den Rest unserer Checkliste befolgt, kann beim Gebrauchtwagenkauf nichts mehr schiefgehen.