Erste Fahrt mit dem Audi e-tron Sportback S (2020) -Fahrbericht im Video

Mit dem e-tron Sportback S präsentiert Audi ihr erstes rein elektrisches performance-orientiertes Fahrzeug in der Serie. Das SUV mit Allradantrieb presst aus drei E-Motoren 370 kW, umgerechnet 503 PS, soll über 400 Kilometer Reichweite bieten und in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 km/h beschleunigen. Doch wie funktioniert der Quattro (Allrand-) Antrieb? Was ist an der Exterieur-Optik neu? Was kann das Innenraum-Design um die digitalen Aussenspiegel? Was kann Audis erstes elektrische Performance Auto noch so? Was kostet der e-tron und ab wann kann ich ihn bestellen? – Die Antwort auf all diese Fragen findet ihr in unserem Video. Versprochen! – Schaut rein!

Neuer Audi e-tron Sportback S (2020), Jessicarmaniac

Dynamisch, agil und elektrisch:

Der Audi e-tron S und der Audi e-tron S Sportback
• Antriebskonzept mit drei E-Motoren als Weltneuheit im Großserien-Automobilbau
• Neue quattro-Generation mit elektrischem Torque Vectoring
• 370 kW Leistung und 973 Nm Drehmoment für hohe Fahrdynamik und Agilität
• Maximalgeschwindigkeit von 210 km/h

Neuer Audi e-tron Sportback S (2020)

Audi treibt seine E-Offensive konsequent voran: Als S-Modelle werden der Audi e-tron und der Audi e-tron Sportback noch agiler, schärfer und dynamischer. Die drei E-Maschinen, von denen zwei an der Hinterachse sitzen, geben gemeinsam 370 kW Boostleistung und 973 Nm Drehmoment ab. Damit beschleunigen die beiden rein elektrisch angetriebenen Modelle in jeweils 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Die intelligente Antriebsregelung hebt die Fahrsicherheit und vor allem die Fahrdynamik auf ein neues Niveau: Zum elektrischen Allradantrieb kommt das elektrische Torque Vectoring mit aktiver und vollvariabler Momentenverteilung an der Hinterachse.

Dynamik 2.0: das Fahrerlebnis

Das Fahrerlebnis der beiden Audi e-tron S-Modelle fasziniert mit einem nochmals gesteigerten Maß an Dynamik, Agilität und Traktion. In Fahrstufe S sprinten beide Autos in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – nahezu ansatzlos und fast lautlos – der Vortrieb endet elektrisch abgeregelt erst bei 210 km/h. Dank einer leistungsstarken Kühlung gibt der Antrieb reproduzierbar für jeweils acht Sekunden die volle Boost-Leistung von 370 kW und 973 Nm Drehmoment ab. Die Nennwerte in der Fahrstufe D ohne Boost betragen 320 kW und 808 Nm. Beim Handling überzeugen die elektrischen S-Modelle mit hervorragender Agilität und Traktion: Sie beschleunigen aus der Kurve so dynamisch wie ein Sportwagen, ihr Antriebscharakter ist deutlich heckbetonter und sportlicher ausgelegt. Wenn die Stabilisierungskontrolle ESC auf „Sport“ und das Fahrdynamiksystem Audi drive select mit Modi „dynamic“ auf maximale Performance eingestellt sind, erlaubt das Antriebslayout eine hohe Querdynamik und auf Wunsch auch kontrollierte Drifts. Dabei ist das Fahrverhalten jederzeit berechenbar und in ein Höchstmaß an Sicherheit und Verlässlichkeit eingebettet.

Neuer Audi e-tron Sportback S (2020)

Das Antriebs-Layout: drei E-Motoren in Großserie

Die neuen Audi e-tron S-Modelle sind weltweit die ersten Elektroautos mit drei Motoren, die in Großserie vom Band fahren. Ihr Antriebslayout setzt auf dem Konzept mit zwei unterschiedlichen Asynchronmotoren (ASM) auf, das von Beginn der e-tron Baureihe als Baukasten angelegt war. Der größere E-Motor, der bei den e-tron 55-Modellen die Hinterachse antreibt, ist jetzt in angepasster Bauweise an der Vorderachse montiert und auf 124 kW Leistung beziehungsweise 150 kW im Boost ausgelegt. Der kleinere E-Motor arbeitet modifiziert jetzt im Heck, gemeinsam mit einem baugleichen Pendant, beide zusammen kommen auf 196 kW Leistung, respektive 264 kW im Boost.