Da die Ausgangssperre die Nutzung unserer Fahrzeuge für einen längeren Zeitraum einschränkt, gibt die Reifenmarke Falken Tipps, um Schäden am Reifen zu vermeiden, die bei längeren Standzeiten auftreten können:

1. Der perfekte Zeitpunkt, Ihre Reifen zu inspizieren ist jetzt. Prüfen Sie diese auf ungleichmäßigen Profilabrieb sowie auf Risse und Wölbungen in der Seitenwand. Prüfen Sie außerdem die Lauffläche auf Nägel und Schrauben, die sich im Reifen eingebettet haben können und entfernen Sie eventuell festsitzende Steine vorsichtig aus der Lauffläche.

2. Sind die Ventilkappen vollständig? Ventilkappen verhindern, dass Schmutz und Feuchtigkeit in das Ventil eindringen und Probleme verursachen können. Ersetzen Sie fehlende Kappen.

3. Prüfen Sie den Reifendruck und erhöhen Sie ihn um etwa ein bar über den empfohlenen Standarddruck, während das Fahrzeug nicht bewegt wird. Dadurch werden Schäden und mögliche Flachstellen vermieden. Legen Sie einen Zettel ins Auto, der Sie daran erinnert, den Druck wieder auf den normalen Wert zu bringen, wenn Sie das Auto wieder benutzen.

4. Wenn Sie planen, Ihr Auto für einen noch längeren Zeitraum abzustellen, sollten Sie erwägen, das Auto aufzubocken, damit die Reifen nicht mit dem Boden in Berührung kommen. Eine weitere Möglichkeit sind so genannte „Reifentrainer„, die den Reifen stützen, um Flachstellen und vorzeitigen Verschleiß zu minimieren.

5. Wenn Sie die Gelegenheit haben, stellen Sie das Auto in eine Garage. Die dunkleren und kühleren Bedingungen werden die Reifen schützen. Wenn sich Ihr Auto im Freien befindet, sind auch Reifenabdeckungen aus einem reflektierenden Aluminiummaterial eine Option, um die Reifen vor Sonnenlicht und anderen Witterungsschäden zu schützen.

6. Wenn Sie einen Ersatzreifensatz haben, stellen Sie sicher, dass diese an einem kühlen, trockenen, dunklen Ort und fern von Ölen und Lösungsmitteln, die sie beschädigen könnten, gelagert werden.

Wenn Sie Fragen zu Reifen haben oder unsicher sind, empfiehlt Falken, diese nach Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen von einem Reifenhändler überprüfen zu lassen.

Foto: Falken