BMW verdoppelt werkseigene Batterieproduktion in Spartanburg

Das BMW Group Werk Spartanburg im US-Bundesstaat South Carolina hat seine Kapazität für die Produktion von Hochvolt-Batterien verdoppelt. Die werkseigene Batteriefabrik produziert die neuen Batterien der vierten Generation. Diese sind für die ebenfalls in Spartanburg produzierten Plug-in-Hybrid-Modelle des neuen BMW X5 und des künftigen BMW X3 bestimmt.

BMW verdoppelt werkseigene Batterieproduktion in Spartanburg

Um das wachsende elektrifizierte Fahrzeugportfolio lokal zu bedienen, kann die neue Montagelinie nun verschiedene Typen der Batterien der vierten Generation fertigen. Mehr als 120 Mitarbeiter werden bis Ende des Jahres in der Batterieproduktion im Werk Spartanburg tätig sein.

Insgesamt fertigte das Batteriemontageteam des Werks in den vergangenen vier Jahren mehr als 45.000 Batterien.

BMW X5 xDrive45e

Von 2015 bis 2018 produzierte das BMW Group Werk Spartanburg mit dem BMW X5 xDrive40e das erste Plug-in-Hybrid-Serienfahrzeug der BMW Kernmarke. Produktionsstart des neuen BMW X5 xDrive45e beginnt im Dezember.

Die BMW Group hat derzeit drei Batteriefabriken: Im Kompetenzzentrum für E-Antriebsproduktion im BMW Group Werk Dingolfing in Deutschland, im BMW Group Werk Spartanburg in den USA und im Motorenwerk des Joint Ventures BMW Brilliance Automotive (BBA). Zusätzlich produziert die BMW Group zusammen mit einem Partner in Thailand Batterien für die lokale Automobilproduktion. Die Batterieforschung der BMW Group und das Pilotwerk sind in München angesiedelt.

Fotos: BMW