2012 erblickte der erste Opel Mokka das Licht der Automobil-Welt. Damals stand das kleine SUV noch auf GM-Technik. Heute fußt der neue Mokka auf der CMP-Plattform (Common Modular Plattform) der neuen Konzernmutter PSA, zu der Opel seit 2017 gehört. Diese Plattform lässt sich ganz flexibel mit reinen E-Antrieben, genauso wie mit Hybriden oder Verbrennungsmotoren kombinieren.

Bei der Präsentation der 2021 debütierenden zweiten Mokka Generation Liesen sich Opel-Kapitän Michael Lohscheller und Designer-Chef Friedhelm Engler in die Karten schauen. Das Mokka Design orientiert sich an der Studie GT X Experimental. Sie wiederum ist vom 1970er Manta A inspiriert. Das Design soll selbstbewusst, aber nicht aggressiv wirken und das Markengesicht für alle künftigen Opel-Modelle zeigen.

2021 Opel Mokka-e (136 PS) - Elektro-SUV für nur 23.420 Euro?! - Review | Test | kein Fahrbericht

So ist der neue Mokka mit 4.15 Metern Länge 13 Zentimeter kürzer als sein Vorgänger und rund neun Zentimeter länger als sein Schwestermodell Opel Corsa. Bei einer Höhe von 1.79 Metern ist er breiter und flacher (1.53 Meter) als sein Vorgänger. Und das bei nahezu identischem Radstand (plus 2 Millimeter). Das Kofferraumvolumen misst, je nach Stellung der zweiten Sitzreihe und deren Rückenlehnen zwischen 350 und 1.105 (1.060 beim Mokka-e) Litern.

2021 Opel Mokka-e (136 PS) - Elektro-SUV für nur 23.420 Euro?! - Review | Test | kein Fahrbericht

Herzstück der neuen Front ist der sogenannte „Vizor“. Ein schwarzes Panel zwischen den LED Leuchten auf dem das neue Opel-Logo klebt. Hinter ihm verbergen sich zudem die Sensoren der Assistenzsysteme. Die kurzen Überhänge, die schwarze Motorhaube, die Kontrastlackierung und das klare Design lassen den Mokka sehr modern wirken. Das Heck erinnert stark an einen geschrumpften Grandland X. Dabei kommen alle Lichtvarianten mit LED-Technik. Optional gibt es das Intellilux Matrix-LED Licht.

Der neue vollelektrische Opel Mokka-e (136 PS) kommt
Foto: Opel

Im Innenraum fällt auf Anhieb das voll digitale Cockpit in Auge: “Opel Pure Panel“ nennen die Rüsselsheimer Marketing-Strategen das. Die horizontale Instrumentenanzeige kombiniert zwei Widescreen-Displays. Serienmäßig sind das Fahrer-Info-Display und der Infotainment-Screen (7 Zoll). Gegen Mehrpreis ist das Kombi-Instrument bis zu 12 Zoll groß, während das Infotainment-System bis zu einer Größe von 10 Zoll konfiguriert werden kann. Mit Radio BT, Multimedia Radio, Multimedia Navi, Multimedia Navi Pro sind analoge Instrumente im Opel also Geschichte. Kunden nehmen auf den Sechs-Wege-Ergonomie-Sitzen Platz. Für sie steht eine sportliche Alcantara- oder eine Volllederausstattung zur Wahl. En Aufpreis ist für Sitzheizung und Massage-Funktion fällig.

Der neue vollelektrische Opel Mokka-e (136 PS) kommt

Motoren:
Opel bietet – wie auch beim aktuellen Corsa – neben dem reinen E-Antrieb weiterhin klassische Verbrenner im Mokka an. Einen Allradantrieb sucht man künftig vergebens.

Der neue vollelektrische Opel Mokka-e (136 PS) kommt

Folgende Verbrenner-Antriebe soll es ab Marktstart geben:

Benziner

1.2 Turbo (74 kW) / 6-Gang Manuell / 100 PS / 205 Nm / 4,6 Liter Norm-Verbrauch

1.2 Turbo (100 kW) / 6-Gang Manuell /136 PS / 230 Nm / 4,5 Liter Norm-Verbrauch

1.2 Turbo (100 kW) / 8-Gang Automatik /136 PS / 230 Nm / 4,8 Liter Norm-Verbrauch

Diesel

1.5 Diesel / Manuell / 110 PS / 250 Nm / 3,8 Liter Norm-Verbrauch

2021 Opel Mokka-e (136 PS) - Elektro-SUV für nur 23.420 Euro?! - Review | Test | kein Fahrbericht

Das von uns hier präsentierte Modell ist jedoch der rein batterie-elektrische Mokka-e. Er leistet wie bereits im Corsa-e – 100 kW (136 PS). Der 50-kWh-Akku-Satz liegt im Unterboden. Nach der WLTP-Norm soll der Mokka-e eine Reichweite von 324 Kilometern schaffen. Er beschleunigt trotz seinem Gewicht von 1.6 Tonnen Gewicht dank einem maximalen Drehmoment von 260 Newtonmetern in 3,7 Sekunden auf Tempo 100. Seine Top-Speed erreicht der elektrische. Mokka bei 150 Stundenkilometern. Eine Ladeleistung von bis zu 100 kW ist möglich. An einer Schnellladestation wäre er in etwa 30 Minuten wieder zu 80 Prozent aufgeladen. Man kann man den Mokka-e aber auch an der Haushaltssteckdose oder einer 11 kW-Ladeeinheit laden, dann dauert es aber deutlich länger.

Der neue vollelektrische Opel Mokka-e (136 PS) kommt

Fazit

Der Opel Mokka kommt Anfang 2021 auf den Markt. Dann werdn wieder 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig. Seine Preise beginnen für den 100 PS-Verbrenner bei 19.990 Euro. Alternativ kann man ihn bei 3.000 Euro Anzahlung für 129 Euro im Monat leasen. Der elektrische Mokka-e startet bei 32.990 Euro. Dank des Umweltbonus in Höhe von 9.570 Euro werden daraus am Ende nur noch 23.420 Euro. Doch Vorsicht: Der Bonus des Staates wird zeitlich nicht unbegrenzt gewährt.

Der neue vollelektrische #Opel #Mokka-e (136 PS) kommt

Technische Daten:

Modell: Opel Mokka-e
Typ: E-SUV
Motor: E-Motor
Länge: 4.151 mm
Breite mit aus-/eingeklappten Spiegeln: 1.987 mm / 1.532 mm
Höhe (bei Leergewicht): 1.532 mm
Radstand: 2.561 mm
Gepäckrauminhalt: 310 – 1.060 Liter
Max. Leistung: 100 kW/ 136 PS
Max. Drehmoment: 260 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Beschleunigung 0-50 km/h: 3,7 Sekunden
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,0 Sekunden
Reichweite nach WLTP: 318 bis 324 km
Batteriekapazität: 50 kWh
Ladedauer Wall Box (AC, 3-phasig): 5 h 15 Minuten
Ladedauer öffentliche Ladestation (DC) ca. 30 Min. (80 % der Batterie)
bei ca. 100 kW
Leergewicht inkl. Fahrer: 1.598 kg

Der neue vollelektrische Opel Mokka-e (136 PS) kommt

Preise:

Opel Mokka-e – Mokka: ab 32.158,32 Euro

Opel Mokka-e – Edition: ab 33.250,08 Euro

Opel Mokka-e – Elegance: ab 36.359,66 Euro

Opel Mokka-e – GS Line: ab 37.997,31 Euro

Opel Mokka-e – Ultimate: ab 40.180,84 Euro

Wettbewerber:

Seat Arona, Ford Puma, VW T-Cross