2020 Land Rover Defender D240 „S“ 110 (240 PS) – On/off-road Fahrbericht | Full Review | 4×4 Test

Der Land Rover Defender ⛰🌲 hat‘s nun endlich in die Moderne (Modelljahr 2020) geschafft. Für ALLE Infos zum 4×4 Offroad-Monster in der Variante „S“ mit dem langen 110 Zoll Radstand aus dem Steinbruch des Land Rover Experience Center in Wülfrath – Schaut JETZT in unseren On/off-road Fahrbericht | Review | 4×4 Test 🇬🇧 🏁

In aller Kürze:

2016 war ein schwarzes Jahr für viele „Landy“ Fans. Das Ende des britischen 4×4 Geländewagens wurde traurig besungen. Der Fußgänger-Schutz war wohl schuld. Und jetzt 2020 folgt endlich die Reunion in die Moderne. Optisch lassen sich einige Reminiszenzen aus der Vergangenheit erkennen. Der kantige Look, das Ersatzrad außen, die innen liegende Motorhaube, die kastigen Rücklichter. Trotz der steilen A-Säule wird ein cw-Wert von 0,38 erreicht. Während der Wert des Vorgängers mit 0,68 etwa doppelt so hoch war.

Technisch erreicht der neue Defender eine Revolution. Ein permanenter Allrad-Antrieb, extrem kurze Überhänge, Sperrdifferentiale, Geländeuntersetzung, Einzelradaufhängung, Luftfederfahrwerk und eine Alu-Karosserie (Zehn Mal steifer als der Wettbewerb) sollen dafür Sorge tragen, dass „Landy“ auch weiter ein Meister in unwegsamem Terrain bleibt. Den größten Sprung spürt man derweil beim Fahren auf Asphalt. Trotz seiner 2,3 Tonnen Gewicht lässt er sich sehr komfortables, gleichzeitig präzise und damit sehr PKW- bzw. SUVesk lenken.

Im Innenraum steht ein aufrecht designtes Armaturenbrett aus Magnesium. Zahlreiche Griffe sollen im Gelände Halt verschaffen. Die Verkleidungen sind offen und abwaschbar mit Sichtschrauben gestaltet. In der Mitte des Cockpits thront ein Entertainment-Bildschirm mit dem neuen „Pivi“ Betriebssystem ist „allways on“.

Der Einstiegspreis für den Viertürer wirkt mit 55.600 Euro und 49.700 Euro für den Zweitürer erstaunlich niedrig. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Doch mit Ausstattung landet man spielend leicht bei 30.000 Euro und mehr. Dabei bietet Land Rover die Ausstattungsvarianten: S, SE, HSE, X und First Edition. Außerdem stehen ab Werk 170.000 Zubehörteile (u.a. Dachzelt, Kühlschrank, Seilwinde) zur Wahl. Sie können auch vorkonfiguriert in den Paketen: Urban, Explore, Adventure und Country bestellt werden.


Unser Modell:

Wir durften den Land Rover Defender mit langem Radstand und mit dem 2.0 Liter Diesel Motor, der 240 PS (430 Newtonmeter maximales Drehmoment), 4WD permanentem Allrad-Antrieb, AT8 Achtgang-Automatikgetriebe – der in 9,1 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt (vMax 188 km/h) fahren.

2020 #Land #Rover #Defender D240 „S“ 110 (240 PS) - On/off-road #Fahrbericht | Full Review | 4x4 Test


Technische Daten:

(2020) Land Rover Defender 2.0 D240 AWD „S“ 110

Zylinder: 4 Zylinder Turbo-Diesel
Antrieb: 4×4 permanent Allrad
Hubraum: 1.999 ccm
Leistung: 177 kW (240 PS)
Drehmoment: 430 Nm
Beschleunigung auf 100 km/h: 9,1 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h
Verbrauch: 7,7 Liter/100 km
CO2: 204 g/km
Tankinhalt: 85 Liter
Länge: 5.018 Millimeter
Breite: 2.008 Millimeter
Höhe: 1.967 Millimeter
Gewicht: 2323 Kilogramm
Radstand: 3.022 Millimeter
Anhängelast: 3,5 Tonnen
Kofferraum: 1075 – 2380 Liter
Böschungswinkel vorne: 38 Grad
Böschungswinkel hinten: 40 Grad
Rampenwinkel: 28 Grad (31 Grad bei Defender 90)
Wattiefe: 900 mm (mit Anzeige im Display)
Bodenfreiheit: 218 (Standard), 291 (Offroad)
maximale Steigfähigkeit: 45 Grad
max. seitlicher Neigungswinkel: 45 Grad
maximale Dachlast (dynamisch): 100 bis 168 kg (je nach Bereifung)
maximale Dachlast (statisch): 300 Kilo
Preis Defender 90: ab 49.700 Euro
Preis Defender 110: ab 55.600 Euro
Preis Defender 110 D240: ab 59.900 Euro
Preis Defender 110 D240 „S“: ab 64.700 Euro
Preis Testwagen: unbekannt

Wettbewerbsumfeld:

Mercedes G-Klasse, Jeep Wrangler, Toyota Land Cruiser, Ford Ranger Raptor